12.10.08 20:30 Uhr
 4.773
 

Er "hat bekommen, was er verdiente" - Slowenischer Politiker über Tod Haiders

Während der slowenische Premier Janez Jansa und der vermutlich baldige Premier Borut Pahor nach dem Tod Jörg Haiders den Angehörigen ihr Beileid aussprachen, leistete sich der slowenische Nationalistenführer einen pietätlosen Ausfall.

Zmago Jelincic teilte mit, dass Haider bekommen hat, "was er verdiente". Weiter sagte er: "Die slowenische Erde hat ihm befohlen, dass er keine nazistische Politik mehr ausführen darf."

Der ehemalige slowenische Botschafter in Österreich, Ivo Vajgl, erinnerte an die freundlichen Treffen mit Haider. Allerdings, so Vajgl, rückte Haider nicht von seiner Position ab, dass die Kärntner Bevölkerung gegenüber den Slowenen negativ eingestellt ist.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Tod, Politiker
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

69 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2008 21:03 Uhr von Borgir
 
+52 | -40
 
ANZEIGEN
alle anderen: haben auch rumgeheult, als er regierungsmitglied in österreich war. und jetzt heulen alle rum, weil er gestorben ist. heuchlerisch nenne ich so ein verhalten. der mann wird in der politik keinem fehlen sieht man von ein paar fehlgeleiteten ab, die die braune soße glauben die er so produziert hat.
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:10 Uhr von McMenemen
 
+35 | -29
 
ANZEIGEN
kein wunder: dass sich die slowenen freuen, jetzt können sie sich breit machen in kärnten.
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:17 Uhr von Valmont1982
 
+52 | -10
 
ANZEIGEN
Also wenn jeder Politiker/Manager auf der Welt das bekommen würde, was er verdient, denn würde es ganz schön leer in der Führungsriege aussehen
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:18 Uhr von Afkpu
 
+40 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:23 Uhr von Deniz1008
 
+34 | -37
 
ANZEIGEN
"...hat bekommen, was er verdiente": das leben findet immer einen weg unliebsame menschen zu entledigen. wenn jemand seit jahren nur hass propagandiert, dann kehrt das irgendwann auf die betreffende person mit voller wucht zurück.
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:26 Uhr von fabiu_90
 
+31 | -10
 
ANZEIGEN
Heißt also quasi so viel wie wenn einem die Meinung eines andere nicht passt, hat der andere den Tod verdient oder?
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:40 Uhr von Murinho85
 
+27 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:44 Uhr von dachskacke
 
+31 | -27
 
ANZEIGEN
Murinho85: "und jetzt her mit dem minus!!"

Kannste haben...
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:58 Uhr von McMenemen
 
+20 | -16
 
ANZEIGEN
kann mich gibo nur anschließen: meinen solche leute wie murinho (schon schwach haider jetzt noch mit "y" zu schreiben, aber das nur nebenbei) das der einzige inhalt von haiders partei rechtsextremissmus war? wie schon gesagt, warum sollte man kriminelle ausländer/asylanten denn noch schützen und nichts dagegen sagen dürfen? haider war ganz einfach ein mann/politiker des volkes, der einfach das ausgesprochen hatte was auch ein grosser teil der bevölkerung denkt.
Kommentar ansehen
12.10.2008 22:10 Uhr von Afkpu
 
+15 | -23
 
ANZEIGEN
@ all: um meine kommentare nochmal aufzuschlüsseln und zu verdeutlichen was ich an hayder... ich sag mal , immer missbilligt habe....

seine kritik an kriminellen ausländern grenzte eher an rechten populismus als an politik , klar , ist ja auch das was die meisten menschen heutzutage hören wollen (warum auch immer.)

nur siehts dadurch mal wieder so aus als seien alle ausländer (oder ein großteil) unwillig zu arbeiten/faul/verbrecher , ausländer kann hier im rahmen der geschichte auch durch andere volksgruppen ersetzt werden.

so etwas zu tun ohne gleichzeitig hervorzuheben das man nicht verallgemeinernd auf alle schließen sollte ( was er meiner meinung nach nie getan hat , und viele politiker in dtl. auch leider nicht tun ) schürt nur den latenten rassismus der in der bevölkerung immer weiter wächst.

Wenn ihr ausländischstämmige , hart arbeitende menschen wärt , die aufgrund solcher typen in ihrem ganzen leben nichts als anfeindungen von irgendwelchen palettenschubsern erfahrt , die in ihrem leben nur eine informationsquelle haben würdet ihr euch auch für den tot solcher menschen bedanken.

so und nun weiter mit dem rot , vllt knacken wir noch die magische 50er grenze.
Kommentar ansehen
12.10.2008 22:22 Uhr von cefirus
 
+19 | -22
 
ANZEIGEN
Eye for an eye Was soll jemand wie meine Person zu seinem Tod sagen? Soll ich Beileidsbekundungen machen, für einen Mann, der sich offen rassistisch äussert und mich als minderwertig ansieht?

<<<Und er war auch einer der wenigen die sich getraut haben die Wahrheit und die Meinung zu sagen und zu vertreten, die sich andere nicht getraut haben zu sagen.>>>

Deshalb fühlen sich hier wohl viele ermutigt, ihre Menschenverachtung zu Tage zu tragen, sehen in ihm einen "Leithammel", der sie auch noch nach seinem Tod an-"führt" und ein leuchtendes Vorbild ist. Ja jaaa, es muss sich nur einer finden, der seine Meinung zu sagen traut und mit der "Wahrheit" rausrückt, und in Scharen marschieren sie ihm im Stechschritt hinterher.

Tiefste Verachtung für ihn und seine Anhänger.
Kommentar ansehen
12.10.2008 22:54 Uhr von ThePunisher89
 
+21 | -12
 
ANZEIGEN
Den Tod eines Menschen feiern ist das wiederwertigste was es gibt. Aber es ist leider so, hören manche das Wort "rechts" drehen sie alle gleich durch. Haider war doch nicht Hitler. Er war ein demokratisch gewählter hoher Politiker der sich ua. von der extrem rechten distanziert hat. Da zeigt besonders die linke Fraktion ihre ekelhaftigste intollerante, ja sogar faschistische Fratze. Man muss kein Freund oder befürworter von Haider sein, aber den Tod hat keiner verdient.
Kommentar ansehen
12.10.2008 22:55 Uhr von ThePunisher89
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
Was ich mich zudem frag, warum manche hier ungehindert ihren menschenverachtenden Dreck schreiben ohne das Shortnews was dagegen unternimmt?
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:04 Uhr von ThePunisher89
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Denkst du ich bin für solche Äußerungen?? Hab ich das geschrieben?? Wenn ein hoher bekannter linker Politiker gestorbern wäre, würde ich nicht annähernd so ausfallend werden wie manch anderer hier. Den Tod hat niemand verdient, auch kein andersdenkender!!
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:09 Uhr von cefirus
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
@ThePunisher89: "von der extrem rechten distanziert hat. "

Vor ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS einen Vortrag halten, aber sich von extrem rechten distanzieren. Freilich, pfhahaha, selten so gelacht...
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:15 Uhr von cefirus
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:22 Uhr von cefirus
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:23 Uhr von ThePunisher89
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Freut mich für dich du Erbsenzähler.
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:30 Uhr von cefirus
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
@ThePunisher: Wo bleibt die Gegenargumentation, die in Schutznahme deines geliebten Kameraden?

Erbsenzählerei nennst du das, na dann wissma ja woran wir bei dir sind. Die Vernichtung von Volksgruppen sind für dich dann wohl das Resultat der natürlich Hackordnung, und das dagegen nichts einzuwenden sei.
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:42 Uhr von ThePunisher89
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Könntest du mich bitte aufklären? Warum du jetzt mit "vernichtung von Volksgruppen" kommst? Ich habe lediglich erwähnt das es das allerletzte ist, den Tod eines andersdenkenden Menschen zu feiern und das ich mich gegen derartige menschenverachtende Kommentare geäußert habe. Auch die Kommentare die gegen die linke richtung gehen sind völliger Schwachsinn. Zudem hatte die Politik von Haider für mich eh keine negativen oder positiven auswirkungen, weil ich in Deutschland lebe. Normal zu diskutieren ohne das viele gleich ausfallend werden ist anscheinend nicht mehr möglich, schade sowas.
Kommentar ansehen
12.10.2008 23:51 Uhr von cefirus
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
@ThePunisher: "Er hat bekommen, was er verdiente."

Wer mit Ideologien, die die Waffen-SS mit Wonne in die Realität umgesetzt haben, sympathisiert und sich Menschen anderer Nation abfällig äussert, hat von seinen Gegegenspielern, die er sich selbst ausgesucht hat, nichts anderes zu erwarten.

<<<Normal zu diskutieren ohne das viele gleich ausfallend werden ist anscheinend nicht mehr möglich, schade sowas.>>>

Was soll ich mit solchen Menschen normal diskutieren? SIE tragen den Hass in die Welt und Hass ist was sie ernten. Ich glaub, hier verstehen so manche die Welt nicht.
Kommentar ansehen
13.10.2008 00:08 Uhr von cheetah181
 
+12 | -13
 
ANZEIGEN
gar nicht rechts/hatte recht: Ich finde wir sollten Angesichts dieses furchtbaren Verlustes nicht so viel streiten, sondern Jörg Haider selbst zu Wort kommen lassen:

„Dass es in dieser regen Zeit, wo es noch anständige Menschen gibt, die einen Charakter haben und die auch bei größtem Gegenwind zu ihrer Überzeugung stehen und ihrer Überzeugung bis heute treu geblieben sind. Und das ist eine Basis, meine lieben Freunde, die auch an uns Junge weitergegeben wird. Und ein Volk, das seine Vorfahren nicht in Ehren hält, ist sowieso zum Untergang verurteilt. Nachdem wir aber eine Zukunft haben wollen, werden wir jenen Menschen, den politisch korrekten, beibringen, dass wir nicht umzubringen sind und dass sich Anständigkeit in unserer Welt allemal noch lohnt, auch wenn wir momentan nicht mehrheitsfähig sind, aber wir sind den anderen geistig überlegen. (…) Wir geben Geld für Terroristen, für gewalttätige Zeitungen, für arbeitsscheues Gesindel, und wir haben kein Geld für anständige Menschen.“

– Jörg Haider, 1995, in einer Ansprache gegenüber Veteranen der Waffen-SS.

"Die Waffen-SS war Teil der Wehrmacht und es kommt ihr daher alle Ehre und Anerkennung zu." - ORF, 19. Dezember 1995, zitiert nach: Hubertus Czernin (Hg.): Der Westentaschen- Haider. Czernin Verlag 2000, S.48.

"Jeder Buschneger hat in Zukunft die Möglichkeit, seine Kollegen in Österreich zu behandeln." - über das neue Ärztegesetz, Der Standard, 13. Oktober 1998

"Na, das hat’s im Dritten Reich nicht gegeben, weil im Dritten Reich haben sie ordentliche Beschäftigungspolitik gemacht, was nicht einmal Ihre Regierung in Wien zusammenbringt. Das muss man auch einmal sagen." - Rede vor dem Kärntner Landtag, 13. Juni 1991

Und noch ein paar Anekdoten:

"Beispielsweise behauptete er 1991, dass das polnische Volk „arbeitsscheu“ sei, könne man am polnischen Präsidenten Lech Wa??sa sehen, der „mehr breit als hoch“ geworden sei.[...]Weiters äußerte er sich am 13. Februar 2002 über den Präsidenten des österreichischen Verfassungsgerichtshofes, Ludwig Adamovich: „Wenn einer schon Adamovich heißt, muss man zuerst einmal fragen, ob er überhaupt eine aufrechte Aufenthaltsberechtigung hat.“ Den österreichischen EU-Kommissar Franz Fischler bezeichnete er am 8. Juni 2004 wegen seines Verhaltens in Sachen Gentechnik als „Vaterlandsverräter“ und fügt hinzu: „normalerweise müsste man so jemandem die Staatsbürgerschaft entziehen“." Wikipedia
Kommentar ansehen
13.10.2008 00:16 Uhr von spacerader73
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Recht hat er aber das Problem ist- Jelincic ist auch ein Faschist....
Kommentar ansehen
13.10.2008 02:07 Uhr von Tokata
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.10.2008 03:20 Uhr von NoName72
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@xmaryx: Ist bei dir noch alles in Ordnung? Schau mal in den Spiegel, dein Kommentar zeigt dass du um keinen Deut besser bist als diejenigen die du kritisiert. Wenn du nicht sogar noch schlimmer bist.

Refresh |<-- <-   1-25/69   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?