16.10.08 13:48 Uhr
 378
 

ARD steigt aus der Live-Berichterstattung über die Tour de France aus

Die ARD wird nicht mehr live von der Tour de France berichten. Dies wurde auf einer Klausurtagung des öffentlich-rechtlichen Senders entschieden.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren die vielen Dopingfälle. Sie hätten den sportlichen Wert der Frankreichrundfahrt stark reduziert, erklärte der ARD-Vorsitzende Fritz Raff.

Nach Meinung der Chefs der regionalen Programme ist eine breitflächige Übertragung momentan "nicht mehr zu rechtfertigen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DonDan
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: ARD, Tour, Bericht, Live, France, Tour de France, Berichterstattung
Quelle: sport.ard.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rennradfahrer Dan Martin fuhr mit zwei gebrochenen Wirbel die Tour de France
Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Rad: Zuschauer bespuckt Chris Froome bei Tour de France

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2008 13:44 Uhr von DonDan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine fast schon überfällige Entscheidung. Nur schade für die, die tatsächlich ungedopt fahren. Falls es welche gibt... Hoffentlich fallen die Herrschaften nicht um, wenn das Interesse an Lance Armstrong wieder wächst.
Kommentar ansehen
16.10.2008 13:52 Uhr von ***Dolly***
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
würde ich genauso machen! Der Radsport ist dank den Vollidioten sogut wie tot oder hat zumindest dadurch enorm an Ansehen verloren.
Da schau ich mir doch lieber Wasserball an anstatt die "Tour de Doping"
Kommentar ansehen
16.10.2008 14:12 Uhr von AnKost
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Vernünftig: Das ist die einzigste vernünftige Entscheidung die die ARD dazu treffen konnte.
Diese ganze große Vermarktung der Tour hat ja wahrscheinlich erst dazu geführt dass so viele Sportler gedopt haben.
Wenn die Fernsehsender nicht mehr berichten und der Sieger hinterher wie ein Sieger in der Zeitung bekantgegeben wird und nicht wie ein Übernatürlicher Star gefeiert wird, kehrt vielleicht wieder ein bisschen Normalität bei der Tour ein.
Früher hab ich mir das auch gerne angeschaut.
Kommentar ansehen
16.10.2008 14:12 Uhr von brainfetzer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Nebenbei, war die Tour de France auch ohne Doping schon megalangweilig.Also kein Verlust^^
Kommentar ansehen
16.10.2008 15:52 Uhr von Köpy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Cheater an die Wand.. *sing*
Kommentar ansehen
16.10.2008 16:04 Uhr von Icemanxx01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich wurden meine Gebete erhört. Man gab einem Drogen-Sport eine Plattform und einem aufstrebendem Sport das Chaos.
Dank der Tour de Dope wurde dieses Jahr 2x das Qualifying und das Rennen der DTM verschoben. Am Nürburgring fing es zum Zeitpunkt des QF so stark an zu regnen, das dieses abgebrochen werden musste. Tausende Fans haben einen nassen Ar.... bekommen, und alles nur um am nächsten Tag beim Rennen nochmal das selbe zu erleben. Desweiteren konnte man am nächsten Tag wieder lesen, das der Gesamtführende der Tour de Vollidiot gedopt war. GEZ-Gebühren für Drogen. Da kann man die Gebühren auch gleich dem Strassenstrich geben!
Kommentar ansehen
16.10.2008 16:22 Uhr von Jerryberlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir werden dann wohl nichts: Verpassen!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rennradfahrer Dan Martin fuhr mit zwei gebrochenen Wirbel die Tour de France
Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Rad: Zuschauer bespuckt Chris Froome bei Tour de France


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?