13.10.08 11:44 Uhr
 5.728
 

McCain will Obama auspeitschen

Kurz vor der Präsidentschaftswahl am 04. November hat der republikanische Präsidentschaftskandidat, John McCain, seinen demokratischen Kontrahenten Barack Obama scharf angegriffen.

Bei einer Rede vor Wahlkampfhelfern kündigte er wörtlich an, er werde am Mittwoch in der letzten TV-Debatte "den ihr wisst schon was auspeitschen".

McCain gab zwar zu, in der Wählergunst etwas hinter Obama zu liegen, meinte aber auch, dass er noch im Spiel um die Präsidentschaftswahl sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: corazon
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, John McCain
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2008 11:39 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir nicht vorstellen, das Obama tatsächlich erster schwarzer Präsident wird. Ich gönne es ihm zwar aber die Amis sind noch nicht bereit.

Wundere mich eh, dass er noch keinem Attentat zum Opfer gefallen ist.
Kommentar ansehen
13.10.2008 12:05 Uhr von uhrknall
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Mit so primitiven Aussagen: möchte McCain zum Präsidenten werden? Vielleicht gefällt er ja mit diesem "Unterhaltungswert" der Unterschicht der Bevölkerung, denn die soll ja auch wählen gehen.

Ich hoffe, dass die Mehrheit der Amis weiss, wie wichtig gerade diese Wahl ist. Es wäre mal ein Präsident nötig, der nicht nur Probleme schafft, sondern auch mal welche löst. Aber in dieser TV-Debatte hat McCain wiederholt gezeigt, dass er wohl dafür der falsche ist.
Kommentar ansehen
13.10.2008 12:36 Uhr von Paddex-k
 
+28 | -10
 
ANZEIGEN
Jetzt: zeigt dieser quarkende Ochsenfrosch sein wahres Gesicht!
Ein rassist wie er im Buche steht.
Ist bestimmt auch Mitglied vom Klux!!
Kommentar ansehen
13.10.2008 12:44 Uhr von Yoshi5000
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
das währe ja mal ein Grund die Debatte anzuschauen :)

mal guggn ob McFit, äh McDonalds, äh McFish, äh McCain! wirklich die Peitsche rausholt!
Kommentar ansehen
13.10.2008 12:55 Uhr von D-Fence
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
McCain falsch in Quelle wiedergegeben. Das ist in der Quelle falsch wiedergegeben!

Im Original sagt McCain:

"I will whip his you-know-what" - Also auf deutsch Ich werde ihm den Ihr-wisst-schon-was versohlen.

In der Quelle:

"Ich werde den Ihr-Wisst-Schon-Was auspeitschen"


das ist ein kleiner Unterschied...
Kommentar ansehen
13.10.2008 13:13 Uhr von Todtenhausen
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke es passiert folgendes: Die Mehrheit wählt Obama aber da jedoch die elektronischen Stimmenzähler nicht richtig zählen können, wird McCain wohl gewinnen.
Kommentar ansehen
13.10.2008 13:51 Uhr von Ken Iso
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
MCain wird Präsident! Ganz und gar nicht meine Meinung, aber die Vergangenheit hat es gezeigt.
Kommentar ansehen
13.10.2008 14:04 Uhr von smile2
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Obama vs. McCain: Ob jetzt versohlen oder auspeitschen. Das "den-ihr-wisst-schon-was" reicht wohl schon um sich eine Meinung zu McCain zu bilden. Es sollte sicher nicht für Mitstreiter stehen, sondern eher für das Wort mit dem großen N am Anfang und den zwei GG in der Mitte.
Kommentar ansehen
13.10.2008 14:50 Uhr von DasFlori
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Gibo2009: Finde es eigentlich interessant, wie du McCain darstellen möchtest... Als lustigen alten Mann, der es drauf hat, Präsident der Vereinigten Staaten zu werden/zu sein?!
Ich denke dieser Mann hat im Vietnam viele "Schlitzaugen" gesehen und sucht sich genau wie die letzten amerikanischen Führer, ein Feindbild. Dieses Mal sucht er es halt in seinem schwarzen Kontrahenten! Mc Cain ist ein Soldat, nicht mehr und eher noch weniger...
Kommentar ansehen
13.10.2008 15:20 Uhr von ZTUC
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar wird überbewertet: Was ist jetzt an dem Kommentar schlimm? Deftige Worte gibt´s auch im deutschen Wahlkampf. McCain hat ne Kampfansage gemacht und man wird ja zum nächsten TV-Duell sehen, ob er Obama zusetzen kann oder nicht. Hier werden mal wieder Dinge viel zu hoch gehängt, egal auf wessen Seite man steht.
Kommentar ansehen
13.10.2008 15:40 Uhr von ozheen
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
obama: wird auf jedenfall gewinnen ich folge die kampf um die präsidentsschaftswahl schon lange und es ist klar wer gewinnen wird
Kommentar ansehen
13.10.2008 16:21 Uhr von Jorka
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm: oder vllt sagt das Mc Pommes auch weil er selbst gerne ins Domina Studio geht :D
Kommentar ansehen
13.10.2008 16:43 Uhr von Wutanfall
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Kommentar: Es sieht aber momentan gut für Obama aus. Es sei denn es werden über Nacht in allen Bundesstaaten Diebold Geräte installiert ;)
Kommentar ansehen
13.10.2008 18:02 Uhr von Phoenix87
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich denke, dass obama: auf jeden fall präsident wird, soviel kann gar nicht manipuliert werden, dass das nicht der fall ist
Kommentar ansehen
13.10.2008 18:42 Uhr von computerdoktor
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Schon schlimm dass man überhaupt daran zweifeln muss, dass Obama gewinnt. Was, bitte, können denn McCain und seine geistig behinderte Ms Palin? Nichts, ausser sich bei Interviews zu blamieren. Frau Palin meinte, dass sie aussenpolitisch gefestigt sein, weil sie "von zu Hause nach Russland sehen" könnte - was nicht mal stimmt, aber selbst wenn sie das könnte, wäre sie wohl aussenpolitisch immer noch unfähig. Sie meinte auch, dass "Menschen und Dinosaurier vor 6000 Jahren gemeinsam auf der Erde" gelebt haben, und dass Menschen und Dinosaurier vor 6000 Jahren "von Gott erschaffen" wurden. McCain kennt nicht mal die Anzahl der Repräsentanten im Repräsentantenhaus, und mit der Geschichte hapert es auch. Geographie dürfte so wie bei George W. Bush in der Schule auch bei McCain kaum unterrichtet worden sein, denn wirklich sagen konnte er auf einer Landkarte ohne Ländergrenzen nicht, wo Europa(!) anfängt und aufhört. Gut, das können 80% der Amerikaner nicht, aber der Präsident sollte das dann doch wissen. Obama ist dagegen eine Intelligenzbestie mit Ideen, wie man den verfahrenen Karren USA wieder aus dem - selbstgeschaffenen - Drecksloch herausbringt. Ein Mann mit Zukunftsperspektiven, der innen- wie aussenpolitisch die USA festigen kann. Ich bin gespannt darauf, ob der "Richtige" gewählt wird, oder ob die USA weiter auf populistische, hetzerische, kriegsgeile Menschen setzt.
Kommentar ansehen
13.10.2008 18:46 Uhr von veggie
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@smile2 und andere: Nein, es hat absolut nichts mit dem N-Wort zu tun!!
Das ihr-wißt-schon-was bezieht sich auf den Hintern, den er Obama versohlen will.

Man kanns auch übertreiben!
Kommentar ansehen
13.10.2008 18:51 Uhr von berggeister
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Obama wird ein Papstmobil bekommen, wenn er Präsident wird. Soviel zum Thema Demokratie und Freiheit.
Kommentar ansehen
13.10.2008 21:01 Uhr von Sieben77
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Lieber McCain! Die Sklaverei gibt es nicht mehr!!!
Kommentar ansehen
13.10.2008 21:49 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
lol: peinlich :D

gegen obamas rhetorik und gelassenheit hat der doch nie ne chance :D
Kommentar ansehen
13.10.2008 21:49 Uhr von Babalou2004
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
McCain hätte siegen können wenn er nicht den entscheidenden Fahler gemacht hätte und diese irre Palin gewählt hätte.
Dagegen ist der Fehler Obamas (die Hillary nicht zu nehmen) ein sehr kleiner Fehler.
Babalou
Kommentar ansehen
13.10.2008 23:00 Uhr von Hady
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Unwählbar ist dieser Mensch für mich!
Kommentar ansehen
14.10.2008 01:08 Uhr von cheetah181
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Formulierung: Mich würde die englische Formulierung interessieren, also ob es sich hier vielleicht einfach um eine gewöhnliche Redewendung und nicht um eine peinliche Anspielung handelt.
Denn für so dumm halte ich McCain dann doch nicht.
Kommentar ansehen
14.10.2008 09:50 Uhr von Babalou2004
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo cheetah181: das dürfte frei übersetzt ähnlich dem sein: "in den Hintern treten".
Also jemanden dort hinschicken wo er hingehört, u.ä.
Babalou
Kommentar ansehen
14.10.2008 23:15 Uhr von cheetah181
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Waldegg: Da muss ich Dawkins aber teilweise recht geben:
Wer aufgrund von Argumenten an Gott glaubt, der handelt doch nur rational.
Erst wenn er offensichtlichen Fakten widerspricht, sie ignoriert, macht ihn das "dumm" oder besser gesagt ist das ein Zeichen einer Wahnvorstellung und das Wort ist im Deutschen viel negativer besetzt als "Delusion" im Englischen glaube ich.
Palin ist auch ein Mitglied der Wählerschaft, nur für deutsche Medien ist es ungewöhnlich, dass jemand politisch erfolgreich ist der auf dem Niveau des Volkes ist.
Natürlich sind die Wähler das eigentliche Problem.
Kommentar ansehen
15.10.2008 15:13 Uhr von Babalou2004
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo Waldegg: ich glaube derjenige, der den Amis die "religiösen" Augen öffnet, der verliert die Wahl mit Pauken und Trompeten.
Der Mensch will nicht bekehrt werden, klug werden, belehrt werden. Jeder sieht sich als Nabel der Welt mit dem Wissen von Generationen ausgestattet.
"Beweise einem, dass er Unrecht hat und Du bist ihm unsympathisch." Ein Lehrsatz aus der Verkaufspsychologie.
Man verkauft nicht mit Logik sondern mit Gefühlen. Ein Politiker der gewählt werden will muss verkaufen, sich verkaufen.
Oder ein anderer Leitspruch: "Verkaufe nicht den Bohrer! Verkaufe das Loch, das man damit machen kann!"
Ein Politiker, der logische Wahlreden hält hat verloren. Das Wahlvolk will: Liebe, Heldentum, Glaube (was bedeutet das Wort Glaube? Glaube = nicht wissen = dumm sein), ja sogar Sex ("hach, sieht der gut aus!"), usw.
Babalou

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?