11.10.08 14:46 Uhr
 4.719
 

Von der Venus aus wird untersucht, ob man auf der Erde leben kann

Die Sonde "Venus Express" von der ESA befindet sich im Orbit der Venus. Von dort überprüft die Sonde, ob die Erde bewohnbar ist. Dies macht man, weil in Zukunft es immer wichtiger wird, auf eine große Entfernung festzustellen, ob man auf einem Planeten leben kann.

Für die Untersuchung richtet die Express sein Spektrometer VIRTIS (Visible and Infrared Thermal Imaging Spectrometer) auf die Erde. Es kann infrarote und optische Informationen aufnehmen.

Die Erde nimmt in der Abbildung des Spektrometers nicht mal einen Pixel ein. Obwohl das Gerät für solche Aufgaben nicht gedacht war, konnte man beweisen, dass es auf der Erde Wasserdampf und Sauerstoff gibt. Allerdings gibt es das auf der Venus auch, also muss man noch nach anderen Stoffen suchen.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Venus
Quelle: www.raumfahrer.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2008 15:03 Uhr von NetV@mpire
 
+72 | -14
 
ANZEIGEN
Ich glaube auf der Erde kann es kein intelligentes Leben geben
Kommentar ansehen
11.10.2008 15:07 Uhr von kleiner erdbär
 
+35 | -14
 
ANZEIGEN
*update*: die untersuchung ist abgeschlossen - die antwort lautet: NEIN!

xD
Kommentar ansehen
11.10.2008 15:30 Uhr von kittycat
 
+8 | -53
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2008 15:43 Uhr von uhlenkoeper
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@kittycat: Nö, ich denke schon, dass es so herum richtig war. ;-))

Der Hintergedanke dürfte sein, die Parameter und die Zuverlässigkeit von Daten zu überprüfen, mit deren Hilfe heute andere Planeten nach "Lebenstauglichkeit für den Menschen" abgesucht werden.
Von der Erde WEISS man ja, dass es hier menschliches Leben gibt (ob es intelligentes, menschliches Leben ist, sei dahin gestellt). Wenn also ein Gerät von einem anderen Planeten diesen von Menschen bewohnten Stern als "nicht bewohnbar" einstuft, dann dürfte klar sein, dass die bisherigen Parameter und Meßgeräte nicht geeignet sind, solche Planeten aufzutun. Die so scheinbar verrückt anmutende Erforschung unseres Planeten auf Bewohnbarkeit ist also nichts anderes als eine Art Gegenrechnung, mit der die Hauptrechnung abgesichert werden soll.

Wäre ja fatal, wenn so ein Gerät angäbe : "Huhu, da ist ein Planet bewohnbar" und man schicke eine Never-Come-Back-Mission dorthin, nur um bei der Ankuft festzustellen, dass man sich leider geirrt hat ...
Kommentar ansehen
11.10.2008 15:58 Uhr von d3niz
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
"Allerdings gibt es das auf der Venus auch": Wie jetz auf der Venus gibt es Sauerstoff und Wasserdampf ?
Kommentar ansehen
11.10.2008 16:22 Uhr von JCR
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ deniz: Die Venus ist einer der möglichen Planeten für Terraforming-Projekte. Das größte Problem ist die Atmosphäre, die zu über 90% aus CO2 besteht und somit einen enormen Treibhauseffekt verursacht. Die Venus abbzukühlen, ist zur Zeit noch absolut unmöglich, aber wer weiß....

Und nein, Wasserdampf und Sauerstoff gibt´s nicht, nur kochend heiße Schwefelsäure, die jedwedes Leben wegätzen würde, aber Schwefelsäure enthält bekanntlich auch Wasser.

Terraforming ist eine von vielen Zukunftsvisionen, aber ich schätze, mit der Technologie, einen Planeten bewohnbar zu machen, ließe sich ebenso gut die Erde am Leben erhalten. Insofern sind Mars-und Venusprojekte rein spekulativ.
Kommentar ansehen
11.10.2008 16:40 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wahnsinn! Also ich finde das echt geil, dass man über die Entfernung so genaue Werte nur durch mehr oder weniger optische Mittel erhalten kann.
Kommentar ansehen
11.10.2008 16:45 Uhr von Alice_undergrounD
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
leben: ja: - intelligentes: nein

xD
Kommentar ansehen
11.10.2008 18:39 Uhr von KingPR
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also: es irgendwie möglich ist würde ich versuchen Stickstoffverbindungen ausfindig zu machen. Unsere Art von Leben braucht Aminosäuren, die Stickstoff enthalten, um zu leben. Also sollte man überprüfen ob die Atmosphäre eines Planeten stickstoffhaltig ist.
Kommentar ansehen
11.10.2008 19:34 Uhr von DerBibliothekar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wow: Die Idee ist ein derartiges ZEICHEN!
Früher hätte man für 2-300 Milliarden nen Weltraumsuperteleskop gebaut, nur um am ende sagen zu müssen, "es funzt net"
Kommentar ansehen
11.10.2008 19:38 Uhr von DerBibliothekar
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ah mist! PS: Sauerstoff ist Ideal um Leben nachzuweisen:
Sauerstoff reagiert, wenn er nicht ständig neu erzeugt wird (Pflanzen) sehr schnell mit allen möglichen Metallen etc. daher ist das Vorhandensein freien Sauerstoffs auf einem Planeten zumindest ein deutliches Zeichen für Pflanzen.
(Und wenn es Pflanzen gibt, gibt es meistens auch irgendwen, der sich statt auf Photosynthese auf das Fressen von Pflanzen/ die zersetzung abgestorbenen Materials verlegt hat....)
Kommentar ansehen
11.10.2008 20:16 Uhr von lollo13
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nein: ich würde abraten.
Kommentar ansehen
11.10.2008 21:53 Uhr von kittycat
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
hui: nur wegen einer frage bekomm ihc 26 minuspunkte 0.O goil XD
ne mal im ernst...die sollten lieber gucken welchen andren plantetn man besiedeln könnte denn wenn wir so wieter machen wird die 10 generation nach uns hier kaum noc hleben können
Kommentar ansehen
11.10.2008 21:54 Uhr von kittycat
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
planeten....verdammte laptop tasta....
Kommentar ansehen
11.10.2008 23:29 Uhr von SelltAnasazi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kittycat: Genau darum geht es ja!!!! Das experiment soll zeigen ob wir wirklich lebensfreundliche Planeten finden können mit unseren Methoden!

Darum vieleicht auch die Minuspunkte ;)
Kommentar ansehen
12.10.2008 00:11 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ahaaaaaaaa: ich hab das wirklich 2 mal lesen müssen , danach die einzelnen SN bemerkungen , dann ???? aaaahhhh , aha ... das ist damit gemeint , ich hatte schon Panik ähhh ? was wie, wieso :) .....dann die Erleuchtung ......, jaa ergibt Sinn :) nur so kann man mit diesem Projekt andere Planeten besser ausfindig machen , und erkennen welche Planeten bewohnbar bzw ,gegebenfalls Leben eksistieren könnte.
Kommentar ansehen
12.10.2008 01:06 Uhr von MarcTale
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Könnte es nicht auch Leben auf einer anderen Grundbasis geben?
Also nicht unbedingt Wasser.
Wie kann man sich so sicher sein, daß es Leben ausschliesslich unter der Bedingung Wasser geben kann?
Das Weltall ist ja riesig! Und es gibt doch bestimmt noch andere Möglichkeiten für Leben (egal, ob intelligent oder nicht).
Es hieß ja vor kurzen erst noch, daß in 8 km Tiefe im Meer kein Leben möglich wäre. Und es wurde trotzdem das Gegenteil bewiesen.
Kommentar ansehen
12.10.2008 06:46 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MarcTale: Ja, es ist schon faszinierend, daß es Lebewesen gibt, die einen Druck von 77 bar aushalten können.

Aber weil du ausgerechnet dieses Beispiel angesprochen hast: Dieses neue Leben fand man im Meer, was wiederum belegt - wenn flüssiges Wasser da ist kann man mit Leben rechnen. Ohne Wasser heißt es eher Sterilität.

Interessant ist daß diese Fische nicht (indirekt) von der Sonne leben sondern vermutlich von Bakterien, die wiederum seit Milliarden von Jahren aus der ausströmenden Chemie-Suppe von Black Smokers ihre Kraft beziehen, die wiederum geheizt werden von zerfallenden, radioaktiven Stoffen aus dem Erdkern.

Vielleicht begünstigte auch gerade dieses Vorhandensein zweier Energiequellen die Entstehung des Lebens auf der Erde?
Kommentar ansehen
12.10.2008 09:26 Uhr von Vexrath
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MarcTale: es geht bei diesem Test ja nicht darum, zu überprüfen, ob es auf diesem Planeten Leben gibt, sondern darum, dass man wissen will, ob ein Mensch diesen Planeten betreten kann und überlebt (ausreichen Nahrung vorausgesetzt)

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Turn-Olympiasiegerin: Teamarzt missbrauchte sie als 13-Jährige sexuell
Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt
Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?