14.10.08 21:24 Uhr
 1.786
 

Island: Börse stürzt in tiefes Tal - Leitindex verlor fast 80 Prozent

Am Mittwoch letzter Woche setzte die isländische Börse den Handel aus, da das isländische Bankensystem in Folge der Finanzkrise zu kollabieren drohte. Am Dienstag wurde der Handelsstopp aufgehoben. In dessen Folge rutschte der isländische Leitindex OMXI um 77 Prozent ab.

Auch am Dienstag war der Handel mit den Aktien der Banken Straumur-Burdaras, Sparkasse Reykjavik (SPRON) und Exista nicht erlaubt. Auch der Handel mit den Banken Kaupthing, Landsbanki und Glitnir, die verstaatlicht wurden, blieb ausgesetzt.

Momentan sind zwar isländische Vertreter zu Verhandlungen in Russland, um über einen russischen Notkredit zu verhandeln, allerdings werden die Gespräche erst nach den Vorverhandlungen auf eine höhere Ebene verlegt. Russland ist bezüglich des Notkredits gesprächsbereit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Börse, Island, Tal, Leitindex
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia
Piccadilly Circus: Gigantische Werbetafel soll Passanten ausspionieren
Salmonellen: Salamistangen von Aldi zurückgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2008 22:07 Uhr von maki
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Da haste aber irgendwas falsch gemacht. ;-): Das zugrundegehende sozialistische Paradies heisst Island, nicht Irland. *g*
Kommentar ansehen
15.10.2008 18:19 Uhr von Montauk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur noch 0,2%: na immerhin noch wachstum, zumindest aus der sicht eines politikers.

neben der systembedingten inflation und der alljährlichen fehleinschätzung der künftigen konjunktur, kommt so oder so ein negatives wachstum zustande.


"Das Thema Bankenkrise sei vorbei, "jetzt kommt der konjunkturelle Abschwung", meinte ein Händler am Dienstag."

natürlich kommt jetzt der konjunturelle abschwung (bei uns), aber die bankenkrise ist m. e. noch längst nicht ausgestanden.

die jüngsten finanzspritzen verpuffen bereits wieder nach wochen, höchstens monaten.
Kommentar ansehen
15.10.2008 18:28 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Dachsviech hat sich bereits in den Keller: zurückgezogen und humpelt bei ~4800 rum. ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?