11.10.08 19:02 Uhr
 3.824
 

USA/Autoindustrie: Gibt es eine Mega-Fusion?

Möglicherweise steht der US-Wirtschaft eine der größten Fusionen ihrer Geschichte bevor. Die beiden US-Autokonzerne General Motors und Chrysler sollen bereits seit mehr als einem Monat darauf hinarbeiten und auch erste Sondierungsgespräche sollen bereits stattgefunden haben.

Allerdings gibt es derzeit eine gewisse Unsicherheit. Während die New York Times dem Vorhaben zumindest eine 50-prozentige Chance einräumte, berichtete das Wall Street Journal, dass die Gespräche aufgrund des derzeitigen Börsengeschehens ruhen.

Beide Unternehmen haben zuletzt besonders deutlich unter dem Einbruch der US-Verkaufszahlen gelitten. Bereits im vergangenen Jahr habe es erste Avancen gegeben. Damals bot der deutsche Autokonzern Daimler (damals DaimlerChrysler) das Unternehmen zum Kauf an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Fusion, Mega, Autoindustrie
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst
Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2008 18:50 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Elefantenhochzeit. Wenn die Krise in den US-Automärkten so weitergeht wie derzeit, dann werden selbst die größten Elefanten zu kleinen Stubentigern. Ein solcher aus der Not geborener Zusammenschluss wird auf jeden Fall kosten, vor allem viele Arbeitsplätze. So viel dürfte schon jetzt feststehen.
Kommentar ansehen
11.10.2008 19:18 Uhr von Dierk Uhlig
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
die: arbeitsplätze wird es auch so kosten wenn diese fusionen nicht stattfinden da es eine der firmen dann nicht mehr geben wird
Kommentar ansehen
11.10.2008 21:20 Uhr von lopad
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zwei Autobauer die seit langem rote Zahlen schreiben fusionieren.
Wird sicher Interessant, ob solch ein Vorhaben den erhofften Erfolg bringt.

Wobei ja noch die Finanzspritze, seitens der US Regierung, für die Autobauer kommen wird.
Wenn GM und Chrysler sich nicht völlig blöd anstellen und ihre Produktpalette dann endlich überarbeiten, kommen die sicherlich auch wieder in die Gewinnzone
Kommentar ansehen
11.10.2008 23:55 Uhr von JackHack
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
... gut gut...wenn sich zwei "Sterbende" zusammentun, dann kann das den Deutschen und dem Rest der Welt nur Recht sein. So gehen hoffenlich beide Konzerne bald den Bach runter. Wer es jahrelang verpasst qualitative und umweltfreundliche Autos zu produzieren hat es nicht anders verdient... Dinosaurien MÜSSEN aussterben... so ... oder so.... man müsste mir schon schlimmes androhen um ein Auto dieser Konzerne zu kaufen...
-Mögen Sie in Frieden ruhen-

Grüsse
Kommentar ansehen
12.10.2008 02:04 Uhr von Nordi26
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine mögliche Elefantenhochzeit: wollen die sich das wirklich an wirklich an tun?
Kommentar ansehen
12.10.2008 14:35 Uhr von Jerryberlin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Würde mir nicht groß auffallen: Die Auto-Modelle sehen sich doch ohnehin mehr als ähnlich ...
Kommentar ansehen
17.10.2008 12:04 Uhr von Der Reisende
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist schon eine Form von Arroganz, wenn sich zweich einbeinige zusammen tun und glauben mit dem schulterschluss hätte sie wieder zwei Beine und könnten damit an den olympischen Spielen teilnehmen und die Goldmedaille gewinnen.
Was beide auszeichnet, 40 Mrd Euro Schulden, Autos die kein Mensch braucht und auch nicht kauft.
Auch der dritte Große, Ford, hat seine Produktionsplanung für dieses Jahr mehr oder weniger beendet, die kommen auch nicht weiter, lediglich eine Intumfeindschaft zwischen GM und ford würde eine Dreier- Hochzeit verhindern.

Mercedes Benz hatte damals gehofft, über den Imagegewinn, des amerikanisierten Mercedes mehr Autos in USA verkaufen zu können. Was sich im nachinein als Fehleinschätzung erwies. Vielmehr dachte die amerikanische Bevölkerung, das Chrysler Mercedes Benz aufgekauft hat. Noch eine fehleinschätzung.

ich grüße euch

Jürgen

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mitarbeiterin sexuell belästigt: Chef der Amazon-Studios tritt zurück
Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst
Fußball: RB Leipzig gewinnt erstmals ein Champions-League-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?