12.10.08 16:43 Uhr
 1.769
 

GB: Pläne der Regierung - Keine kostenlosen Drinks mehr für Frauen

Die Regierung von Großbritannien will etwas gegen die zunehmenden Alkoholexzesse ihrer Landsleute unternehmen.

Laut der "Sunday Times" sollen Gratisgetränke für die weiblichen Trinker verboten werden. Sogenannte "Happy Hours", während denen für kurze Zeit die Drinks billiger sind, sollen auch verschwinden. Kostenlos Bier und Wein auszuschenken steht auch auf der Verbotsliste der Regierung in London.

Das Innen- und Gesundheitsministerium möchte zudem, dass Warnhinweise dort stehen müssen, wo man alkoholische Getränke kaufen kann. Allerdings hat die Regierung sich noch nicht für die Maßnahmen entschieden. Die Brauerei- und Pubvereinigung kritisiert das Vorhaben der britischen Regierung.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frau, Großbritannien, Regierung, Regie, Plan
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2008 16:53 Uhr von marc01
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Und: welche Einschränkungen gibt es für den Alkoholkonsum von Männern?
Kommentar ansehen
12.10.2008 17:19 Uhr von SN.Fanatiker
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Schluss mit der Unterdrückung der Männer!
Kommentar ansehen
12.10.2008 17:49 Uhr von Sandkastengeneral
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Her mit den willigen Engländerinnen

*wurgs*
Kommentar ansehen
12.10.2008 18:03 Uhr von rolf.w
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Na und? Dann sind die Drinks halt nicht mehr kostenlos, sondern kosten generell weniger. Die Happy Hour selbst ist auch nur eine Mischkalkulation die sich aus den sonstigen Verkäufen finanziert. Also senkt man die Preise generell und alles bleibt beim alten, oder nein, man spart es sich von Pup zu Pup zu wandern um die Happy Hours auszunutzen.
Kommentar ansehen
12.10.2008 18:05 Uhr von Rekommandeur
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Vorteile: Frauen verzichten gerne auf die Gleichberechtigung, wenn sie dafür bevorzugt behandelt werden.
Ich finde das ist eine Diskriminierung der Männer...
Wie bei Frauentarifen bei den Versicherungen etc...
Kommentar ansehen
13.10.2008 09:45 Uhr von DeputyJohnson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Laut der "Sunday Times" sollen Gratisgetränke für die weiblichen Trinker verboten werden."

Und warum gibt es Gratisgetränke für Frauen? Damit mehr Männer kommen, die meistens mehr trinken als die Frauen.

"Kostenlos Bier und Wein auszuschenken steht auch auf der Verbotsliste der Regierung in London."

Find ich persönlich auch ganz schrecklich. Sollte man überall durchsetzen. Stellt euch vor, ihr geht in einen Pub und ihr bekommt noch Freibier... wo kommen wir denn da hin?


"Die Brauerei- und Pubvereinigung kritisiert das Vorhaben der britischen Regierung."

Hätte mich gewundert, wenn es nicht so wäre?!

FAZIT:

Man sollte nicht das Freibier, die Happy Our und die generell die freien Getränke für Frauen verbieten, sondern auch Männern dieses Angebot machen. Wer könnte da widerstehen?^^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?