16.10.08 11:42 Uhr
 131
 

Köln: Mehrheit der Bürger möchten Teilverstaatlichung von Privatbanken

Ausgelöst durch die globale Finanzkrise plädieren 59 Prozent der Bürger für mehr staatliche Präsenz in Form von Teilhaberschaften bei Privatbanken, das ergab eine Umfrage, die das ARD-Morgenmagazin durch 'Infratest dimap' erheben ließ. Dabei wurden in der letzten Woche 1.000 Bürger befragt.

28 Prozent der Umfrageteilnehmer lehnen eine Einflussnahme durch den Staat gänzlich ab. Auf die Frage, inwieweit bei einer zukünftigen Finanzkrise staatlicherseits auf Banken eingewirkt werden sollte, sprachen sich acht Prozent der Befragten für eine hundertprozentige Verstaatlichung der Banken aus.

54 Prozent der befragten Teilnehmer bescheinigten der Bundesregierung ein gutes Krisenmanagement. Acht Prozent meinten sogar, die Regierung habe dabei sehr gute Arbeit geleistet. Unzufrieden waren 21 Prozent und neun Prozent bewerteten die Regierungsarbeit zur momentanen Finanzkrise schlecht.


WebReporter: FredII
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Köln, Bürger, Mehrheit
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2008 12:47 Uhr von Dohnny
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Finanzkrise: Umverteilung der Bankschulden auf das Volk... find ich super, sofort machen!
Kommentar ansehen
16.10.2008 15:55 Uhr von h3adsh0t
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hey, lasst doch die EZB die Banken aufkaufen...
Kommentar ansehen
18.10.2008 09:32 Uhr von Fels
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau so: Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren
lieber nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?