10.10.08 14:28 Uhr
 5.563
 

USA: Familienlobby sorgt dafür, dass McDonald's sich nicht mehr für Homosexuelle einsetzt

Die theologisch konservative Amerikanische Familienvereinigung (AFA) boykottierte seit Mai die Restaurantkette McDonald's, sie forderte die Bevölkerung auf dort nicht mehr zu essen. Der Grund: McDonald's gehörte zur Nationalen Handelskammer für Schwule und Lesben.

Der Boykott der Familienlobby wurde jetzt aber beendet, weil McDonald's sich aus dem Vorstand der Homosexuellen-Handelskammer zurückgezogen hat. Laut dem Präsidenten der AFA, Donald E. Wildmon, hat McDonald's wegen des Boykotts aufgegeben.

Die Mitgliedschaft in der Handelskammer läuft im Dezember aus, man wird diese auch nicht verlängern, teilte McDonald's mit. Zudem will man zur Frage der "Homo-Ehe" keine Stellung mehr beziehen. Die AFA ruft auf, sich bei den Managern von McDonald's-Läden zu bedanken.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Sex, Familie, Homosexualität
Quelle: www.idea.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2008 14:34 Uhr von pcsite
 
+56 | -18
 
ANZEIGEN
oh jeh verklemmte welt ey ! ... find ich Schade das MCD da aufgegeben hat! ... Homosexuelle sind ja auch Menschen .. naja .. was soll mandazu noch sagen .. Ich beukotiere nun MCD weil sie eine PRO Ami einstellung haben und sowas zulassen ..
Kommentar ansehen
10.10.2008 14:35 Uhr von Haecceitas
 
+51 | -17
 
ANZEIGEN
Sowas zu lesen: macht mich einfach nur traurig und wütend. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen...
Kommentar ansehen
10.10.2008 14:36 Uhr von Andy3268
 
+42 | -14
 
ANZEIGEN
Ein: Superchristlicher verein.
Und am ende haben die von AFA selber die meisten Leichen im Keller…
Kommentar ansehen
10.10.2008 14:40 Uhr von LordKelvin
 
+26 | -24
 
ANZEIGEN
Letztendlich weiß keiner, warum sich McDonalds aus dem Vorstand verabschiedet. Vielleicht kostet es auch einfach zuviel Geld oder hat nichts gebracht.

Nur weil der Präsident der AFA behauptet es würde an dem Boykott liegen, muss das ja nicht stimmen.


Zur AFA sag ich mal lieber nichts, getreu dem Motto: "Wenn du nichts gutes zu sagen hast, lass es lieber ganz bleiben"
Kommentar ansehen
10.10.2008 14:50 Uhr von Paddex-k
 
+20 | -14
 
ANZEIGEN
LordKelvin: " Wenn du nichts gutes zu sagen hast, laß es lieber bleiben"????
Genauso sehen Mittläufer aus, die alles schlechte hinnehmen um ja nicht aufzufallen!!!
Genau das gegenteil muß gesagt werden!!
Wenn etwas Scheiße ist, soll man es auch so benennen und nicht schweigen!!!
Hoffe Du lernst es noch!!!
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:16 Uhr von ticarcillin
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
wer möchte, kann sich ja hier mal angucken, was der Verein so allgemein für verquere Gedanken von sich gibt...

http://www.afa.net/

m.E. ultra-rechts-konservativ und nicht ungefährlich.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:17 Uhr von Talena
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Ein Punkt mehr: nicht mehr bei McDonalds zu essen. Wer sich durch irgendwelche pseudo-theologische konservative Gruppen so beeinflussen lässt, ist in meinen Augen einfach nur schwach.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:21 Uhr von Yuggoth
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Leben und Leben lassen: Leben und Leben lassen gilt auch im "Land of the free" nicht für jeden, traurig sowas zu lesen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:36 Uhr von Carry-
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
naja: mcdonald´s muss umsatz machen, und von familien kommt wahrscheinlich deutlich mehr als von schwulen/lesben. ich gehe auch davon aus, dass mcdonald´s den boykott zu spüren bekommen hat, da man so ein engagement (vorstand) wohl nicht so einfach und ohne grund aufgibt. es ist zwar schade, aber wenn es hart auf hart kommt, zählt für ein unternehmen nur der gewinn, zumahl da eine menge arbeitsplätze dranhängen.

natürlich wäre es wünschenswert gewesen, dass mcd den christ-faschisten paroli bietet. aber wie gesagt, einem unternehmrn bringt es nichts moralisch zu punkten, wernn dafür filialen und arbeitsplätze geopfert werden müssen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:44 Uhr von Götterspötter
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Was will man auch von solchen: christlich-faschistoiden-Gotteskämpfer-Sekten anderes erwarten ausser dem eigenen Egoismuss und blanken Hass gegenüber Anderen !!

Ich wünschte mir - das es "derren Gott" wirklich geben würde - diese angeblichen "Christen" haben dann sehr viel zu erklären bevor sich der Eingang zum "happy-paradise" für Sie öffnet ...

aber höchstwahrscheinlich betten solche verklärten Nachläufer eh nur Satan an ... und sagen "Gott" dazu um "den einfach gestrickten Menschen" besser mit Ihren Propaganda-lügen zu beeindrucken

:) ....na dann bin ich ja mal gespannt wann sich vor x-mas der nächte christliche Türklinkenputzer zum Almosenbetteln vor meine Tür traut :):) ...... das gibt doch gleich eine Diskusion mit der "Ich gebe nur für Homos"-Argument-Totschlag-klatsche :):)
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:45 Uhr von anderschd
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder, was für eine heuchlerische Gesellschaft da in den USA am werkeln ist.
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:47 Uhr von Talena
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Carry-: Ja, rein wirtschaftlich durchaus zu verstehen - aber irgendwo muss ich auch einem Unternehmen, dem ich mein Geld gebe, zumindest im Grundsatz vertrauen können. Diese rein auf den Geldbeutel ausgerichtete Meinungsänderung tut jedoch nichts für mein Vertrauen.

Mal davon ab, dass in Amerika ja ein wirklich gestörtes Verhältnis zur Sexualität besteht....
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:52 Uhr von noctua
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Dann werde ich mich nun auch nicht mehr für Mc Donalds einsetzen. :-)
Ob es einer Merkt?

Ehrlich gesagt glaube ich nicht dass Mitglieder einer "theologisch konservativen Vereinigung" zu den Kunden von Mc Donalds zählen....
Kommentar ansehen
10.10.2008 15:53 Uhr von LordKelvin
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Talena, @Paddex-k: @Talena
Darauf wollte ich durch mein Kommentar hinaus. Der Zusammenhang zwischen der AFA und dem McDonalds Ausstieg muss nicht existieren, dieser wird nur von dem AFA Präsidenten erwähnt. Richtig ist es, McDonalds zu meiden weil Sie die Handelskammer nicht mehr unterstützen, aber nicht wegen den Aussagen irgendeines Typen der AFA.

@Paddex-k
Wenn ich jetzt sage: "Ich kann die AFA nicht verstehen. So ein Vorgehen in der heutigen aufgeklärten Zeit ist nicht zu akzeptieren".... ist das nun inhaltlich besser als meine erste Aussage? Du vergisst eines: Ich habe nicht nichts gesagt, sondern ich habe den Spruch gesagt. Damit habe ich meine Meinung geäußert.
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:03 Uhr von Lornsen
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
schwul die schwule Ader steckt in jedem Menschen. In jedem
Mann, in jeder Frau.
Von tiefrosa bis schwarz ist jeder irgendwo angesiedelt.
Wenn das einmal die Runde macht auf dieser Welt, ist Ruhe
im Gebälk.
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:10 Uhr von Loxy
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Immer diese homophoben Faschistenvereinigungen. Da lungern doch mehr verkappte Schwule und Lesben drin rum als in der Durchschnittsbevölkerung.

Mittlerweile ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass Homosexualität ein natürlicher Regulationsmechanismus ist um die Vermehrung einer Art zu steuern. Welche Vorraussetzungen allerdings dazu führen, ist bislang noch unbekannt.

Ich bin zwar ne alte Hete, kann mir aber diese Angst vor Homos nicht erklären. Ich habe mich selber intensiv hinterfragt ob ich eine schwule Seite an mir habe, die ausgelebt werden möchte und im körperlichen Bereich sind es wohl nur rein weibliche Attribute, die mich antörnen, wie ich feststellen musste.
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:24 Uhr von Talena
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@LordKelvin: Das McDonalds mit dem Sitz in dieser Handelskammer und - wie ich ergoogelte - einer großzügigen Spende an dieselbe und eine angedachte "aggressive" Werbung für die Rechte von Homosexuellen kein Geld machen kann, dürfte denen schon vorher klar gewesen sein. Gerade in den USA mit deren seltsamer Einstellung zur Sexualität an sich hat man schon mit reichlich Gegenwind rechnen können. Dementsprechend denke ich schon, dass dieser - wahrscheinlich sogar öffentliche - Boykott für McD der Ausschlag war, sich wieder zurück zu ziehen.

A propos USA und Sexualität:
http://www.heise.de/...
http://www.shortnews.de/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:29 Uhr von KillA SharK
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Am besten byokottiert man McDonalds: Denn Arschkriechern muss man nicht auch noch das Geld in den A.... stopfen

nur meine Meinung
Kommentar ansehen
10.10.2008 16:34 Uhr von HarryL2
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Für Burger gibts zig bessere Läden.
Für Kaffee und Kuchen auch.

Und den gelegentlichen Burger aus Zeitmangel verkneif ich
mir jetzt auch noch.
Kommentar ansehen
10.10.2008 17:46 Uhr von LanceLovepump
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
da wird mir nur noch schlecht: und das nicht wegen den burgern, sondern wegen so konservativen weltfremden menschen

*k0tz*
Kommentar ansehen
10.10.2008 18:02 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
einerseits is ne homosexuelle: handelskammer ne lächerliche idee, andererseits is es auch lächerlich sich drüber aufzuregn^^
Kommentar ansehen
10.10.2008 18:45 Uhr von masche1976
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@milano: So, Du bist also gegen Homosexuelle. - Warum? Was haben Sie Dir angetan? Schaden Sie Dir auf irgendeine Art und Weise?

Was ist denn so schlimm an Homosexuellen, die sich outen? - Sie stehen zu sich selbst und spielen keine (z. T. lächerlichen) Versteckspielchen. Das bedeutet aber doch lediglich, dass sie sich hin und wieder mit ihrem Partner/ihrer Partnerin in der Öffentlichkeit zeigen. - Was bitteschön soll daran verwerflich oder abstoßend sein??? Schließlich treiben sie´s ja nicht vor aller Augen...
Kommentar ansehen
10.10.2008 20:10 Uhr von Eruptiv
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Und: da fragt sich noch wer warum die Amis so stroh dumm sind und die Weltwirtschaft in den Abgrund reisen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 20:26 Uhr von martin@pc
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
amerika this is not a love song o.O
Kommentar ansehen
10.10.2008 22:01 Uhr von 102033
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
traurig, das McDonald klein beigegeben hat. Sie hätten keinen Kunden verloren.

Höchstens für einen Tag, aber der nächste Hunger kommt bestimmt

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?