12.10.08 22:54 Uhr
 618
 

Berlin: Ein Mann kam mit einem Revolver zum Gottesdienst

Ein 50-jähriger Mann kam in Berlin mit einer Waffe zum Morgengottesdienst und hielt sie auf seinen Schwager gerichtet.

Besucher des Gottesdienstes entwendeten dem Mann die Pistole und ein Messer. Danach begleiteten sie ihn nach draußen.

Als Polizeikräfte eintrafen war der Mann aber fort gelaufen. Allerdings wurde der Täter nachmittags in seiner Wohnung verhaftet. Nach Angaben der Polizei waren Familienstreitigkeiten der Anlass für die Tat.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Berlin, Gottesdienst, Revolver
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2008 23:02 Uhr von Allmightyrandom
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Wie kann man nur einen mit Pistole und Messer bewaffneten Mann entwaffnen, ihn dann aber nicht festhalten bis die Polizei da ist?

Wer hat da gepatzt, die "Herren in Grün" oder die tatkräftigen Zivilisten?

Aber zum Glück ist ja anschließend nichts passiert und sie haben ihn bekommen...

Bye the way:

Wer Familienstreitigkeiten mit Waffengewalt zu lösen versucht gehört mindestens in eine Geschlossene...
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:25 Uhr von Ysanne
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, aber leider nur 72 Stunden, so habe ich es schon miterleben müssen... Psychisch kranker Nachbar hat Frau und Tochter mit einer Schreckschusspistole bedroht, als sie Sachen von sich aus der Wohnung holen wollten. Die Frau lebt in Scheidung mit dem Mann, aber da der "arme" ja so krank ist, hat er alle Narrenfreiheit, die Psychiater, das Gesundheitsamt und die Polizei sind machtlos.
Er muss erst sich oder andere gefährden, dann darf eingegriffen werden. Bei der Bedrohung mit der Schreckschusspistole kam zwar ein SEK, aber anschliessend nur die besagten 72 Stunden in Gewahrsam...

btt: vor dem lieben Gott bekommt doch jeder Sünder seine Gnade, vielleicht hatte das der Täter in seinem Irrglauben erwartet.
Kommentar ansehen
13.10.2008 01:16 Uhr von veggie
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
made my day! "Danach begleiteten sie ihn nach draußen." *LOL*

Ich stell mir das mal bildlich vor. Der Mann stürmt mit der Knarre in die Kirche und legt auf seinen Schwager an. Beherzte Gemeindemitglieder entwaffnen ihn.

"Na gut," sagt der Möchtegernattentäter, "dann geh ich wieder raus."

"Schön schön, wir begleiten Sie noch ein Stück des Weges! Damit Ihnen nichts passiert - in Zeiten wie diesen!"
Kommentar ansehen
13.10.2008 08:45 Uhr von nightfly85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@veggie: hehe you made MY day! :) göttliches kommentar :D
Kommentar ansehen
13.10.2008 09:15 Uhr von DeputyJohnson
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Hände hoch, das ist ein Überfall. Geben sie sofort die Oblaten, den Wein und den Klingelbeutel her!"

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?