09.10.08 08:56 Uhr
 270
 

Autobahn 2: Betrunkener auf Irrfahrt

Ein betrunkener Fahrer wurde am Mittwoch auf der A2 bei Hamm gestoppt, bevor er noch größeren Schaden anrichten konnte. Ein anderer Mann parkte ihn zu und nahm ihm den Schlüssel ab.

Der Betrunkene war aufgefallen, weil er diverse Verkehrsregeln missachtete. Unter anderem war er mit Lichthupe unterwegs und überholte rechts.

Auf einem Rastplatz in Hamm drehte der 28-Jährige einige wirre Runden und konnte endlich gestoppt werden.


WebReporter: hammer78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autobahn, Trunkenheit
Quelle: www.wa-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2008 08:06 Uhr von hammer78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei sowas kriege ich zu viel. Solche Leute gefährden mehr andere als sich selbst. Aber Respekt für denjenigen, der den Mann gestoppt hat. Das ist Zivilcourage.
Kommentar ansehen
09.10.2008 09:03 Uhr von palanden
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht hat der sich gewundert warum die Autoscooterbahn auf dem Jahrmarkt so groß geworden ist?
Kommentar ansehen
09.10.2008 09:06 Uhr von muckelmaus35
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Solche Leuten gehört lebenslang der Führerschein abgenommen.
Kommentar ansehen
09.10.2008 11:01 Uhr von juggernaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wegsperren! sofort wegsperren! 5 jahre! solche leute, die offensichtlich drogenabhängig sind, gehören weggesperrt oder 5 jahre in eine entzugsklinik.

*SCNR* ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?