10.10.08 16:36 Uhr
 784
 

Panik und Angst - Dow-Jones-Index verliert acht Prozent in nur wenigen Minuten

Zu Handelsbeginn verlor der Dow-Jones-Index fast acht Prozent. Somit fiel der Index unter 8.000 Punkte, was seit 2003 nicht mehr vorgekommen ist. Die Kursverluste des deutschen Dax wurden dadurch verstärkt.

Die Börsen in Tokio, London und Paris wurden auch durch die Verluste des US-Aktienmarktes mitgerissen. Brasiliens Börse in São Paulo musste sogar den Handel aussetzen.

Es soll Panikverkäufe gegeben haben. Matt McCall von der Penn Financial Group sagte: "Die Panik und die Angst, die wir sehen, haut einen um. Es scheint so, als ob der Markt eine Depression einpreist".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Angst, Minute, Panik, Index, Dow Jones
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dow Jones springt zum ersten Mal in seiner Geschichte über 20.000 Punkte
New York/Wall Street: Dow Jones zum Wochenschluss im Plus
New York/Wall Street: Dow Jones gibt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2008 16:45 Uhr von anderschd
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gerad auf der FAZ: zu lesen, alles hat sich wieder erholt. Bei den Börsennachrichten fällt es zurzeit schwer "Short" zu sein. Da ändern sich die Nachrichten minütlich von pos ins neg und zurück.
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:55 Uhr von ZTUC
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Trend negativ: Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren. Auf keinen Fall auf die Weltuntergangspropheten hören. Auf und Abs gab´s schon immer an der Börse. Jetzt heißt es, 6 - 12 Monate abwarten und dann zu günstigen Kursen wieder einsteigen.

So war´s 1987, 1991, 2001 und 2008 wird da keine Ausnahme sein.
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:59 Uhr von anderschd
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na wollen wir: mal hoffen, das du recht hast.
Kommentar ansehen
10.10.2008 17:22 Uhr von coolio11
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
TV-Tipp für heute Nacht: der TV-Sender Phoenix bringt heute Nacht/morgen früh um 0.30 bis 1.45 Uhr die Wiederholung eines Dokumentar-Fernsehspiels von 1966 über den so genannten "Schwarzen Freitag" 1929.

Zwar sicher in Schwarz-weiß statt in Farbe, aber eine Spitzenbesetzung mit vielen erstklassigen deutschen Schauspielern der 60er Jahre verspricht m. E. dem geschichtlich interesserten Zuschauer spannende Unterhaltung vor ernstem Hintergrund.
Kommentar ansehen
10.10.2008 17:25 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
schlimme Nachrichten: trotzdem volle Punktzahl - wegen der sachlichen Formulierung und der gelungenen Schwerpunktsetzung.

Einzig der Tipp des Autors könnte gefährlich werden von wegen Haftung:
Und wer sagt, dass die derzeitigen Kurse bereits Einstiegskurse sind.

In diesem Moment wünschte ich, ich wäre Seher und sähe, wo die Kurse in sechs bis zwölf Monaten stehen. Ich würde es aber nicht jedem erzählen;-))
Kommentar ansehen
10.10.2008 17:28 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sorry, war zu schnell: nochmal langsam, eine Frage war zu schnell runtergetippt:
Hier nochmal die Langfassung:

Wer sagt eigentlich, dass die derzeitigen Kurse nicht bereits Einstiegskurse sind? Den Begriff nennt man, so glaube ich, "antizyklisch". Der Boden könnte demnach auch schon bald gefunden sein, nur der Glaube daran fehlt mir ein wenig.....
Kommentar ansehen
10.10.2008 18:22 Uhr von Paddex-k
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Schuldenuhr kann in amerika die Staatsschulden nicht mehr anzeigen.
Es muß eine neue geschaffen werden mit einer Stelle mehr.
Es mußte hinter dem $ Zeichen eine 1 eingefügt werden.
Kommentar ansehen
10.10.2008 19:42 Uhr von Luzifers Hammer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Da ich am untersten Ende der Nahrungskette stehe ist mir das so was von Latte.
Fallt Kurse fallt .
Kommentar ansehen
10.10.2008 21:45 Uhr von Montauk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist am platzen: @europameister
"ich denke, jeder wird versuchen da glimpflich herauszukommen und genau das wird zur panik führen und was dann passiert wird den crash 1929 bei weitem übersteigen."

natürlich übersteigt der crash, den von 1929, und die deutsche bankenkrise von 1931.

eben weil die blase um ein vielfaches größer ist wie damals.


wie entscheidend die märkte in asien sich auf uns auswirken wird sich zeigen, bald.

(dauert m. m. n. mindestens noch eine woche, eher einen monat, bis die scherben am boden landen)

mitten im schlamassel dürften noch letzte verzweifelte rundumschläge seitens der regierung kommen, in dem konjunkturprogramme auf pump vom stapel gelassen werden.
neue straßen, brücken oder bahntrassen z. b, im nächsten oder übernächsten quartal.

das bis dahin viele leute so richtig sauer werden, vorallem die bisherigen systemgläubigen, für die eine welt zusammenbrechen dürfte, ist auch klar.

also jene, die mit birkenstocks rumlaufen wo die absätze vorne sind, um so zumindest noch an den aufschwung glauben zu können, der jüngst nie stattgefuden hat und auch so schnell nicht wieder kommt.

darüber hinaus dürften dann die ersten unruhen nicht mehr allzulange auf sich warten lassen, speziell auch im eu-raum.

aber zum glück haben wir dann ja noch unsere bundeswehr...
Kommentar ansehen
11.10.2008 01:01 Uhr von Criseas
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Montauk: ja zum glück. mein Arbeitgeber, was hastn gegen die BW? Macht dochn guten Job
Kommentar ansehen
11.10.2008 09:34 Uhr von Montauk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Criseas: ich frage mich eher, was die bw gegen mich haben könnte, wenn man ernsthaft in erwägung zieht, den einsatz mit waffen im inneren zu diskutieren.

was den guten job im ausland angeht, sage ich lieber nichts dazu.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dow Jones springt zum ersten Mal in seiner Geschichte über 20.000 Punkte
New York/Wall Street: Dow Jones zum Wochenschluss im Plus
New York/Wall Street: Dow Jones gibt nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?