14.10.08 21:08 Uhr
 172
 

Daimler reduziert Lkw-Produktion in Nordamerika

Die nachlassende Nachfrage auf den Automärkten rund um den Globus wird immer mehr zur Belastungsprobe für deutsche Autokonzerne. So hat der Stuttgarter Autobauer Daimler umfangreiche Kürzungen seiner Lkw-Produktion in Nordamerika angekündigt. Hier sollen gleich zwei Werke geschlossen werden.

Insgesamt will das Dax-Unternehmen ab dem Jahr 2011 pro Jahr 900 Millionen US-Dollar einsparen. Nach dem Werk in St. Thomas (Kanada), das bereits im kommenden Jahr seine Pforten schließen soll, folgt ein Jahr später das Werk in Portland (Oregon). Dabei soll die Marke "Sterling" ganz verschwinden.

Die Lkw-Sparte von Daimler fährt derzeit nur noch in Europa gute Zahlen ein, in den USA und Japan sei das Geschäft bereits spürbar eingebrochen, hieß es aus Stuttgart. Der US-Markt für schwere Lkws werde Schätzungen zufolge von ursprünglich erwarteten 435.000 auf voraussichtlich 294.000 zurückgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Produkt, Daimler, Produktion
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2008 20:56 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die globale Finanzkrise und die sich daraus ergebende Nachfrageschwächung nach allem möglichen schlägt nun auch auf Lkw durch. Man beachte den drastischen Rückgang der voraussichtlichen Verkaufszahlen. So schnell hat eine Finanzkrise noch nie auf die Produktion von Investitionsgütern durchgeschlagen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?