15.10.08 08:26 Uhr
 357
 

Wall Street in New York: Aktienkurse geben wieder nach

An der Wall Street in New York gaben die Aktienkurse am Dienstag wieder nach. Nachdem es am Montag zu starken Gewinnen gekommen war, nahmen jetzt viele Anleger ihre Gewinne mit.

Der Dow Jones büßte 0,82 Prozent auf 9.310,99 Zähler ein. Der größer angelegte S&P 500 verlor 0,53 Prozent auf 998,01 Punkte.

Wesentlich schlechter sah es bei den Technologieaktien aus. Die NASDAQ gab 3,54 Prozent ab und notiert derzeit bei 1.779,01 Zählern.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, New York, Wall Street, Aktienkurs
Quelle: boerse1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2008 00:11 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Finanz- und mittlerweile Börsenkrise ist noch lange nicht zu Ende. Auch wenn rund um den Globus Milliarden in die Märkte gepumpt werden. Letzt endlich bürgt der Steuerzahler für seine eigenen Spareinlagen! Das macht absolut keinen Sinn! Die Bankmanager haben ihre Millionen sicher...
Kommentar ansehen
15.10.2008 08:36 Uhr von ***Dolly***
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
naja: Das Geld, was den Banken ja Weltweit zur verfügung gestellt wurde, wird sicherlich helfen, die Krise zu überwinden. Aber das geht auch nur wenn jeder Anleger von Aktien, Spareinlagen ect. nicht weiterhin so schreckhaft sind, indem sie ihr ganzes Geld abheben. Denn genau das verschlimmert ja die Finanzkrise auch. Wenn jeder sein Geld von der Bank abhebt, sind die nächsten Banken auch pleite. und genauso siehts auf dem Aktienmarkt auch aus!
Es wird aber natürlich noch einige Zeit dauern, bis sich alles normalisiert hat!
Kommentar ansehen
15.10.2008 08:41 Uhr von uhrknall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war abzusehen, Am Wochenende wird beschlossen, dass der Steuerzahler für die Verluste der Banken aufkommen muss.
Am Montag steigen die Kurse aller Banken wie bei einem Übernahme-Angebot.
Nachdem bekannt wurde, dass die Regierung Aktien der Banken kaufen möchte, steigen die Kurse erneut. (Ich habe es erst erfahren, als am Montag die Börsen geschlossen waren)

Also: Am Montag die Insider, und am Dienstag dann der Rest.
Heute ist aber schon wieder Mittwoch, und ich rechne mit einem seeehr teuren Kurzzeiteffekt, der noch lange Zeit auf uns lassen wird.

Kurze Frage:
Weiss jemand, wo das Geld für das "Rettungspaket" überhaupt herkommt? Ich habe tatsächlich keine Ahnung.
Es soll ja aus Steuern finanziert werden, die erst später eingenommen werden. Bis dahin muss jemand das Geld auslegen. Ich glaube kaum, dass der Staat auf die Schnelle eine halbe Billion Euros auf der hohen Kante hat. Also wo ist das Geld her?

Was ich mir vorstellen könnte, dass das Geld, das den Banken geschenkt wird, erstmal von den Banken geliehen ist. Das wäre aber ziemlich blöd...
Kommentar ansehen
15.10.2008 08:52 Uhr von ***Dolly***
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: die 470 Milliarden € die die deutsche Bundesregierung investieren will, wird nicht alles direkt in die Banken gehen!

Es ist geplant das 70 Milliarden sollen direkt als finanzspritze dienen, die allerdings zum teil von steuergeldern, aber auch anderen dingen finanziert werden, wie z.B. Bundesschatzbriefe, die jeder Bundesbürger kaufen könnte oder aber auch andere Banken in der ganzen Welt! Ob das jetzt alles so aufgeht wie ich das gelesen habe, kann ich nicht sagen, dass kann nur unser Finanzminister...

Die restlichen 400 Milliarden € sind nur im extremen Notfall geplant, falls die Banken ihre Kredite nicht zurück zahlen können! Aber das wird wohl mit großer wahrscheinlichkeit nicht mehr passieren!

Was aber paradox an der geschichte ist: Der Staat hat ein paar billionen € Schulden bei Banken, muss denen aber jetzt selber geld leihen :P
Kommentar ansehen
15.10.2008 08:53 Uhr von Careo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dolly: es ist doch ganz logisch, dass die leute ihr geld schnell abheben und es zuhause aufbewahren. keiner weiß, was mit den banken passiert. plötzlich geht eine pleite und dann siehst du nichts mehr von deinem geld. würde ich doch genauso machen, wenn ich erspartes hätte :)
@uhrknall: weiß auch nicht, woher die das geld haben...ich kann mir aber vorstellen, dass die immer irgendwo noch genügend "gebunkert" haben. anders kann das doch sonst nicht gehen.
Kommentar ansehen
15.10.2008 08:57 Uhr von shriker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ja kein Börsenprfi aber 0,82% klingt jetzt nicht so viel. Ist das nicht einfach normales Tagesgeschäfft, das jetzt der Krise angerechnet wird? Vielleicht sollte man wieder mehr differenzieren und nich alles über einen Kamm scheren.
Kommentar ansehen
15.10.2008 08:57 Uhr von ***Dolly***
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Careo: Aber das ist halt genau der falsche Weg! Das kann dir jeder genauso jeder Finanzexperte sagen! Ich mein ich bin nicht absolut der Experte darin, habe mich allerdings schon intensiv mit dem Thema befasst!

Wenn wir alle so handeln wie einige Bürger, gibt es bald garkeine Banken mehr!


Minus bitte, für mein Interesse, Wissen und meiner Meinung an dem Thema...
Kommentar ansehen
15.10.2008 09:17 Uhr von Airstream
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kurzzeithilfe: Die riesigen Finanzspritzen sorgen nur kurzzeitig für Besserung an den Börsen. Eine künstliche neue Blase die vom Staat (bzw. vom Steuerzahler) aufgebauscht wird damit die Spekulanten noch schnell ihre Gewinne einstreichen können, dann platzt diese und wir haben wirklich ein dickes Problem... Von daher verstehe ich nicht, wieso selbst die Regierungen so kurzsichtig Denken, bzw. das einfache Volk für das Verzocken diverser Manager grade stehen darf. Die haben doch ihre fetten Gehälter und weitere nette Einnahmen...
Kommentar ansehen
15.10.2008 09:20 Uhr von Daaan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der eine dumm der andere frech: dumm die politik oder wer auch immer in diesem fall sich an den banke beteiligen will, weil sie den kurs nicht einfrieren bis sie die anteile gekauft haben o.ä.. schlieslich wollen sie ja helfen und keinen gewinn erzielen, da denke ich hätte man sowas in der art schon durch führen können. oder sie hättens erst verkünden sollen nach dem kauf.

frech alle die das rettungspaket für egoistische kurzfristig gewinne missbraucht haben. ganze länder und deren bürger stellen ihr geld zur verfügung damit sich die ganze situation wieder beruhigt usw... aber die die zum großenteil mit daran schuld sind nutzen das aus, kaufen die aktien wie blöd für einen tag ein, und anstatt dann am selben strang zu ziehen nehmen sie ihre gewinne mit, wodurch anscheinend ein großteil der globalen bemühungen wieder zunichte gemacht wurde.
Kommentar ansehen
15.10.2008 09:26 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Rettungspaket: Das geplante 500-Milliarden Paket befriedet zwar derzeit die sekundäre Finanz- bzw. Vertrauenskrise, aber die primäre Finanzkrise, versteckter Schulden, nebst zweifelhaften Bilanzen und faulen Bürgschaften wird nun in den Staatshaushalt getragen.
Ja dumm ist wer nicht noch staatliche Hilfe fordern kann. So lohnt es sich vielleicht gar, noch Schulden zu produzieren und in das ohnehin verdeckte Bilanz-Geflecht mit einzubauen.

Auch unterstelle ich Merkel, daß sie die einfache, billige und sogar sichere Lösung aus ideologischen Ressentiments verwirft.

Um den Märkten die Angst vor Bankpleiten zu nehmen, wäre lediglich die Verstaatlichung wirklich insolventer Banken notwendig. Was auch die primäre Finanzkrise ausreichend stabilisiert, ohne deren Marktbereinigung abzuwürgen.
Denn das Schreckgespenst des totalen Zusammenbruchs einer Bank wäre den Märkten damit bereits genommen. Selbst wenn deren Beruhigung ein wenig länger dauert, es ist ehrlicher und gibt ihnen auf dauer Stabilität.

Der Berliner Finanzsenator, Thilo Sarazin hatte genau das schon längst in einer Fernsehsendung am 15.04.2008, Menschen bei Maischberger gefordert.*

Merkels Rettungspaket kommt uns zu teuer und kann schon bald wieder verpufft sein, schlimmer noch es kann die Krise gar noch auf Staatskosten anheizen.




*In der Schuldenfalle: Gehen wir alle pleite? Siehe das Video zur Sendung letzte 16 Minuten.
http://www.daserste.de/...

Woher das Geld kommt, es soll wohl zunächst über Staatsanleihen, verzinsbare Wertpapiere finanziert werden.
Kommentar ansehen
15.10.2008 09:30 Uhr von SK_BerSerKer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der schäuble und die merkel machen das schon...die haben bestimmt irgendwo noch nen geheimvorrat an judengold ;)

nein scherz beiseite aber ich glaub ich bin nich der einzige der sich bei der ganzen krise mächtig verarscht vorkommt...und das obwohl sich der schaden bei mir warscheinlich noch in grenzen halten würde....aber für diesen staat und die banken will ich eig. keinen cent lockermachen so...

http://www.rsv.daten-web.de/...
Kommentar ansehen
15.10.2008 15:40 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war doch klar das man die gewinne mit nimmt, glaube kaum das die kleinen anleger weiterhin investieren und die verluste tragen werden........

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?