07.10.08 17:23 Uhr
 96
 

Finanzkrise: Verbraucherschützer wollen besseren Schutz für Anleger

Der Bundesverband der Verbraucherzentrale, kurz vzbv, fordert angesichts der weltweiten Finanzkrise einen besseren Schutz für Anleger.

Ein verbesserte Schutz sei notwendig, um das Vertrauen wieder herzustellen. Der Schutz müsse daher "konsequent" gestärkt werden, so eine Pressemitteilung des vzbv.

Außerdem müsse die Aufsicht optimiert und die Haftung der Berater von Anlagen erweitert werden.


WebReporter: stern2008
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schutz, Finanz, Finanzkrise, Verbraucher, Verbrauch, Anleger, Verbraucherschützer
Quelle: www.geld-kompakt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2008 18:41 Uhr von Artim
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"...um das Vertrauen wieder herzustellen...": Welches Vertrauen ? Das System kippt, da kann man wohl eher kein Vertrauen mehr aufbauen. Den leeren Versprechungen der Regierung glauben doch nur noch die "Ich-bin-im-BILD" Naiven. Die große Frage ist ja nur noch WANN es denn nun kracht. Können die ganzen Rettungsfonds den Crash noch Wochen, Monate oder gar Jahre aufschieben(!) ?

Ich plünder zwar (noch) nicht mein Konto, aber ein gewisser Grundvorrat an Wasser und Lebensmitteln kann nicht schlecht sein.
Kommentar ansehen
08.10.2008 02:22 Uhr von politikerhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas spät ,... auch wenn diese Forderung nicht neu ist.

Merkels Bürgschaft jedenfalls ist die Sendezeit nicht wert, die für diese neuerliche Luftnummer aufgewendet wurde.
Derartige Entscheidungen kann weder eine Kanzlerin noch ein Kabinett rechtsgültig ratifizieren.


Ich kann nur Jedem raten, sein Erspartes in Edelmetallen anzulegen (trotz gewisser Kursrisiken langfristig sicherer als der Euro) und ohnehin mittelfristig geplante Anschaffungen bald zu tätigen, bevor der Euro, wenn die Banken noch in der Lage sein sollten, Guthaben auszuzahlen, gar nichts mehr wert ist.

Größere liquide Mittel sind in Immobilien sicher besser aufgehoben als auf Konten und in Schließfächern.

Es könnte Alles noch viel schlimmer sein.

Und es kommt noch schlimmer
Kommentar ansehen
08.10.2008 08:59 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Anleger"? Wieso?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?