12.10.08 10:06 Uhr
 24.045
 

Bon Jovi wurde auf 400 Milliarden Dollar verklagt

Der amerikanische Rockmusiker Bon Jovi wurde auf eine Schadensersatzsumme von 400 Milliarden Dollar verklagt.

Kläger ist der Musiker Bart Steele der behauptet, dass der Bon Jovi Song "I love this town" auf seinen eigenen Song "Man I really love this team" basiert, den er für das Baseball-Team Red Sox geschrieben hat.

Als Grundlage für die geforderte Schadenersatzsumme nimmt Steele die Anzahl des CD-Verkäufe des Bon Jovi Songs, der sich bisher rund 400 Millionen mal verkauft hat.


WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dollar, Milliarde, Bon Jovi
Quelle: www.bostonmagazine.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2008 10:12 Uhr von NetV@mpire
 
+49 | -5
 
ANZEIGEN
Es sind nur 400 Milliarden: wo ist mein Scheckbuch?...
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:18 Uhr von coolio11
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Moment mal, irre ich mich oder: ist "Billion" in USA nicht die Bezeichnung für "Milliarde"?

Die Summe in Milliarden ist bereits jenseits von Gut und Böse, auf so eine Idee kann m. E. nur ein geldgeiler Rechtsanwalt kommen. Aber in Billionen, also das Ganze mal tausend, entzieht die Summe sich erst recht jeder realen Grundlage.
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:20 Uhr von batistabombhuf619
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
damit: kommt er doch eh nicht durch
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:35 Uhr von venomous writer
 
+25 | -9
 
ANZEIGEN
@coolio11: Yep Billionen ist die Bezeichnung für Milliarde in den USA. Ich hab aber die Angabe aus der Quelle übernommen, damit mir keiner vorwirft ich hätte da selbst was hinzugedichtet.
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:36 Uhr von KingYankee
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Also wirklich heutzutage verklagt wirklich jeder jeden um einfach sein scheiss Geld zu bekommen, arme Menschheit. Aber es sind trotzdem 400 Milliarden, denn Billionen ist in den USA was anderes als bei uns...
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:40 Uhr von Marcel.Boehme
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
1000€ pro CD: Also auch wenns nur 400Mrd währen klagt Steel pro CD 1000€ ein? Ist das nicht ein ganz kleines bisschen übertrieben?
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:42 Uhr von -stealth-
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Album kostet 1000 Dollar ??? Wenn die Klagesumme aus den 400 Mio. verkauften Alben entsteht, dann muss ein Album ja 1000 Dollar kosten damit man auf 400 Milliarden kommt.

Kein Wunder das die Leute dann raubkopieren ;)
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:43 Uhr von JustMe27
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Billion=Milliarde: Im englischen gab es bis vor einigen Jahren keine größere Summe als die Million. Deswegen wurde der Versuch der Zahlenreform (aus 10 hoch 12 sollte 10 hoch 9, also sollte Billion die Milliarde ablösen, werden, hat sich aber auf dem europäischen Festland nicht durchgesetzt) in Frankreich 17irgendwas von den Amerikanern übernommen. Die Briten wiederum haben es in den 70ern von den USA übernommen, um die Zahlen im englischen Sprachraum anzugleichen.
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:46 Uhr von PhoenixY2k
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
um zur Diskussion beizutragen:

Billion Dollar ist korrekt da es einfach keine Milliarde Dollar gibt :)
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:50 Uhr von Kevin211
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Billion o. Million, soviel Geld muß man wohl erst mal übrig haben!
Musikgeschäft eben!
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:54 Uhr von Swomp
 
+13 | -16
 
ANZEIGEN
Extrem schlecht! Nicht nur dass du einfach nur faul eine News abschreibst, du bist zu dumm zum lesen und von deutscher Rechtschreibung hast du leider auch keine Ahnung!

Es heißt "... die Anzahl DER CD-Verkäufe..."

Das mit der Milliarde wurde schon hinreichend erörter, das weiß auch jeder der in der Schule im Englischunterricht aufgepasst hat.
Aber dass du wirklich zu dumm zum lesen bist zeigt sich indem du behauptest "...des Bon Jovi Songs, der sich bisher 400 Millionen mal verkauft hat."
"he asks for $100,000 per Bon Jovi CD sold. Sales of Lost Highway, which includes “I Love This Town,” currently total about 4 million units." Das bedeutet er verlangt pro verkaufter CD von "lost Highway" (Das ist die ganze CD, nicht der Song) jeweils 100.000 US$. Und die CD (nicht der Song) hat sich 4 Millionen (nicht 400 Millionen) mal verkauft.

Eine der schlechtesten News ever!
Wenn schon faul abschreiben dann wenigstens richtig!
Venemous Writer, setzen 6!
Kommentar ansehen
12.10.2008 10:58 Uhr von JustMe27
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@isdochegal: Lesen -zum Beispiel meinen Beitrag- hilft! Zusatz dazu: Es gab kein Wort für Milliarde im englischen, da die die sogenannte "kurze Leiter" benutzen.
Kommentar ansehen
12.10.2008 11:24 Uhr von Noseman
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn im Quelltext: "billions" steht: man kann sowas nicht 1:1 übernehmen, weil esirreführend ist.

Man stelle sich mal folgende News vor:

tatsächliches Geschehen : Ein Schüler einer amerikanischen Hauptschule erschiesst seinen Lehrer.

Im Quelltext stünde dann was von "student" "high school" und "Professor".

Wenn man das 1:1 übernimmt würde im Deutschen daraus werden: Student einer Hochschule erschießt Professor.

Wenn die, die isdochegal minus gegeben haben wirklich wollen, dass News so verfasst werden: bitteschön. Aber dann macht euer eigenes Forum auf "Junioren-Hochschulniveau" :grins: auf.
Kommentar ansehen
12.10.2008 11:24 Uhr von djhymz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Rechnunng ist doch bekannt von der Film und Musik Industrie wenn die mal Filesharere verklagen. Also wundert mich nicht wie der Typ auf 400 Billionen kommt. Ich kann nur sagen alles Träumer.
Kommentar ansehen
12.10.2008 11:43 Uhr von Hier kommt die M...
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
es wurde auch nicht: der Musiker Jon Bon Jovi als Person verklagt, sondern die Band Bon Jovi..^^

Sollte man mal ausbessern in der news?
Kommentar ansehen
12.10.2008 11:43 Uhr von Taren
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Soviel Schwachsinn in einer News Wie schon öfters angesprochen: Er wird auf 400 Milliarden verklagt und nicht auf 400 Billionen (was 400000 Milliarden wären). Aber ganz nebenbei ist nichtmal die Anzahl der verkauften CDs richtig. In der Quelle wird von 4 Millionen verkauften CDs gesprochen, nicht 400 Millionen. 400 Millionen verkaufte Alben wäre ungefähr 4 (oder 6.5 - je nach Qulle) mal so erfolgreich wie Thriller von Michael Jackson das als eines der erfolgreichsten Alben aller Zeiten gilt. Elton Johns Candle in the Wind gilt als eine der meistverkauften Singles der Welt mit etwa 37 Millionen verkauften Einheiten.

Fazit: in der News ist nur die Tatsache richtig, dass Bon Jovi verklagt wird...
Kommentar ansehen
12.10.2008 11:47 Uhr von Taren
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Hier kommt die M *lach* stimmt ja, Bon Jovi <> Jon Bon Jovi... jetzt wo Du es sagst... Also ist selbst das nichtmal richtig... vllt. sollte man die ganze News löschen *g*
Kommentar ansehen
12.10.2008 11:48 Uhr von JustMe27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@isdochegal: Natürlich, ich habe dir ja auch nur den Übersetzungsfehler erklärt. Und ein solcher Fehler kann jedem passieren, auch Dir und mir. Im deutschen Kodex für Krankenpflege steht zum Beispiel, dass man Menschen nicht aufgrund ihrer Rasse unterscheiden darf. Der Übersetzer hat hier auch nicht gemerkt, dass er aufgrund dessen, dass er "Rasse" wortwörtlich übersetzt hat, nämlich aus dem Kodex des ICN (International Council of Nurses), selbst ein Unterscheidungsmerkmal geschaffen hat, dass manchen etwas einfacheren Pflegeschüler erst zu einer Unterscheidung verleiten könnte. "Ethnische Zugehörigkeit" wäre hier besser gewesen. Dagegen ist dieser Fehler harmlos. Du siehst, sowas passiert auch in wichtigen Dingen.
Kommentar ansehen
12.10.2008 12:05 Uhr von JustMe27
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@isdochegal: Ich wollte dir gar nichts weismachen und habe mich rein auf die englische Bedeutung des Wortes Billion bezogen.
Kommentar ansehen
12.10.2008 12:20 Uhr von Haris
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also wenn das Bon Jovi lied auf dem sein Lied basiert, und es so große ähnlichkeit gibt, war dann Bon Jovi wohl doch besser. Sonst wäre er ja auch ganz groß rausgekommen.

Und auf den CDs waren wohl noch mehr Lieder wie das eine.

Kann man drehen und wenden, dieser Bart Steele hätte mit dem Lied niemals so einen Großen Erfolg gehabt wie Bon Jovi und deshalb ist die Klage nicht gerechtfertigt find ich.
Kommentar ansehen
12.10.2008 12:37 Uhr von berggeister
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bon Jovi will mit Rock die Menschen erziehen: Das kann nun sehr teuer werden, wenn man erzieherische Werte abkupfert. Die Anklage will eine Straftat strafen. Daher werden 4 Millionen verkaufte CD auf 400 Millionen hochgerechnet und entspricht 1000 pro verkaufter CD. Daraus resultiert die Forderung einer Zahlung von 400 Milliarden. Der Kläger behauptet nicht geldgierig zu sein. Denn von den 400 Milliarden will er fast alles einer Stiftung zu kommen lassen. Ihm würden nach Abzug "nur" 4 Milliarden bleiben.
Ich glaube nicht , dass der Kläger den diese Summe zugesprochen bekommt. Bon Jovi hat insgesamt mehr als 120 Millionen CDs verkauft. Ich schätze sein Vermögen mit den Einnahmen von Werbefilmen auf ca 300 Millionen.
Kommentar ansehen
12.10.2008 12:41 Uhr von beidl
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
.. Bon Jovi: ist eine Band, kein einzelner Musiker!!
Kommentar ansehen
12.10.2008 13:06 Uhr von berggeister
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bon Jovi ist eine Band: und Jon Bon Jovi ist ein Bandmitglied. Weil im Artikel der amerikanische Rockmusiker Bon Jovi steht, müsste klar sein, dass in diesem Fall der Musiker gemeint ist, der den umstrittenen Song komponiert hat und nicht die Band.
Kommentar ansehen
12.10.2008 14:12 Uhr von Critix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was tut man nich alles für bisschen Kleingeld ?
Der ist doch nicht der erste der auf Klagensuche um Kohle zu schaufeln
Kommentar ansehen
12.10.2008 14:40 Uhr von Thani
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit: Auch wenn die Single 400Mio mal verkauft wurde und 400Mrd einbrachte, Bon Jovi hat weit nicht die 400 Milliarden bekommen.
Der hat wahrscheinlich nicht mal eine Milliarde dafür bekommen und wird auf 400 verklagt...

Nur weil das Lied des anderen nicht erfolgreich war, lässt dieser Sänger jz seinen Frust darüber an Bon Jovi aus.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?