08.10.08 21:02 Uhr
 1.526
 

Student muss sich für Hackerangriff auf Palins Computer vor Gericht verantworten

Gegen einen 20-jährigen Studenten ist Anklage erhoben worden, weil er sich in die privaten Dateien der Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin eingeloggt hatte.

Bei einer gerichtlichen Anhörung plädierte er für nicht schuldig. Im Falle einer Verurteilung bekäme er maximal fünf Jahre Haft.

Mike Kernel, der Vater des Angeklagten, ist Politiker im Parlament von Tennessee. Er gab an, mit dem Internetangriff nicht in Verbindung zu stehen.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Computer, Hacker, Student, Sarah Palin
Quelle: www.on-live.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht über Schießerei: Sarah Palin reicht Klage gegen "New York Times" ein
USA: Sarah Palin als Botschafterin für Kanada im Gespräch
Sarah Palin & Co.: Mögliche Kandidaten für Donald Trumps Kabinett

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2008 21:07 Uhr von batistabombhuf619
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
was sind private daten, in dem fall?? pornos mit ihr, oder nur urlaubsbilder?? bitte mehr infos
Kommentar ansehen
08.10.2008 21:13 Uhr von Refrigerator81
 
+14 | -13
 
ANZEIGEN
Richtig so... Warum auch sollte er nich verknackt werden. Das is nix anderes wie Einbruch.. Ob ich nun ne Wohnungstür knack oder mich in einen PC hacke, is dabei irrelevant.. Strafe muss sein, und wenn ich das mit 20 Jahren nicht weiß, muss ich halt mit dem Knast die Erfahrung sammeln.
Kommentar ansehen
08.10.2008 22:35 Uhr von Putzmelone
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
ach papelepap: denke gleiches recht für alle frag mich jetzt warum darf die Regierung abhören und von anderen die PC aus spionieren und der einfache blöde deutsche ohne kohle darfst nicht und soll wider mal länger in den Knast wie ein Mörder armes Deutschland sag ich nur
Kommentar ansehen
09.10.2008 00:13 Uhr von TheDunkin
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich bekommt er sowieso die maximale Strafe von 5 Jahren da es sich dabei nun mal um die Palin handelt.
Wäre es irgendein niemand gewesen würde sich das Gericht nicht mal dafür interessieren.
Trotzdem ist er selbst Schuld, denn über das Risiko hätte er sich im klaren sein müssen, was er denke ich sogar war.
Kommentar ansehen
09.10.2008 00:20 Uhr von archiv
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich versteh nicht wie die die immer schnappen ... die sind so schlau sich in den ihrer PCs reinzuhacken aber sich abzusichern nicht? Wie wärs über fremdes WLAN reinzugehen + mehrere Proxys? Dann könnten die den nie erwischen. Hackt der mit seiner eigenen IP?! Naja pech halt :D
Kommentar ansehen
09.10.2008 00:48 Uhr von logictechnique
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Inhaltlich falsch: So stimmt der Newstitel nicht.

Er hat sich lediglich in den eMail Account bei yahoo "gehackt" ... wenn man das überhaupt hacken nennen darf. Folglich nicht auf den Computer von Palin.
Da er nen namefag ist und dazu nur einen und auch noch loggenden Proxy genommen hat UND dazu auch dumm genug war, die hash, die er vom Proxy bekommen hat, in den screenshots zu posten, darf es ihn nicht wundern.
Kommentar ansehen
09.10.2008 01:26 Uhr von juggernaut
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"gehackt"? er hat lediglich die "sicherheitsfragen" vom yahoo account palins beantwortet. zum beispiel nach ihrem geburtsort, etc. um an den zugriff zu kommen.

wau, was für ein "hack". und in einen computer eingedrungen ist er schon mal gar nicht, daher negative bewertung der news.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht über Schießerei: Sarah Palin reicht Klage gegen "New York Times" ein
USA: Sarah Palin als Botschafterin für Kanada im Gespräch
Sarah Palin & Co.: Mögliche Kandidaten für Donald Trumps Kabinett


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?