11.10.08 14:02 Uhr
 880
 

Niedersachsen plant Chippflicht für alle Hunde

Die niedersächsische Landesregierung erwägt die Einführung einer allgemeinen Chippflicht für Hunde. Hintergrund sind die Übergriffe von Hunden auf Kinder.

Das Landwirtschaftsministerium verspricht sich nach Angeben eines Sprechers, eine bessere Identifikation des Hundes und dessen Besitzer für den Fall, dass der Hund auffällig geworden ist. Aber auch bei verunfallten oder weggelaufenen Hunden soll der Chip helfen, den Besitzer ausfindig zu machen.

Bevor jedoch ein Gesetzentwurf geschaffen werden kann, muss das Landwirtschaftsministerium nach Angaben seines Sprechers Gert Hahne noch einige rechtliche Fragen klären. Sollte sich das Model in Niedersachsen bewähren, hält Hahne eine Ausweitung auf ganz Deutschland für sinnvoll.


WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hund, Niedersachsen
Quelle: www.sn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2008 14:05 Uhr von Jimyp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gibts in: Brandenburg schon seit Jahren!
Kommentar ansehen
11.10.2008 14:15 Uhr von Luzifers Hammer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Man wird sie nicht zwingen müssen,sie werden es verlangen.
http://www.rfid-journal.de/
Kommentar ansehen
11.10.2008 14:18 Uhr von uhlenkoeper
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Keine schlechte Idee Immer noch besser, als die Tätowierungen, die Hunde in den Ohren tragen müssen. Die sind nämlich bei manchen Tieren extrem schlecht zu lesen, sie verblassen mit der Zeit und die Tätowierung ist für das Tier ziemlich schmerzhaft und muß daher unter Narkose durchgeführt werden.
Hinzu kommt, dass jeder, der mit seinem Tier ins europäische Ausland verreisen will, diesen Chip ohnehin schon nachweisen muß ( http://www.abc-tierschutz.de/... )
Kommentar ansehen
11.10.2008 14:23 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
mein: Hund hatte auch einen, der allerdings nicht mehr funktioniert, warum auch immer, das Tattoo kann man noch lesen und zudem trägt er ne Hundemarke..

ich hab ja ne bestätigung für die chippung deswegen muss ich sie auch nicht neu durchführen lassen

würd ich auch nicht, das war extremst schmerzhaft für ihn..
Kommentar ansehen
11.10.2008 14:41 Uhr von diehard84
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
wenn ich das schon lese "Hintergrund sind die Übergriffe von Hunden auf Kinder"

wieso werden immer die hunde dafür verantwortlich gemacht...zieht endlich mal die halter schärfer ran denn die sind letztendlich schuld wenn sie ihre hunde evtl ohne leine laufen lassen oder nicht richtig erzogen haben....was kann ein hund dafür wenn ein kleinkind vielleicht herumrennt und dies bei ihm den beutetrieb auslöst?

es sollte echt sowas wie nen hundeführerschein geben....wer hat denn auch immer solche "bestimmten" rassen (ich will jetzt das wort aus den medien nicht unbedingt verwenden) um cool zu sein oder was auch immer?...sind doch meist vom äussern die letzten versager und assis die mit dem hund was darstellen wollen...aber null plan das tier auch zu erziehen....wenn bei solchen übergriffen das tier erschossen werden muss oder im nachhinein eingeschläfert sollte man das mit dem besitzer am besten auch gleich machen...
Kommentar ansehen
11.10.2008 14:43 Uhr von Luzifers Hammer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ja der böse Hund: Das Arschloch ist immer am anderen Ende der Leine.
Kommentar ansehen
11.10.2008 14:55 Uhr von kleiner erdbär
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Hintergrund sind die Übergriffe von Hunden auf Kinder."

...und die kinder werden dann jetzt wohl verpflichtet, immer ein lesegerät mit sich zu führen, um im zweifelsfall den chip lesen zu können oder wie?!

entweder hund (und/oder herrchen) bleiben nach so einem vorfall vor ort bzw sind bekannt, dann ist der chip überflüssig, oder hund (und herrchen) hauen danach ab, dann ist er auch überflüssig...
ich würde mal wetten, die zahl der fälle, wo der hund (ohne dazugehöriges herrchen, denn das hätte ja wohl eh nen ausweis!) hinterher einfach so dableibt oder von passanten festgehalten wird geht ganz gewaltig gegen null!!!

...also was soll das alles bringen?!
Kommentar ansehen
11.10.2008 15:03 Uhr von Bleifuss88
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm: Der gläserne Hund rückt immer näher xD
Kommentar ansehen
11.10.2008 18:48 Uhr von Disclosure
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist so scheinheilig.... meine Schwester lebt mit ihrem Mann und zwei kleinen Mädchen in Niedersachsen.
Ihre Nachbarin besass ebenfall nen Kampfhund, der dauernd frei herumlief und den Hund meiner Schwester (der keiner Fliege was zu leide tut) mehrmals schwer verletzt hat.

Aus Angst um die Kinder, die fast ausschliesslich draußen spielen, weil es eine sehr ländliche Gegend ist, sind sie dann mehrfach zur Behörde, die aber keinen Finger krümmen wollte bis etwas ernsthaftes passiert. Es muss also erst eine meiner Nichten zerfleischt werden, bis sie etwas tun können.

Da hilft auch kein Chip für den Hund weiter, dass ist ein Problem der Gesetzgebung oder der Bürokratie.

Mittlerweile mussten sie umziehen, weil die Nachbarin sich weder an bestimmte Freilaufzeiten, noch an die Maulkorb oder Leinenpflicht halten konnte.
Kommentar ansehen
11.10.2008 18:52 Uhr von Putt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wieder ein Gesetz mehr das nicht durchgesetzt wird: Alles toll, nur was nützen Gesetze die anschließend nicht überwacht und durchgesetzt werden? Bei mir laufen immer noch genug Kampfhunde frei rum, obwohl dies nicht sein dürfte. Aber weder Ordnungsamt noch die Polizei scheint sich da wirklich für zu interessieren. Ist ja nichts neues, Gesetze erlassen ist auch billiger als Stellen bei der Polizei oder beim Ordnungsamt.

Aber diese dämliche Kanzlerin wird ja vom blöden Wahlvieh eh wieder gewählt.
Kommentar ansehen
11.10.2008 19:15 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pittbullowner: "...würd ich auch nicht, das war extremst schmerzhaft für ihn."
Dann hat aber der Tierarzt, welcher den chip gesetzt hat, keine Ahnung.
Hier ion Andalusien ist der chip schon seit Jahren Pflicht und mein hund hat ihn im Alter von 2 Monaten bekommen. Er hat nicht mal gezuckt, das heisst, es war absolut schmerzlos für ihn.
Ich bin absolut für den chip, denn er enthält Informationen über den "Stammtierarzt" und im Falle einer Erkrankung oder Unfall auf einer Reise, kann der dann behandelnde Tierarzt sich mit seinem Kollegen in Verbindung setzen. Es wird dann für ihn einfacher, wenn er die medizinische Vorgeschichte des Hundes kennt.

salu2 - r.j.
Kommentar ansehen
11.10.2008 22:45 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leute: die die Hunde als potenzvergrößerung haben werden die sicher nicht mal anmelden.. die könnten nämlich die hundesteuer nicht bezahlen, selbst wenn sie es könnten würden sie es nicht
Kommentar ansehen
12.10.2008 03:59 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: reise mit meinem Hund nicht, ist mir einfach zu komplziert selbst das bundesland zu verlassen, wenn ich von hier nach Berlin fahr hätte ich 5 hundeverordnungen am hals..

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?