10.10.08 09:00 Uhr
 2.761
 

USA: Übergewicht kein Grund, die Vollstreckung der Todesstrafe auszusetzen

Ein 41-Jähriger, der mit dem Tode bestraft werden soll, wiegt 121 Kilo. Sein Einspruch gegen die Vollstreckung wurde von einem Gericht in den USA abgelehnt. Grund für den Wiederspruch war, dass aufgrund des Übergewichts Probleme auftreten könnten, die Venen des Mannes für den Einstich zu finden.

Die Anwendung der Todesspritze trotz der Körperfülle wurde im Bundesstaat Ohio von einem US-Bundesgericht und dem oberste Gerichtshof bestätigt. Das Übergewicht stehe der Vollstreckung nicht im Wege. Daher könne die Hinrichtung durchgeführt werden.

Der Einwand der Anwälte des Verurteilten, die Einleitung der Narkose könne nicht sichergestellt werden, wurde abgelehnt. In Ohio findet die Vollstreckung der Todesstrafe mit der Spritze statt. Zunächst wird der Delinquent in Narkose versetzt und erhält danach das Gift gespritzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Grund, Todesstrafe, Übergewicht
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2008 08:57 Uhr von E-WOMAN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimme zu, Übergewicht ist kein Grund für die Aussetzung der Strafe. Aber es gibt viele Gründe, die Todesstrafe generell nicht zu vollstrecken. Der Verbrecher lebt ja schon 22 Jahre lang mit der Angst, hingerichtet zu werden.
Einige Länder haben zwar die Todesstrafe, aber sie wird nicht vollzogen. Das muss reichen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:03 Uhr von Jorka
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
Nee: das ist kein Grund dafür, umgebracht werden die Leute trotzdem.

Weg mit der Todesstrafe und zwar weltweit!
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:16 Uhr von Croud
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Typisch USA: Sachen gibts .. typisch USA ... vermutlich dachte sich der Betroffene, dass wenn es keine detaillierte Beschreibung im Umgang mit übergewichtigen im Bezug auf die Todesstrafe gib, er könne gleich mal dagegen klagen.
(Siehe McDonald´s und heißer Kaffee)
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:17 Uhr von anderschd
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Die Methode: der Todesstrafe setzt eine 100% Sicherheit der Schuld des Täters voraus. Die kann und wird es nie geben, folglich muss diese Form der Bestrafung abgeschafft werden.
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:23 Uhr von majkl
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
ich sag es immer wieder.... die hinrichtung macht den henker selbst zum mörder!
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:29 Uhr von k1ck
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
solange: die Todesstrafe in Kraft ist, soll man trotzdem aufgrund von Ubergewicht wohl kaum bevorteiligt werden, bzw verschont bleiben.

Ob die Todesstrafe angebracht ist, oder auch nicht, ist eine ganze andere Frage.
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:41 Uhr von Jaecko
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die Todesstrafe bringt auch deswegen nichts da sie keine Strafe sondern eine "Erlösung" ist.

Der Täter soll doch bestraft werden... und wenn man ihm die Lichter ausknipst, geht das eben nicht mehr. Er hats hinter sich; muss nicht mehr ewig im Knast hocken und kann auch nicht drüber nachdenken, was er eigentlich für ne Schei*** gebaut hat.
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:45 Uhr von _BigFun_
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@ anderschd: setzt eine 100% Sicherheit vorraus .. kann es nie geben....
und wieso kann es die NIE geben?
Also für mich ist einer, der einen andere zB vor Zeugen kalt macht, 100% schuldig - die Beweggründe hierfür sind nat wieder was anderes.
Sorry aber nach dieser Argumentation dürfte fast niemals ein Verbrecher in den Bau - denn 100% kann man es fast nie Beweisen - oder?
Zur Todesstrafe selbst - auf der einen Seite denk ich mir - manche habens echt verdient, wieso sollten wir die Typen mit unseren Steuergeldern durchfüttern usw. aber auf der anderen Seite sollten Strafen doch der Abschreckung dienen, und hier hat sich klar gezeigt dass selbst die Todestrafe keine richtige Wirkung zeigt... nur da auch die normalen Strafen für Verbrechen keine wirkliche Abschreckung erzeugen - frage ich mich was sollte man nun tun um wirkliche Abschreckung zu erzeugen - verstümmeln wie im Orient ( Hand ab usw...) - hmm aber auch da gibt es genug Verbrechen. Was also tun? Vieleicht haben ja einige von euch brauchbare Ideen
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:49 Uhr von anderschd
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die 100%: bezieht sich natürlich auf die Gesamtheit aller Fälle, nicht auf den Einzelnen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:52 Uhr von Carry-
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
enthaupten: dieses ganze hin und her wegen giftspritze und gaskammer könnte man sich auch sparen. mit einer guillotine sollte sich sowas schnell und effektiv lösen lassen.
Kommentar ansehen
10.10.2008 09:55 Uhr von T00L
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
naja: für was eig noch die Todesstrafe wenn man z.b. nach einem schweren Mord 30 Jahre Haft bekommt? Da is man doch auch schon tot....30 Jahre in einer Zelle, ein Leben ruiniert.

Am besten sich an die Gesetze zu halten (aber auch die akzeptabel sind ^^)
Kommentar ansehen
10.10.2008 10:19 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen ob die Todesstrafe nun sinnvoll ist oder nicht,aber: Ich war früher auch mal so´n "Brocken" und kann mit ziemlicher Sicherheit sagen,daß man auch mit 121kg nicht "venenlos" ist.Jede halbwegs gute Krankenschwester kann auch bei so einer Person die Venen finden. Zur Not macht man´s halt an der Hand oder am Bein. Wenn eine Klage aufgrund des Gewichtes begründet wäre,dann die, daß man aufgrund des Gewichtes eine zu niedrige Dosierung befürchtet.
Kommentar ansehen
10.10.2008 10:47 Uhr von BinHeilig
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
mag vielleicht blöd klingen, aber wenn man nicht selber betroffen ist, glaube ich denkt man nicht so. Mal ganz ehrlich, wenn jemand einen naheliegenden umbringt, wünscht man nicht das dieser auch stirbt. Er hat ja auch jemand das Leben genommen und das vielleicht mehrfach. Das es mal zu fehlurteilen kommt, das liegt an die Menschlichkeit. Wo gearbeitet wird entstehen fehler. Die sind aber zum verhältniss der zur zeit Tatbestände und verbrechen gering.
Das sollte man sich mal bewusst machen!
Wir sollten mal unser system betrachten, für falschparken kannst du ins Gefängnis kommen genauso wie ein Dieb oder Mörder.

Viel spass noch
Kommentar ansehen
10.10.2008 10:47 Uhr von BinHeilig
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
mag vielleicht blöd klingen, aber wenn man nicht selber betroffen ist, glaube ich denkt man nicht so. Mal ganz ehrlich, wenn jemand einen naheliegenden umbringt, wünscht man nicht das dieser auch stirbt. Er hat ja auch jemand das Leben genommen und das vielleicht mehrfach. Das es mal zu fehlurteilen kommt, das liegt an die Menschlichkeit. Wo gearbeitet wird entstehen fehler. Die sind aber zum verhältniss der zur zeit Tatbestände und verbrechen gering.
Das sollte man sich mal bewusst machen!
Wir sollten mal unser system betrachten, für falschparken kannst du ins Gefängnis kommen genauso wie ein Dieb oder Mörder.

Viel spass noch
Kommentar ansehen
10.10.2008 11:22 Uhr von diehard84
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ Autor: das Todeskandidaten jahre lang schmoren müssen und jeden Tag in Angst leben das es der letzte sein könnte finde ich nicht verwerflich. DAS ist wirkliche Strafe...der Tod ist dann nur noch eine erlösung wenns denn soweit ist...

Wer jemanden ermordet hat muss auch dafür büßen...

durch solche falsche Menschlichkeit kommen die Täter auch immer wieder frei zB hier in Deutschland wenn es um Jugendkriminalität oder vergewaltiger etc geht...die haben doch nichts zu befürchten...mit nem geschickten Anwalt auf paar verfahrensfehler hoffen und bei ner ungünstigen verurteilung den ganzen prozess anzweifeln...dann hatte man ja ne schwere Kindheit...argh ich kann diesen scheiss echt nicht mehr hören...

wer interessiert sich für das opfer oder ide hinterbleibenen der opfer wo evtl niemals die leiche gefunden wird...was ist das denn für eine Strafe fürs leben? oder wenn es das Kind ist welches ermordet wurde...

Sicher gab es in der Vergangenheit auch mal probleme bei der vollstreckung aber wenn es nach mir ginge würden die einige jahre schmoren und dann eines Tages aus der Zelle zerren und an die Wand stellen...wer braucht denn da Giftspritze und Gaskammer etc....

Pro Todesstrafe für solche Härtefälle!
Kommentar ansehen
10.10.2008 11:30 Uhr von sluebbers
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
yeah: rechtsverständnis wie im mittelalter. durch die strafe soll die tat gerächt werden. blödsinn! da können wir gleich die blutrache wieder einführen und lynchjustiz erlauben. wozu noch richter? mann mann...
Kommentar ansehen
10.10.2008 11:38 Uhr von brainfetzer
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Man könnte auch alle Todeszelleninsassen in nem Deathmatch antreten lassen wo die sich dann gegenseitig mit zufällig gefundenen Waffen niedermetzeln.Der ders übelebt...darf dann weiter warten xD

Ironie off
Kommentar ansehen
10.10.2008 11:49 Uhr von NetCrack
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin auch gegen die Todesstrafe aber innerhalb des Rechtssystems der USA ist das wirklich kein Grund, wenn selbst in manchen Staaten Teenager und Behinderte hingerichtet werden wäre es schon sehr unfair verschont zu bleiben nur weil man sich fett frisst.
Kommentar ansehen
10.10.2008 12:24 Uhr von anderschd
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
BinHeilig: Und wenn du ein Opfer eines dieser menschlichen Fehlurteile wirst? Was dann, sitzt in der Todeszelle und denkst, ja passiert, aber egal, Hauptsache alle anderen hat´s erwischt?
Woher weist du, wie hoch der Prozentsatz an Fehlurteilen ist? Ich denk eher der Anteil an Mord mit Zeugen ist gering.
Und nehmt nicht diesen Fall hier als Nonplusultra, das ist nur einer.
Kommentar ansehen
10.10.2008 12:45 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Wiederspruch" ... ja nee.. is klar: alle news-checker im urlaub? :)
Kommentar ansehen
10.10.2008 13:30 Uhr von brainfetzer
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Fakt: Todesstrafe muss abgeschafft werden.
Kommentar ansehen
10.10.2008 13:31 Uhr von Loxy
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Todesstrafe ist noch viel zu harmlos. Ich bin für Verstümmelung und Aussetzung in der Sahara. Wenn dann derjenige fast am Arsch ist schnell wiederbeleben, pflegen und dann das ganze nochmal von vorne.

Todesstrafe kann dann bei Standardverbrechen eingesetzt werden: Falschparken, Raubkopieren und Nasepopeln

Durch den Abschreckungseffekt wird es dann sowieso zu einer Welt ohne Verbrechen kommen.

Das auf diese einfache Lösung noch keiner gekommen ist bleibt mir schleierhaft...
Kommentar ansehen
10.10.2008 14:07 Uhr von Bloodhunter87
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mörder bekommen die Todesstrafe und wer laut § 328 StGB: Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

no comment...
Kommentar ansehen
10.10.2008 14:11 Uhr von Loxy
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Jedem der für die Todesstrafe ist wünsche ich, dass er dann selbst Opfer von Fehljustiz wird. Dann kann er mal zeigen ob Ihm die vermeintliche Gerechtigkeit sein Leben wert ist. "Hochwertiges Leben" gegen "geringwertiges Leben" aufzurechnen und "Kollateralschäden" dabei in Kauf zu nehmen... DAS hatten wir schonmal hier in Deutschland... war echt ne geile Zeit... (Ihr Idioten)

Faschismus und Diktatur fangen da an, wo man einer Gruppe von Menschen das Menschsein abspricht. Jeder perverse Massenmörder bleibt ein Mensch und derjenige, der meint sich das Recht herausnehmen zu dürfen über Tod und Leben zu entscheiden ist entweder durch persönliche Trauer verblendet, absolut naiv oder selber ein "perverses Monster".

"Hass und seine Befriedigung im Namen der Gerechtigkeit" ... ja ne ist klar Leute ihr habt die Checkung. Das lindert natürlich auch die Schmerzen der Opfer und bringt sie Euch zurück... indem man seine eigenen zerstörerischen Gefühle zur Geltung bringt.
Kommentar ansehen
11.10.2008 20:11 Uhr von lollo13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wer Leben nimmt: wer das Leben eines anderen Menschen nimmt sollte auch damit bestraft werden das er stirbt.
ob er nun dick oder dünn ist spielt keine Rolle, der Kerl hat bestimmt auch nicht gefragt.
ach ja für alle "Gänseblümchen" unter uns, wenn so ein Arsch ein Familienmitglied von euch killt sagt den Satz bitte nochmal von wegen sollte leben und so und das mit Gnade....

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?