11.10.08 19:39 Uhr
 219
 

Frankfurt (Oder): Kirche soll sechs Bleiglasfenster aus Beutekunst zurückbekommen

Am gestrigen Freitag soll in Moskau eine Abmachung stattgefunden haben. Nach Informationen der "Märkischen Oderzeitung" wurde dabei beschlossen, dass die restlichen sechs fehlenden Fenster aus dem Mittelalter zurückgegeben werden sollen. Die Übergabe soll noch in diesem Monat stattfinden.

Die Zeitung meldet weiter, dass die historischen Bleiglasfenster, die nach dem Zweiten Weltkrieg als so genannte "Beutekunst" in die frühere Sowjetunion gelangten, im Puschkin-Museum in Moskau lagern würden.

Die restlichen sechs Fensterscheiben würden dann die "Bilderbibel" als Gesamtkunstwerk darstellen. Schon im Jahr 2002 wurden vom russischen Staat 111 Scheiben, die in St. Petersburg gelagert und teilweise auch restauriert wurden, zurückgegeben.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frankfurt, Kirche, Beute
Quelle: www.kn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2008 19:32 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man wüsste, was während und nach dem Zweiten Weltkrieg als "Beutekunst" aus dem jeweiligen Landes verschwunden ist...Angefangen vom berühmten Bernsteinzimmer bis zu wertvollen Gemälden. Für heutige Verhältnisse auf dem Kunstmarkt ein großes Vermögen.
Kommentar ansehen
12.10.2008 16:40 Uhr von Ezo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man muss anmerken das putin damals ein gesetz verabschiedet hat, dass solche beutekunst offiziell in den russischen besitz übergeht. solche rückgaben müssen also jedesmal von der duma abgesegnet werden.

auf der einen seite wurde die kunst als reparationsleistung für ein komplett verwüstetes land mitgenommen. auf der anderen seite kann man auch die alten besitzer verstehen, dass er seinen alten besitz nicht einfach hergeben will.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?