16.10.08 13:32 Uhr
 105
 

Ausschreitungen in Kolumbien - Tote und Verletzte

Bei Demonstrationen zwischen Indios und kolumbianischen Polizisten ist es zu Toten und Verletzten gekommen. Laut Aussage der kolumbianischen Polizei wurde dabei ein Mensch getötet, während die Indio-Vereinigung Onic von drei Toten spricht. Der kolumbianische Sender Caracol berichtet von 90 Verletzten.

Die Unruhen haben stattgefunden als die Indios Straßen zwischen den Provinzhauptstädten Popayan und Cali besetzt hatten. Die Indios fordern eine Landreform und Schutz ihrer Rechte da sie sich diskriminiert fühlen.

Der Polizeigeneral Orlando Páez wirft den Indios vor, mit der Rebellenorganisation FARC zusammenzuarbeiten, wofür es allerdings keine klaren Beweise gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wutanfall
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Verletzung, Verletzte, Kolumbien, Ausschreitung
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2008 13:22 Uhr von Wutanfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Indios werden in vielen südamerikanischen Ländern diskriminiert. Das diese Wut sich gewaltig äußert ist klar.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?