15.10.08 14:06 Uhr
 208
 

Ex-Bundesbankchef Hans Tietmeyer verzichtet auf Beraterposten

Bundeskanzlerin Angela Merkel wollte ihn haben. Doch der ehemalige Chef der Bundesbank Hans Tietmeyer hat nach "Kontroversen um seine Person" den angebotenen Job als Kanzlerberater abgelehnt. Nun sucht die Bundesregierung nach einem neuen Leiter der geplanten Expertengruppe.

Vor allem aus den Reihen des Koalitionspartners SPD hagelte es Kritik an der Personalentscheidung der Kanzlerin. Tietmeyer, der derzeit als Aufsichtsrat der Hypo Real Estate fungiert, galt den Sozialdemokraten als "klassische Fehlbesetzung", so der SPD-Politiker Joachim Poß.

Die Expertengruppe, die direkt dem Kanzleramt zuarbeitet, soll vor zukünftigen internationalen Treffen Vorschläge für ein neues internationales Regelwerk der Finanzbranche ausarbeiten. Poß hingegen mutmaßt, dass die privaten Banken ihren Einfluss im Kanzleramt geltend gemacht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berater, Bundesbank
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2008 13:45 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Kontrolleur eines Pleiteinstituts wird Chef einer Expertengruppe für das Aufstellen internationaler Standards. Selbst bei völlig unironischer Betrachtung kommt dies einem "Treppenwitz" gleich. Man kann den Kritikern nur gratulieren, hier haben sie m.E. einen schweren Fehler ausgebügelt.
Kommentar ansehen
15.10.2008 17:56 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur noch lächerlich: man könnte drüber lachen wenn es uns nicht alle betreffen würde, das volk wird von deppen regiert, armes deutschland :(
Kommentar ansehen
16.10.2008 12:41 Uhr von Ulan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird der Herr Poß vielleicht Recht haben.
Diese Personalentscheidung lässt wahrscheinlich die wahren Machtverhältnisse durchscheinen.
Wer befindet sich denn noch in dieser "Expertengruppe" ?
Der Merkel kann man nichts vorwerfen.Sie gibt ihr "Bestes".
Sie spult ihre vorgefertigten eingeübten Reden/Predigten ab und erklimmt die Stufen ,wie fast ein jeder Pastor/Pfarrer, demutsvoll leicht nach vorne gebeugt.
Das hat sie sich ja von ihrem Papa abschauen können , na ja, der hat seine Predigten wohl noch selber verfasst/aus der Bibel umformuliert.
Wie sagt der Volksmund .
"Pastorentöchter und Kantors Vieh , gedeihen selten oder nie".
Man sollte den Parlamentariern die Spickzettel wegnehmen.
In der freien Rede und im freien Frage/Antwortwechsel würde sich am deutlichsten abzeichnen wer was drauf hat oder wer z.b. nur zum Bürokraten/Floskelschmeisser o.ä. taugt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?