13.10.08 18:16 Uhr
 303
 

GB: Strahlenbehandlung für Haushuhn Eve erfolgreich

Elaine und Chris Denney aus Worcester gaben umgerechnet 2.100 Euro für ihr Haushuhn Eve aus. Es wurde im Animal Health Trust in Sussex, Südengland, mit Hilfe einer Strahlenbehandlung von Krebs geheilt.

Das Haushuhn mit gelbbraunem Gefieder hatte Krebs am linken Bein. Zunächst wurde das Bein amputiert und es schien gesund. Im letzten September erkrankte sie dann am anderen Bein.

Als sie in der Tierklinik erfuhren, dass das Bein auch von Krebs befallen war, entschieden sich die Denneys für eine kostspielige Strahlenbehandlung. Elaine meinte, sie hätten Eve als Haustier und sie reagiere auf ihren Namen wie andere Haustiere.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Großbritannien, Strahl
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"
Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2008 04:46 Uhr von Haecceitas
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Kuemmelmonster: Nur, weil DU es nicht nachvollziehen kannst, brauchst du dich nicht über so etwas lustig machen. Viele Paare haben Tiere als "Kinderersatz", und wenn es ein Huhn ist, ist es eben ein Huhn... Ich glaube, es gibt kaum jemanden, der seinen zB Hund liebt und ihm nicht helfen würde, oder?

Auch wenn ich beim Lesen schmunzeln musste, finde ich den Einsatz der Beiden toll! ^^
Kommentar ansehen
14.10.2008 12:10 Uhr von Analycer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
WTF: auf der welt verhungern täglich mehrere tausend menschen
und die lassen ein huhn behandeln...
was für eine welt;(

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen
Japan: Drohne soll Workaholics an Feierabend erinnern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?