14.10.08 12:53 Uhr
 2.164
 

Kalifornien: Gouverneur Schwarzenegger hat den Notstand ausgerufen

Schwarzenegger hat in Los Angeles und Ventura den Notstand ausgerufen, da in diesen Regionen schwere Waldbrände lodern. Um die Wald- und Buschbrände unter Kontrolle zu bringen sind über 1.000 Feuerwehrleute im Einsatz.

Bisher sind zwei Menschen ums Leben gekommen und 37 Häuser verbrannt. Einige Tausend Menschen wurden dazu aufgerufen, die Region zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen.

Die bis zu 70 Meter hohen Flammen werden durch Winde immer wieder angefacht. Kalifornien wurde schon dieses Jahr von schweren Waldbränden heimgesucht, bei denen über 3.400 Quadratkilometer Land verbrannte.


WebReporter: Wutanfall
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schwarz, Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, Gouverneur, Notstand
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Terminator 6": Spielt Arnold Schwarzenegger einen Menschen?
Arnold Schwarzenegger kehrt zurück: Neuer "Terminator"-Film in Planung
Arnold Schwarzenegger foppt Donald Trump: "Ich glaube, er ist in mich verliebt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2008 12:37 Uhr von Wutanfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Waldbrände in Kalifornien passieren immer öfter und stellen eine ernste Gefahr für die Menschen vor Ort dar. Auch die Zerstörung von Häusern, Infrastruktur und der Natur bringen hohe finanzielle Kosten für die Menschen und den Staat.
Kommentar ansehen
14.10.2008 13:02 Uhr von borgworld2
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
So langsam frag ich mich, ob es nicht billiger wäre vorher richtige Schutzmassnahmen zu treffen.
Kommentar ansehen
14.10.2008 13:11 Uhr von Criseas
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
@borgworld2: verdammt schlau!!!
Wir bauen einfach überall feuermelder hin und Sprengler anlagen!
*thumpsup*
Kommentar ansehen
14.10.2008 13:26 Uhr von SpyHunter
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Pleite: na toll, da is der Bundesstaat eh schon pleite und dann muss auch wieder so ein Feuer kommen... ich hoff mal die Regierung hilft ihnen – sonst kann man bald die Feuerwehrmänner nicht mehr bezahlen.. und ich will nicht wissen was dann passiert
Kommentar ansehen
14.10.2008 14:22 Uhr von Carry-
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Criseas: ich habe eine bessere idee, wir roden einfach alles im umkreis von 100km um bewohntes gebiet. der rest kann dann brennen wie er will.
Kommentar ansehen
14.10.2008 14:24 Uhr von Criseas
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@carry-: Okey die ist sehr gut, und wir bauen wassergraben um den rest wald das nicht die wiese auf der anderen seite noch abfackelt!


Oder ne besser. Wir betonieren den 100km streifen komplett!
Kommentar ansehen
14.10.2008 16:55 Uhr von HerrGabriel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviel Wald gibt es denn da noch Der Waldbestand muss doch mal zu Neige gehen.
Kommentar ansehen
14.10.2008 16:58 Uhr von Weltenwandler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum bauen: die Amerikaner immer dort wo ie genau wissen das die Natur ihren früher oder später ihre Arbeit zerstört? Eine Stadt neben einer Erdspalte, immer wieder Küstengebiete die ständig von Tornados heimghesucht werden usw. Amerika ist kein kleines Land! Da wird es sicher irgendwo einen Fleck Erde geben der nicht jedes Jahr von einer immer wiederkehrenden nicht aufzuhaltenen Katastrophe heimgesucht wird!
Kommentar ansehen
14.10.2008 17:07 Uhr von Valmont1982
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Weltenwandler: Weil damals die Siedler noch nichts von den Naturgewalten ahnen konnten. Und jetzt mal schnell paar Millionen Menschen umsiedeln, dürfte schwierig werden.

Und zu den Nachrichten. Ich möchte mal sagen, dass man mit zehn Prozent des gesamten Kriegsbudget sicher die nationale Sicherheit, sei es mit Feuerwehr oder Polizei, auf ein höchstmögliches Niveau ausbauen könnte. Mit zusätzlichen 10 Prozent könnte man das Gesundheitssystem ausbauen und nochmal zehn Prozent für die Bildung. Und den USA würde es viel besser gehen.

Aber nee, wär lieber Weltencowboy spielt, ist selbst dran Schuld
Kommentar ansehen
14.10.2008 17:18 Uhr von Carry-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Weltenwandler: das betrifft uns deutsche doch auch. hier bauen leute ihre häuser "mitten" in den fluss und beschweren sich bei jedem hochwasser auch noch.
Kommentar ansehen
14.10.2008 18:15 Uhr von Weltenwandler
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@almont1982: man gründet eine Stadt neben einer Erdspalte und kann nicht ahnen das es dort irgendwann einmal Erdbeben geben könnte?
Kommentar ansehen
14.10.2008 18:18 Uhr von Criseas
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Weltenwandler: Die städte sind bissel älter wie 100 Jahre, und da wuste noch keiner etwas von Erdbeben genau... und jetzt alle umziehen zu lassen, wäre Extrem teuerer wie wieder aufzubauen!
Nebenbei sind Ami häuser nicht teuer!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Terminator 6": Spielt Arnold Schwarzenegger einen Menschen?
Arnold Schwarzenegger kehrt zurück: Neuer "Terminator"-Film in Planung
Arnold Schwarzenegger foppt Donald Trump: "Ich glaube, er ist in mich verliebt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?