10.10.08 14:18 Uhr
 3.569
 

Bundeswehr-Soldaten können mit neuem "Ehrenkreuz für Tapferkeit" ausgezeichnet werden

Zu ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg können Soldaten mit einem speziellen Orden für Tapferkeit ausgezeichnet werden. Der Orden wird aber nicht mehr den Namen "Eisernes Kreuz" tragen, sondern "Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit".

Der Bundespräsident Horst Köhler stimmte für die Einführung dieses neuen Ordens. Im Bundesgesetzblatt konnte man am Freitag lesen, dass das "Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit" zu der neuen fünften Stufe der bisherigen Auszeichnungen in der Truppe gehört.

Verteidigungsminister Franz Josef Jung sagte dazu: "Angesichts der gestiegenen neuen Forderungen in den Einsätzen, die auch Gefahren für Leib und Leben nach sich ziehen können, ist es nur konsequent, die Angehörigen der Bundeswehr nunmehr für besondere Tapferkeit im In- und Ausland auszeichnen zu zu können."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Soldat, Bundeswehr
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2008 14:26 Uhr von Paddex-k
 
+12 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2008 14:38 Uhr von sanfrancis
 
+36 | -4
 
ANZEIGEN
der Name: - Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit - wird sich unter den Soldaten nicht durchsetzten. Es wird das "Eisernes Kreuz" bleiben.
Kommentar ansehen
10.10.2008 14:53 Uhr von shriker
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Find ich ok! Warum sollen nicht Leute für ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet werden!? Denke für denjenigen ist das ein Ehre.
Und das Eiserne Kreuz gabs schon seit 1813. Da war der Braunauer no gar ned auf der Welt.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:00 Uhr von Gnork
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
In vielen anderen Ländern genießen Soldaten Ruhm und Ehre, bei uns sind sie oft nur die Deppen der Nation, finde es war auch an der Zeit wieder eine Tapferkeitsmedaille zu habend.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:02 Uhr von Loxy
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Ich hätte jetzt erwartet der neue Name lautet: "Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit im Kampf gegen den Terror".
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:04 Uhr von dasWombat
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so. Das EK war schon deutlich länger als es den bitterbösen Österreicher überhaupt gab ein deutscher/preußischer Tapferkeitsorden...wieso dürfen wir unsere Traditionen nicht mehr feiern und würdigen? Nur weil dieser "Mensch" alles deutsche/germanische entweiht und missbraucht hat?

Ich trag weiterhin stolz meine Runen und mein EK.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:07 Uhr von Thommyfreak
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwie schlimm das man ein Symbol mit langer Geschichte (nicht von den Nazis erfunden) nicht wieder "Eisernes Kreuz" nennt. Irgendwann sollte man mal die Geschichte etwas differenzierter betrachten und nicht nur schwarz/weiß.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:17 Uhr von Yuggoth
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde es absolut in Ordnung das man den Jungs die ihren Arsch riskieren auch eine Ehrung zukommen lässt und nicht nur die schwarz-rot-goldene Decke auf Zink.
Mehr Sold wäre aber auch angebracht.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:23 Uhr von Thommyfreak
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@Yuggoth: Genau! Ordentliche Bezahlung und verdammt noch mal endlich ordentliche Technik! Damit die Jungs bei ihren "Friedensmissionen" nicht im leichten Spähfahrzeug verrecken müssen weil für gepanzerte Fahrzeuge keine Kohle da ist. Hauptsache in Berlin klingelt die Kasse.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:38 Uhr von who_cares
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Blöder Name: Klingt als hätten wir die "Bundeswehr für Tapferkeit". Mir solls egal sein, ich hab nix mit dem Laden zu tun.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:52 Uhr von Krawallbrueder
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich selber bin Soldat und wäre verdammt Stolz diesen Orden tragen zu dürfen, egal welche Vorgeschichte es hat. Außerdem gab es dieses Kreuz auch schon vor dem 3. Reich, also habe ich keine Bedenken bei diesen Orden.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:53 Uhr von KillA SharK
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Jeder der sich abkanllen lässt: kriegt im nachhinein immerhin ein schönes Stück Blech...
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:53 Uhr von Draztic
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht ganz "Das Eiserne Kreuz (EK) war eine ursprünglich preußische, später deutsche Kriegsauszeichnung, die erstmals vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. am 10. März 1813 gestiftet wurde." Quelle:http://de.wikipedia.org/...

Ich versteh nicht warum es nicht weiter EK heisst.
Das Eiserne Kreuz wurde nicht von den Faschisten gestiftet sondern schon 119Jahre vorher.
Klar haben es die Nazis "missbraucht" aber sie haben es nicht eingeführt und deshalb gehört es nicht verboten.
So sieht die deutsche Geschichtsbewältigung aus in dem man halt mal alles verbietet was früher so im Umlauf war
ohne darauf zu schauen welchen eigentlichen geschichtlichen Hintergrund das ganze hat.
Wenn wir alle Erfindungen vor und wärend des Nationalsozialismus verbieten würden wären wir technisch ganz schön am A.....

Versteht mich nicht falsch.
Ich bin nicht rechts und nicht links, ich laufe in der schönen Mitte.
Aber das Thema mit der U(mbennenung ist einfach nur lächerlich.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:58 Uhr von lopad
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
War schon lange Überfällig anderswo werden die Soldaten, für das was sie für ihr Land tun, geehrt und hier belächelt man das ganze nur Müde und fragt sich was das für Schwachköpfe sind.

@Draztic: Weils halt immer mit dem Dritten Reich verbunden wird und um das zu umgehen hat man das Teil eben umbenannt.

Muss dir aber trotzdem recht geben, ich find die Umbenennung auch recht lächerlich.
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:20 Uhr von Alfadhir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
irgendwie lächerlich die namensgebung: aber bitte wird eh nen riesen trost sein wenn man keine beine mehr hat und dann auf das teil blicken kann.
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:39 Uhr von maflodder
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Lächerlich Was nutzt dem Tapferen dieser Müll post mortem.

Auch wird hier gelabert von besserer Technik, Ausrüstung, Bezahlung usw.

Lächerlich, lasst die "Jungs" zu Hause, da wo sie hingehören, zur Verteidigung !!!

Die "Felder der Ehre" liegen voll mit "Tapferen, ich denke sie wären lieber feige gewesen aber noch am Leben.

Ich würde nie für die Interessen der Politik, diese wiederum gesteuert vom Kapital, in den Krieg ziehen, niemals.

Politik ist ein schmutziges Geschäft, es wird perfekt beherrscht von Verbrechern, abseits jeder Moral und Menschlichkeit.
Orden zeigen meist nur den Grad an des sich Verbiegenlassens, der Skrupellosigkeit.

"Ich bin ein Anarchist ...einer, der keine Autorität über sich anerkennt. Ich bin der
Verfassung verpflichtet und zahle meine Steuern, aber ich lehne jede Art von offizieller Macht ab, ob sie nun der Bundespräsident ausübt oder der Kanzler oder der
Regierungschef eines anderen Landes. Ich will nicht an irgendeine Form von Macht gebunden
werden."

Heinrich Böll
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:43 Uhr von Apli
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: 1.Sieht das neue Kreuz dem alten SEHR ähnlich
2.Ist der alte name doch schöner! (meiner meinung)
Sie sollten doch einfach das Eiserne Kreuz weiterverteilen es hat die selbe bedeutung und der name ist passender als der neue!
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:51 Uhr von maflodder
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@lopad So wie die GI´s das alles für ihr Land tun? Oder doch eher für ein paar Milliardäre, die Soldaten wie Spielsteine auf dem grossen Schachbrett bewegen?

Soldaten werden meist missbraucht, sind willfährige Handlanger wirtschaftlicher Interessengruppen.
Dem einen ein Stück Blech and der Brust, dem anderen die Dollars.

Das einzige was der kleine Landser gewinnen kann im bewaffneten Konflikt ist vielleicht sein Leben, nicht mehr.
Die Geschichte, längst vergangene aber auch die naheliegende sollte uns doch hinreichend gelehrt haben, wer abkassiert in Kriegen, warum sie geführt werden, wer profitiert, wer verliert.
Kommentar ansehen
10.10.2008 17:05 Uhr von ZTUC
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das Eiserne Kreuz wurde nur in Kriegszeiten verliehen. Es wurde dabei stets vom jeweiligen Herrscher gestiftet (Stiftungsdatum 1813, 1870, 1914 und 1939). In Friedenszeiten gab es kein Eisernes Kreuz.

Deutschland befindet sich offiziell aber nicht im Kriegszustand, daher wäre es falsch das Eiserne Kreuz einzuführen bzw. zu stiften. Ein Stiftungsgeber existiert auch nicht, käme höchstens der Horst in Frage, aber wer will schon die Initialen von Horst Köhler auf seinem Orden.

Dennoch finde ich es richtig, dass das Ehrenkreuz (kann man ja auch EK abkürzen ^^) eingeführt wird, da bisher keine vergleichbare Kategorie in der Bundeswehr vorhanden war. Für besondere Taten soll es auch besondere Ehren geben.
Kommentar ansehen
10.10.2008 17:07 Uhr von Urbanguerilla
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Ritterkreuz: Finde ich gut das sie das Kreuz wieder einführen. Langsam sollte man Geschichte auch Geschichte werden lasse.

Nur das perverse ist das ein Völkerrechtswidriger Krieg "Friedensmission" genannt wird.

Die Soldaten sollen sich das Kreuz ehrenhaft verdienen, nämlich wenn sie in ein paar Jahren unser Tyrannen in Berlin stürzen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 17:14 Uhr von MaRAGE
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin auch für eine wiedereinführung des Eisernen Kreuzes, wenn man etwas besonderes im Einsatz geleistet hat.

Bisher kriegen nämlich alle Soldaten den gleichen ""Orden"", wenn sie im Ausland gedient haben und das unabhängig davon ob sie in der Küche gedient haben oder ob sie wirklich in Kampfhandungen verwickelt waren.

PS:
Es soll Leute geben die Stolz darauf sind, wenn sie ausgezeichnet werden, weil sie ihr Leben für andere riskiert haben.
Kommentar ansehen
10.10.2008 17:35 Uhr von berggeister
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Soldaten, die Bodyguards der Elite? Es stehen viele Kriege bevor , die in Staaten ausgetragen werden, die nicht im Traum daran denken würden Deutschland anzugreifen.

Mit dem Orden will man sicher nur das Ansehen der Soldaten erhöhen, damit sie über dem Volk stehen. Denn das Volk wird für die Kriege lernen müssen zu verzichten. Die Kriege sind nur im Interesse der Elite, die mit jedem Krieg hohe Gewinne erzielen. Es ist besser auszuwandern, wenn man nicht zur Elite gehört. Es geht nur noch bergab. Bürokratie, Bundeswehr, Überwachung, der Ausbau der Gefängnisse usw. erfordert immense Kosten, die vom Volk getragen werden müssen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 18:10 Uhr von Bloodhunter87
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Das eiserne Kreuz war schonn immer, auch vor Hitler´s Zeiten eine Auszeichnung. Daher denke ich nicht, dass sich die Namensgebung lange durchsetzen mag.
Siehe Eisernes Kreuz bei Wikipedia.

Mal davon abgesehen, steht sogar Jesse James von der Monstergarage/Westcoast Choppers drauf, ist er deswegen ein Nazi?

Ich meine man sollte diese Tradition beibehalten und auch weiterhin so benennen wie in den Ursprüngen ab dem 14. JH.
Kommentar ansehen
10.10.2008 19:31 Uhr von tcctkb
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Missbraucht? Was soll eigentlich der ganze Blödsinn von wegen die Nazis hätten das Eiserne Kreuz "missbraucht"? Das wurde bei denen verliehen wie eine beliebige Tapferkeitsmedaille in allen anderen Ländern auch und hatte nichts mit Politik zu tun.

Nicht umsonst durften Veteranen das noch an ihren Bundeswehr-Uniformen tragen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 20:04 Uhr von dasWombat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@tcctkb: Es war nicht unbedingt auf das EK bezogen, sondern auf die anderen deutschen/germanischen Symbole. Die Odal oder die Sigrune mal als beispiel. Das berühmteste Beispiel is natürlich immer noch das Swastika.

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?