10.10.08 22:12 Uhr
 156
 

Luxemburger Nationalmuseum zeigt Ausstellung von antiken Goldfunden aus Europa

1958 waren bei Baggerarbeiten auf dem Gebiet von Luxemburg, im Fluss Mosel bei Machtum, über 100 Goldmünzen entdeckt worden. Der größte Teil verschwand in Privatbesitz oder wurde über Auktionen versteigert. Vermutungen legen nahe, dass der damalige Besitzer im Umfeld des Kaisers von Trier tätig war.

Zum 50. Fund-Jubiläum wurde am heutigen Freitagabend in Luxemburger Nationalmuseum die Ausstellung "Moselgold - Der römische Schatz von Machtum, ein kaiserliches Geschenk" eröffnet. Von den insgesamt rund 500 Objekten ist jedes zweite Kunstwerk eine Leihgabe.

Der Kurator der Ausstellung, Fränk Reinert: "Wir haben zum ersten Mal alle seltenen Stücke aus dem vierten Jahrhundert zusammen". Die Schau mit Gold- und Silberschätzen aus ganz Europa zeigt auch das mit 472 Gramm wuchtigste römische Medaillon, das in Szilágysomlyó (Rumänien) gefunden wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Europa, Ausstellung, Nation, National, Luxemburg
Quelle: www.kn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2008 21:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich haben die Behörden zu spät von dem damaligen Fund in der Mosel mitbekommen, sonst wären nicht so viele Stücke in Privatbesitz gelangt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?