07.10.08 08:09 Uhr
 930
 

Leipzig hat das erste Starbucks Coffee House des Ostens

Nach sechs Jahren zäher Wartezeit wurde am gestrigen Montag das erste Starbucks Coffee House im Osten Deutschlands eröffnet. In bester City-Lage dürfen nun auch die Leipziger und ihre Gäste Starbucks Macchiatos und Frappucinos schlürfen.

Der enorme Ansturm war Ausdruck des langen Wartens auf die viel gerühmten amerikanischen Kaffeespezialitäten, die sich schon zur gehobenen Coffee-to-go Kategorie zählen dürfen. Trotz des schwachen Dollars liegt die Euro-Latte im wahrsten Sinne des Wortes leider sehr weit oben.

Ungeachtet dessen wird Starbucks dennoch seine Anhänger unter den Kaffee-Sachsen finden, neue Liebhaber gewinnen und alte aufs Neue verzücken. Eine zweite Filiale sei nach Aussagen der Mitarbeiter bereits im Ausbau. Der Standort soll sich in Uni-Nähe befinden.


WebReporter: birtschi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Leipzig, Osten, House
Quelle: www.birgit-klawonn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"
Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2008 08:12 Uhr von NutztuN
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
starbucks: die einzigen leute die dort regelmäßig ihre zeit verbringen sind studenten und leute die zu viel geld haben.
die sachen dort sind zwar nicht schlecht aber nicht so gut das sie den preis rechtfertigen würden
Kommentar ansehen
07.10.2008 08:15 Uhr von artefaktum
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
"(...) viel gerühmten amerikanischen Kaffee-: -spezialitäten, die sich schon zur gehobenen Coffee-to-go Kategorie zählen dürfen." ???

Ist das Starbucks-Pressetext?

Hier mal meine persönliche Meinung: Der Kaffee ist nichts besonderes und zu dem überteuert. Zudem finde ichs langsam nervig, wie diese Ketten ganze Innenstädte zupflastern und einheimische, alteingesessene Café´s verdrängen. Nichts gegen solche Ketten allgemein, auch amerikanische Filialen gehören zum Stadtbild - aber nicht solche Monokulturen die den ganzen Markt abfressen.
Kommentar ansehen
07.10.2008 08:36 Uhr von frw
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
doch nicht das erste in Berlin am Alexanderplatz (Ostberlin), gibt es schon länger ein Starbucks ... also nur eine Werbeente das ganze
Kommentar ansehen
07.10.2008 08:50 Uhr von sanfrancis
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
zu Hause schmeckt der Kaffee am besten und ist auch noch günstig.
Starbucks Kaffee schmeckt aber nicht schlecht, ich habe dort schon öfters Bohnen für zu Hause gekauft. Ansonsten ist es dort schon teuer im Vergleich zu Anderen.
Kommentar ansehen
07.10.2008 09:18 Uhr von frw
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Primera: japp ist auch ostberlin
Kommentar ansehen
07.10.2008 09:38 Uhr von Spellingnazi
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Was soll denn sowas? Da bekommt jemand 5 Euro vom neuen Besitzer in die Handgedrückt, postet dessen Pressemitteilung in seinen eigenen privatblog und veröffentlicht das dann auch noch als News? Checker, bitte bitte lasst so einen blödsinn doch nicht zu. Pottschalk und co. lassen grüssen...
Kommentar ansehen
07.10.2008 10:33 Uhr von 0_o
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
pfui teufel: wer will denn dorten was trinken!?
Kommentar ansehen
07.10.2008 10:44 Uhr von sluebbers
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@writinggale: eigentlich nicht. da macht jemand rummel für seinen blog, und nebenbei werbung für starbucks. tolle "news", 0 sterne
Kommentar ansehen
07.10.2008 11:20 Uhr von oneWhiteStripe
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
starbucks: geht garnicht. jedenfalls schmeckt mir der kaffee überhaupt nicht. kommt es mir nur so vor oder hat der kaffee dort keinerlei geschmack? und selbst wenn drinsteht dass es von kleinen peruanern handgeröstet wurde...es schmeckt nach NICHTS!

ausser man lässt sich diverse sirups reinkippen! igitt!

sowas ist gleichschaltung. und JA! diese drecksläden haben in unseren innenstädten nichts verloren. ein wiener kaffeehaus. super. eine italienische espressobar. klasse.

aber dieses ami-gesöff? das ist ja so als würden wir jedes lokale hofbräuhaus gegen eine budweiser-bude ersetzen!

fui deibel!
Kommentar ansehen
07.10.2008 20:14 Uhr von Birtschi
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Berlin war und bleibt Berlin und ich dachte, Berliner haben sich immer nur als Berliner gesehen und eher selten als Ossis ;-) Also die meisten Ost-Berliner, die ich kenne, haben früher stets großen Wert auf die Abgrenzung vom übrigen Osten gelegt, aber das scheint jetzt anders zu sein....Ich bitte daher vielmals um Entschuldigung, sollte ich hier jemanden übergangen haben.
Kommentar ansehen
08.10.2008 08:53 Uhr von bommeler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich war: letzten monat in potsdam, dort gibt es schon ,,starbucks coffee,,also nix neues im osten.
Kommentar ansehen
12.10.2008 17:22 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war einmal drin und nie wieder....erstens zu teuer und zweitens zu voll, das ist richtig ungemuetlich

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?