11.10.08 09:32 Uhr
 15.369
 

Jörg Haider stirbt bei Autounfall

In der Nacht zum heutigen Samstag ist der kärntner Landeshauptmann und BZÖ-Chef Jörg Haider bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

In der Nähe von Klagenfurt kam Jörg Haider von der Straße ab und überschlug sich. Haider, der alleine in seinem Dienstwagen saß, erlag seinen schweren Kopf- und Brustverletzungen.

BZÖ-Obmann, Stefan Petzner, spricht von einem "Weltuntergang".


WebReporter: don_kanalje
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jörg Haider
Quelle: diepresse.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

191 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2008 09:45 Uhr von RupertBieber
 
+71 | -17
 
ANZEIGEN
ich war und bin: nicht gerade ein grosser Fan von Rechtspopulist Jörg Haider.
Mein Mitgefühl an die Angehörigen

Ruhe in Frieden
Kommentar ansehen
11.10.2008 09:46 Uhr von Ethan
 
+48 | -175
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2008 09:49 Uhr von politikerhasser
 
+99 | -23
 
ANZEIGEN
Wenn das mal wirklich ein ganz "normaler" Unfall gewesen ist.

Irgendwie kommen mir da ganz andere Gedanken..., nein - nicht wie Möllemann!
Kommentar ansehen
11.10.2008 09:52 Uhr von Arschgeweih0815
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
Und das so kurz der Regierungsbildung in Austria: Da hat er mit seinem BZÖ einen Überraschungscomeback hingelegt, und nun fährt er mit seinem Phaeton in den Graben.
Rechtspopulisten scheinen das Unglück magisch anzuziehen.
Mein Beileid der Familie
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:02 Uhr von bakaneko
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
menschlich ist das auf jeden fall eine tragödie für seine familie. politisch gesehen hingegen.. schließe mich dem beileid für seine familie an. mensch bleibt mensch, egal wie verquer sein politisches denken gewesen ist..
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:10 Uhr von Mavael
 
+16 | -16
 
ANZEIGEN
Was wird nun aus der BZÖ? Das ist ein schwerer schlag für alle die sich aus dem letzdem Wahlergebnis eine veränderung gewünscht hatten. Der abgang von der schrecklich sinnlosen koalition zwischen Rot & Schwarz scheint nun unvermeidlich.

Nun dann müssen wir uns bis zu den nächsten wahlen gedulden dort wird die FPÖ dann wohl eine mehrheit haben wie in den alten zeiten der ÖVP und der SPÖ.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:13 Uhr von Boese_das
 
+13 | -19
 
ANZEIGEN
Mein: beileid bekunde ich uch natürlich hat niemand den Tod verdient.

Ich will nur hoffen das die Polizei den Unfallhergang schnellst möglich Rekonstruieren kann damit nicht noch ein Märtyrer aus ihm wird.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:14 Uhr von Superhecht
 
+33 | -14
 
ANZEIGEN
xmaryx: dieses Auto ist mit Airbags nur so vollgepfropft. Gurtstraffer. Dickes Blech. Aktive Sicherheitssysteme.

Der Unfall ist innerhalb einer Ortschaft passiert, bei Maximaltempo 50 da KANN solch ein Auto nach einem Aufprall einfach nicht SO aussehen.

Mein Audi hatte 1994 Totalschaden (Straßenbaum) und beim Aussteigen klemmte nichtmal die Tür. Ich selber brauchte nichtmal ne Halskrause.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:16 Uhr von Styleen
 
+33 | -13
 
ANZEIGEN
Na ob das wirklich ein Unglück war: Man muss nicht auf jeder Veranstaltung Alkohol zu sich nehmen. Ebenfalls ist es sehr merkwürdig das er alleine Unterwegs war. Jeder kleine Provinzpolitiker welcher dem rechten Lager angehört hat immer jemanden dabei, allein schon wegen der Linksradikalen.

Schon seltsam das ein Politiker welcher auf die 30% zusteuert und dabei war die rechts orientierten Parteien zuzsammenzubringen einen Verkehrsunfall hat.

Nunja der eine ertrinkt in der Badewanne, beim anderen öffnet der Fallschirm nicht und beim nächsten ist es halt ein Autounfall.

Sowas aber auch ....
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:23 Uhr von Summersunset
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
superhecht: Der ist sicher nicht nur 50 gefahren. Vielleicht eine Bundesstraße, dann wären schon mal bis zu 100 möglich, er überholt rechts noch, drückt vielleicht mal aufs Gas und ist schon bei 150 und rammt frontal einen Betonpfeiler. Der bewegt sich Null und die ganze Aufprallenergie materialisiert sich im Auto. Da können auch irgendwann noch so viele Arbaigs nicht mehr helfen. Im Jahr 2006 verunglückten übrigens 730 Menschen auf Österreichs Straßen tödlich. Es ist ein Spiel mit der Wahrscheinlichkeit, dass es dabei auch mal jemand prominenten trifft.

Mein Beileid auch der Familie, vor allem seiner alten Mutter.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:25 Uhr von Mi-Ka
 
+23 | -21
 
ANZEIGEN
Superhecht und die anderen Verschwörungsfanatiker: schaut euch doch einfach mal die Links an.
Das Auto war komplett zerstört.
Woher wisst ihr, dass er nur 50 gefahren ist?
Er hat eine Frau überholt und nach dem Einscheren ist es zum Unfall gekommen. (aber vermutlich ist diese Frau eine Mossadagentin. Stimmt´s?)
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:27 Uhr von artefaktum
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
@Styleen: "Na ob das wirklich ein Unglück war"

War ja klar, dass wieder so ein Schwachsinn kommt. Wir kennen noch nichtmals die Unfallursache und schon wissen einige wieder alles besser.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:27 Uhr von Mi-Ka
 
+11 | -18
 
ANZEIGEN
Sorry, es war natürlich nicht der Mossad, sondern der slovenische Gehimdienst. Ist ja an einem Ortsschild passiert. Darum diese Symbolik.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:32 Uhr von vostei
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Sein Phaeton: hat sich am Straßenrand, nachdem er von selbiger abgekommen war, an einen Betonsockel einer Heckenkonstruktion (Zaun) eingefädelt - dadurch kam es zu dem Überschlag mit vorheriger massiver Verzögerung und er ist zuerst genau auf dem Dach Höhe Fahrer gelandet und stand hernach wieder auf den Rädern...

Das hält selbst ein fahrender Panzer nicht aus und ich vermute mal nach Durchsicht der ersten Bilder und der Tatsache, dass das an einem Ortseingang war, dasss es der Herr doch etwas ZU eilig hatte...

http://kaernten.orf.at/...
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:33 Uhr von sub__zero
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
die Front sieht halb so wild aus: aber die Beule im Dach und der Knick von A und B-Säule..ne, da hilft kein ABS und der restliche Schnickschnack.

Um einen Phaeton so zu zersägen, braucht man mehr als 50 km/h.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:34 Uhr von realdexter
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
RIP: .
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:34 Uhr von Styleen
 
+18 | -17
 
ANZEIGEN
@ Artefaktum: Und wenn die Polizei dann der Presse mitteilt dass das Auto von einem Ufo gerammt wurde dann glaubst du das auch ?

Naja kein Wunder bei der desinformation in der Presse.

Selbst die Geschichtsbücher sind oftmals geschönt und verändert. Nicht umsonst heißt es "Geschichte schreibt der Sieger" Aber Hauptsache man glaubt alles was man erzählt bekommt und spielt weiterhin Lemming.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:37 Uhr von Heldentum
 
+18 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:38 Uhr von artefaktum
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
@Styleen: "Aber Hauptsache man glaubt alles was man erzählt bekommt (...)"

Eben. Und deswegen glaub ich den Quatsch nicht, den du hier erzählst.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:39 Uhr von Superhecht
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
MiKa: ich will lediglich anzweifeln, dass er nur 50 gefahren ist. Deshalb musst Du nicht = ausfallend werden.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:44 Uhr von Mi-Ka
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Superhecht, ausfallend bin ich ganz bestimmt nicht gewesen.

Gut, dann habe ich dich falsch verstanden.
Du meintest also nicht, dass er bei einem Unfall mit einem Phaeton nicht umkommen kann, weil das Auto so sicher ist und er deshalb umgebracht worden sein muss sondern dass er vermutlich zu schnell gefahren sein wird.
In dem Fall sorry.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:52 Uhr von Styleen
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
Artefaktum: Nun dann wandle weiter auf dieser Erde mit einem Blick durch die rosa Brille. Menschen wie du sind genau das was sich unsere "Führung" wünscht: willig und nichts hinterfragend. Lauf Lemming Lauf, der Abgrund ist nicht mehr weit entfernt.

Schade dass es so viele Menschen gibt die alles schlucken was man von den ach so tollen Behörden und Medien aufgetischt bekommt. Selbst Scheiße scheint gut zu schmecken wenn sie hübsch angerichtet ist.

Sorry fürs abweichen vom Thema ...
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:53 Uhr von no_trespassing
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Unfälle der "politisch Unliebsamen" häufen sich: Es ist noch nicht all zu lange her, da kann ich mich an exakt einen solchen Unfallhergang erinnern.

Es war 2006, als der NPD-Abgeordnete Uwe Leichsenring ebenfalls bei einem Autounfall starb. Auch er war allein.

http://www.lr-online.de/...

Auch Möllemann war eine enorme politische Kraft, wo ich allerdings nicht an Sabotage, sondern an Selbstmord glaube.

Natürlich kann es Verschwörungstheorie sein, allerdings ist auffällig, dass es politische Kräfte trifft, die durch Rechtspopulismus auffällig geworden sind und eine kritische Masse erreicht haben.

Denn machen wir uns nichts vor: Haider hat Österreich im Alleingang politisch nach rechts befördert. Erst mit der FPÖ und dann mit BZÖ. Der Mann war Politprofi durch und durch und brachte die großen Volksparteien mehr als in Bedrängnis. Irgendwann wäre der Punkt gekommen, wo man um eine der beiden Rechts-Parteien nicht mehr herumgekommen wäre.

Auch Leichsenring war eine regionale politische Kraft, die der NPD mit gewandter Rhetorik auch zu höheren Ergebnissen als den 9,2% verholfen hätte.

Ich vermute: Je mehr Charisma und Rhetorik ein Politiker auf sich vereint, umso gefährlicher lebt er. Haider war so einer, der gefährlich werden konnte. Man hatte ihm nicht zugetraut, nach der Abspaltung von der FPÖ sein Ding nochmal durchzuziehen. Mit der letzten Wahl bewies er jedoch das genaue Gegenteil. Und ich schätze, das hat einigen Leuten gewaltige Angst gemacht.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:56 Uhr von artefaktum
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@Styleen: "Menschen wie du sind genau das was sich unsere "Führung" wünscht: willig und nichts hinterfragend."

Ich bin sogar sehr kritisch bei dem, was mir erzählt wird. Deshalb muss ich aber noch lange nicht jeden Unsinn glauben, den irgendwer erzählt. Würde ich "willig und nichts hinterfragend" sein wie du das nennst, würd ich den Blödsinn den du hier einfach so ohne irgendelche Hintergründe zu kennen in den Raum stellst, vielleicht auch glauben.
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:58 Uhr von Superhecht
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
mika: der diana-unfall hatte bewiesen, dass man auch solche hochsicherheits-autos zu blechklumpen zerfahren kann. damals sollen es knapp 150 stundenkilometer gewesen sein.

ich maße mir anhand der fotos von haiders unfallauto nicht an, eine exakte aufprallgeschwindigkeit zu beziffern. aber der in den unfallberichten geschilderte überschlag-salto und der zustand des fahrzeuges sehen so aus, als ob jedes Rad einzeln mit 50 unterwegs war.

Refresh |<-- <-   1-25/191   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?