12.10.08 21:19 Uhr
 834
 

Audi Q7 soll umweltfreundlicher werden

Bereits zu Beginn des nächsten Jahres soll der Audi Q7 in den USA und anschließend auch in Europa als sogenannter "Ultra Low Emission"-Diesel auf den Markt kommen. Das Abgasreinigungssystem kann zusätzlich bestellt werden.

Kern der Abgasreinigung ist ein zusätzlicher Katalysator, der mit dem Additiv AdBlue kombiniert wird. Damit die Stickoxide zu Stickstoff und Wasser werden, wird das AdBlue (eine Harnstofflösung) in die Abgase injiziert, wo es dann mit Ammoniak reagiert.

Der Q7 soll 9,8 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen. Die Leistung beträgt 225 PS. Seitens des Herstellers wurde noch kein Preis benannt. Mit dieser Abgaslösung erfüllt der Q7 sogar die Schadstoffnorm Euro 6.


WebReporter: hrungnir1
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Audi, Umwelt, Audi Q7
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2008 21:09 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich ist es zu begrüßen, wenn die Hersteller die Schadstoffe noch weiter reduzieren können. Der Verbrauch müsste aber auch weniger werden - wer braucht überhaupt so ein wuchtiges Auto?
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:39 Uhr von DirkKa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Frage Ich kenne mich da nicht so aus. Dort steht, dass dieses AdBlue in die Abgase eingespritzt wird.

Heisst das nun, dass man zusätzlich zum Kraftstoff auch dieses AdBlue kaufen und auffüllen muss ?
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:51 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
stimmt: hinzu kommen Parkplatzprobleme, Straßenschäden und ein Abo auf "Knöllchen", wenn man in der Innenstadt größerer Städte wohnt oder arbeitet.

Aber kaufen sollen wir die Autos schon?
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:55 Uhr von Jimyp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@DirkKa: Ja, man muss diesen Harnstoff zusätzlich tanken, allerdings reicht eine Füllung 15.000 - 20.000 Kilometer.
Kommentar ansehen
12.10.2008 22:55 Uhr von Starbird05
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Verstehe das nicht, viele meckern über den Schadstoffausstoß vom PKW, aber kein denkt drüber nach das die meisten Schadstoffe nicht vom PKW kommen. Ist gerade mal ein kleiner Teil.

Natürlich braucht man keine 500 PS aber 225 PS sind doch OK. Man muss damit nicht Rasen, es hat halt seine vorteile. Das überholen geht z.B. schneller, man muss nicht lange gucken schaffe ich das. (Das war nur ein Beispiel also nicht negativ sehen *G*)

Also PS sind für mich nicht zum Rasen sondern einfach das Autofahren etwas besser zu machen.

Aber Euro 6 bei nen Diesel ist doch Super
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:00 Uhr von nurichweißbescheid
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Lächerlich: das ist doch nur eine PR Maßnahme, um das Image aufzupolieren, und um als innovativ und "green" dazustehen.
Ein unnützes Auto wie der Q7 (ein nicht geländegängiger Geländewagen, der nur in städtischen Gefilden bewegt wird, und den cw-Wert eines Wohnzimmerschranks vorweist, ist nicht nur unnütz, sondern rational einfach nicht zu rechtfertigen) wird auch nicht besser, wenn es "nur" noch 9,8 Liter verbraucht. In der Praxis wird der Verbrauch ohnehin deutlich höher liegen.
Wenn man schnell fahren will kauft man sich kein SUV, wenn man Geld sparen will soweiso nicht, wenn man ins Gelände will auch nicht, wenn man viel zu transportieren hat, ebenso nicht. Und wenn man neben dem Sprit sparen noch das Gefühl haben will, sein ökologisches Bewusstsein zufrieden zu stellen, dann doch nicht mit einem "Ultra Low Emission" SUV.
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:07 Uhr von Ottokar VI
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Völlig überflüsig: 10 Liter unter optimalen Bedingungen sind für einen Diesel-PKW mit 5 Sitzplätzen eine Katastrophe!!

Wer sich soeinen Klotz als Status zulegen will, soll einen Benziner nehmen. Wer sich 20 Liter nicht leisten kann, soll Smart fahren.
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:28 Uhr von snake-deluxe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Verbrauch? Also ich hab nen 225PS Turbo Benziner und der is sogar mit weniger angegeben ;)
Kommentar ansehen
13.10.2008 00:27 Uhr von Jimyp
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Ottokar VI: Angesichts der Leistung und des Fahrzeuggewichts sind 10 Liter Diesel eher normal.
Kommentar ansehen
13.10.2008 08:58 Uhr von Ottokar VI
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Jimmyp: Angesichts des Nutzwertes (PKW mit 5 Sitzplätzen) sind 10
Liter eklatant zu viel.
Da ist mein 40 Jahre alter Benz Diesel wesentlich effektiver.
Kommentar ansehen
13.10.2008 13:05 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Ottokar VI: Dein 40 Jahre alter Diesel hat aber keine 225 PS und braucht von 0 auf 100 wahrscheinlich gefühlte 5 Stunden.
Der Vrebrauch geht in Ordnung zumal es den Fahrer wenig interessieren dürfte, ob es nun 10 Liter oder 7 Liter sind.
Kommentar ansehen
13.10.2008 13:19 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Der Benz kann genauso schnell im heute üblichen Stop and Go mitschwimmen wie ein 1000 PS Racer. Natürlich sitzt man im Benz angenehmer als im Q7. Das zählt.

Und das mit den 10 Litern = Ich schrieb oben, wer es sich leisten kann, fährt soeinen Wagen als Benziner. Protzen mit Blingbling und dann Diesel? Sinnfrei!! Wer kann, dem sind 20 oder 30 Liter Super doch völlig lachs.Alles andere ist gewollt und nicht gekonnt.
Kommentar ansehen
13.10.2008 13:32 Uhr von Jimyp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Ottokar VI: Gehts bei dir bei solchen Autos auch mit nicht ums Protzen?
Als wenn jeder SUV Fahrer mit seinem Auto protzen will.
Wieso sollte man sich unbedingt einen Benziner kaufen?
Was sind denn 20 Liter Super? 10 Liter Diesel sind dir zuviel und uneffektiv aber der doppelte Verbrauch von Super sind OK?! Was ist das denn für eine Logik?
Schon mal daran gedacht, dass man sich den Diesel kauft, weil man einfach gerne Diesel fährt?
Kommentar ansehen
13.10.2008 13:44 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Jimyp: Was will er denn?

SUVs sind häßlich, viel zu schwer und viel zu teuer im Gegensatz zu einem normalen Auto, mit dem mal das alles auch tun kann. Gerade ein Q7 wird ziemlich sicher nur gekauft, um den Nachbarn zu übertrumpfen oder zumindest zu beeindrucken.


Die 20 Liter Sache wirst Du begreifen, wenn Du realisierst, daß viele Autos sich genau deshalb so gut verkaufen, weil sie sich nicht jeder leisten kann. Ein Q7 wäre also noch elitärer, wenn die ganzen Tank-Knauser ihn sich nicht leisten können. Dieser Logik folgend ist ein Q7 Diesel inkonsequent.

Und komm bitte nicht mit "Umwelfreundlich" !
Wer umweltfreundlich sein will, hat sich keinen Q7 zu kaufen. Das ist nicht mal mehr inkonsequent, das ist schizophren.
Kommentar ansehen
13.10.2008 14:20 Uhr von Jimyp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Ottokar VI: Deine "Logik" ist absoluter Schwachsinn und zeugt schon von einem Neid-Wahn.
Ob jemand einen SUV schön oder hässlich findet, ist immer noch eine subjektive Sache und bleibt jedem selbst überlassen.
Ich finde SUVs wie den X5 oder Q7 jedenfalls sehr schön.
Kommentar ansehen
13.10.2008 17:08 Uhr von computerdoktor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ottokar VI: Dein Uralt-Benz ist aber auch kein Segen für die Umwelt...

Sind wir noch in einem freien Land? Dann darf auch jeder bestimmen, welches Auto ihm gefällt und welches Auto er sich leisten will. Steuermechanismen hat der Staat genügend (NOVA, CO2-Abgabe, Treibstoff-Steuern etc.), und wer sich einbildet, so ein Auto fahren zu wollen, der zahlt eh ordentlich dafür. Was soll also der Neid?

Und warum sollte man keinen Diesel in einem SUV fahren? Im Gegenteil, für mich macht ein drehmomentstarker Diesel im SUV mehr Sinn als ein Benzinmotor.
Kommentar ansehen
13.10.2008 23:07 Uhr von nurichweißbescheid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Luxus: Die vorherige Diskussion empfiehlt ein Vorgehen wie in anderen Ländern.

"Beispiel Niederlande: Hier zahlt man bei Benzinern, die mehr als 232 g CO2/ km ausstoßen (Diesel 192 g/km), für jedes weitere Gramm 110 Euro (Diesel 100 Euro). Inklusive Zulassungs- und Luxussteuer wird der Porsche damit 38.186 Euro teurer als in Deutschland. In Norwegen kassiert der Staat sogar 53.460 Euro. Kostspielig sind Fahrzeuge mit hohem CO2-Ausstoß zudem in Großbritannien, Portugal, Spanien und Finnland. Die Händler bekommen die Auswirkungen zu spüren: In den meisten Ländern brach der Absatz teurer, großer SUVs seit Anfang des Jahres um mehr als 40 Prozent ein."
Solche Autos sind einzig und allein durch ästhetische Argumente zu rechtfertigen, wer nen Audi A4/6 toll findet, findet einen zum Q7 aufgepumpten A6 noch viel "fetter". Günstiger, agiler, mit mehr Fahrspaß, mit mehr Stauraum und vielen anderen Vorzügen sind andere Modelle, ein SUV ist purer Luxus. Bis hierhin ist es noch keine Schande sich so ein Monstrum zu kaufen, eine Rolex ist ja auch nix schlimmes, und hat auch nix mit Neid zu tun. Der Punkt ist, Luxus schadet in der Regel niemandem, Beispiel Rolex.
Aber wenn jemand einfach nur weil er einen Wagen schön findet, aus purer Dummheit und Ignoranz, einfach weil er es sich leisten kann, ein völlig ineffizientes weil hohes, großes, breites und kantiges Auto fährt, und damit die Luft in unvernünftig hohem Maße verpestet, dann soll er auch eine ebenso "unvernünftig" hohe Luxus-/CO2-Steuer zahlen.
Nur das macht den Markt für billig SUVs kaputt, darum gibts das nicht bei uns, denn wer holt sich nen RAV4, wenn er 30k € draufzahlen muss.
Rottet SUVs aus, es gibt genug andere Autos, die sich auch zum protzen eignen, die aber wesentlich effizienter sind.
Kommentar ansehen
14.10.2008 08:22 Uhr von computerdoktor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@nurichweißbescheid: In Deinem Beispiel fehlt Österreich. Wir haben hier eine NOVA (Normverbrauchsabgabe), die je nach Verbrauch beim Kauf eingehoben wird und zwischen 0% und 16% des Gesamtpreises (also Auto inklusive Sonderausstattung) und wird wie folgt berechnet:

* Motorräder: 0,02 x (Hubraum – 100)
* Pkw (Benzin): 2 x (Gesamtverbrauch – 3)
* Pkw (Diesel): 2 x (Verbrauch – 2)

Ein "normaler" Diesel-PKW mit 7 Liter Verbrauch wird also mit 10% NOVA belastet. Dazu kommt eine CO2-Abgabe: Für Fahrzeuge, deren CO2-Ausstoß größer als 180 g/km ist, erhöht sich die NOVA um 25 Euro je g/km.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?