13.10.08 15:31 Uhr
 7.978
 

Bochum: Ferrari mit gestohlenem Passwort gekauft?

Wie die Polizei vermutet, hat ein 40-jähriger aus Bochum in einem Internetcafé vergessen sich richtig auszuloggen, oder Fremde haben sein Passwort erspäht.

Darum erschrak der Bochumer heftig, als er am Telefon gefragt wurde, wohin der Ferrari geliefert werden solle, den er angeblich für 52.000 Euro ersteigerte.

Nun hat der 40-Jährige das Auto wieder abbestellt, was natürlich den Verkäufer enttäuscht. Wer den Ferrari nun tatsächlich ersteigert hat, ist unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: majkl
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ferrari, Bochum, Passwort
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus
Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens
Israel: Palästinenser wegen falscher Facebook-Übersetzung festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2008 15:27 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Möchte gar nicht dran denken was das für ein Trubel ist wenn man nach hause kommt und eine dicke Rechnung erwartet einen durch sowas.
Kommentar ansehen
13.10.2008 15:36 Uhr von JaySatla
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Ich find es sehr Traurig das sich manche Leute
daran einen spass machen leute so zu verarschen
auch noch bei einer summe 52.000 euro
hätte ya auch so kommen können das er es Bezahlen Muss
Kommentar ansehen
13.10.2008 15:50 Uhr von Borgir
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
sorry: aber das ist so viel wie "selbst schuld"
Kommentar ansehen
13.10.2008 15:54 Uhr von derSchmu
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
oder aber, er hat ihn sich ersteigert: und dann kalte fuesse bekommen...bisher wird ja nur vermutet, dass sein passwort geklaut wurde...kann doch eigentlich net so schwer sein, temporaere daten automatisch zu loeschen, wenn sich ein user im inetcafe abmeldet...bzw...die gespeicherten daten des browsers...
Kommentar ansehen
13.10.2008 16:13 Uhr von T00L
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
oje: ich glaub weniger das man die/den Täter erwischen kann :-/

naja, besser das Pwd von ebay als von der Volksbank :o)

es gibt auch "Scherzbolde" die z.B. (hab das schon gelesen) einen Server etc. um ca. 5.000,- Euro bestellt haben und ihn aber an eine andere Adresse per Nachname schicken liesen oO

wobei ich da nicht verstanden habe, warum das Unternehmen es bei einem Betrag von tausende Euro, per Nachnahme zahlen lies =S
Kommentar ansehen
13.10.2008 16:25 Uhr von lopad
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da ist er ja noch relativ gut bei weg gekommen.

Bei manch anderen wurden ja schon ganze Yachten, Häuser und allerlei andere teure Sachen ersteigert.
Kommentar ansehen
13.10.2008 18:35 Uhr von hanspoelse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte geben Sie Ihr Passwort nicht weiter: so oder so ähnlich wird man doch immer wieder darauf hingewiesen, ein wenig mehr sorgfalt walten zu lassen.

Auf jeden Fall hat der Käufer richtig Sahne gehabt da wieder rauszukommen. Ich erinnere nur an die Yacht für 22,50 Euro, da haben auch alle geschrien von wegen gültiger Kaufvertrag und so.

Und was mir meine Bank erzählt, wenn ich dennen zum Beispiel erzähle mir wurde den Pin Code geklaut oder ausspioniert?
Kommentar ansehen
14.10.2008 04:20 Uhr von Arminius81
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
1. . 2. . . 3. . . deins xD: <<<<<<

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?