10.10.08 19:14 Uhr
 1.213
 

Finanzkrise: Japanischer Versicherer ist zahlungsunfähig

Nach den Großpleiten in den USA und Europa hat die Finanzkrise nun auch in Fernost ein erstes prominentes Opfer gefunden. Der mittelgroße japanische Versicherungskonzern Yamato Life Insurance hat am heutigen Freitag Insolvenz angemeldet.

Experten und Händler hatten diese Pleite nicht erwartet. Offenkundig war das Unternehmen zu stark in Risikopapieren investiert, die nun nach den drastischen Kursrückgängen eine "finanzielle Schieflage" verursacht haben. Für Japans Finanzminister ist die Yamato-Pleite ein Einzelfall.

Bereits wenige Stunden zuvor hatte ein weiteres japanisches Unternehmen ein Insolvenzverfahren beantragt. Obwohl die Regierung eine Gefahr für das landeseigene Finanzsystem ausschloss, soll nun ein 73 Milliarden Euro umfassendes Rettungspaket für die Banken geschnürt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Sicherheit, Finanz, Finanzkrise
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2008 19:00 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man möge mir verzeihen, dass ich meine Meinung im letzten Satz des Artikel ein Stück weit verewigt habe, aber es ist auch nur der "Hauch einer Andeutung". Wer sich auch den Originalartikel betrachtet, dürfte den Braten ebenfalls riechen. Warum wohl kann ich den Äußerungen des japanischen Finanzministers nicht so wirklich Glauben schenken?
Kommentar ansehen
10.10.2008 20:30 Uhr von syn0nym
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Die Schlinge zieht sich zu sorry, aber wollte auchmal ein bisschen Panik machen ohne dafür konkrete Gründe zu nennen, scheint derzeit in Mode zu sein..
Kommentar ansehen
11.10.2008 07:25 Uhr von sample2501
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wlr leben in interessanten zeiten ich bin wirklich nicht der mensch der mediengesteuert ist, jeden bulls*** glaubt und nicht selber denkt, aber was wir gerade in den medien vorgesetzt bekommen is nicht wirklich panikmache, es ist traurige realität, und der große knall kommt erst! dank globalisierung und den ganzen höchst-risiko investitionen steht unsere wirtschaft vor nem globalen kollaps. die meißten leute wissen ja gar nicht was alles irgendwelchen US-finanzinstituten gehört (z.B. alle(!) wasserkraftwerke in .at sind im besitz von US firmen, kam letztens in nem bericht in ORF2, leider keine ahnung mehr wo genau,sry) und genau diese undurchsichtigkeit und extreme verknüpfung macht die ganze sache so unberechenbar..
ich kann nur sagen hoffen wir auf´s beste, und noch viel mehr hoffen wir das sich das system nach diesem crash mal selbst überdenkt und reformiert..
so long, cheers
Kommentar ansehen
11.10.2008 07:28 Uhr von sample2501
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
edit: da fällt mir beim lesen meiner überschrift spontan terry prachett mit seinen discworld novels ein: "es gibt da einen fluch der lautet: mögest du in interessanten zeiten leben" rincewind lässt grüßen, sry für offtopic, aber ich fands grad passend^^
Kommentar ansehen
11.10.2008 10:58 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@europameister: Muss der Wert denn auf der Erde existieren? In welcher Form muss er existieren?
Auf welchen Wert beruht denn der Wert von Oldtimer (als Beispiel)? Jetzt würde es ein Verbot geben, dass man die nicht mehr fahren darf oder ähnliches. Der Wert sinkt. Wertvernichtung? Für manche ist so ein Auto sogar "unverkäuflich", wie hoch ist der Wert?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?