06.10.08 21:03 Uhr
 1.075
 

Düsseldorf: Pärchen streitet sich und sorgt für Zugverspätungen

In Düsseldorf-Gerresheim kam es auf dem Bahnhof zu einem Streit zwischen einem Pärchen. Dabei entwendete der Mann seiner Freundin die Geldbörse und flüchtete über die Gleise.

Er wurde von der Frau auf den Gleisen verfolgt. Weil sich beide auf den Gleisen befanden, wurde der Bahnverkehr zur Sicherheit eingeschränkt. Als Folge entstanden Verspätungen von insgesamt 170 Minuten.

Der Mann wurde schon von der Bundespolizei gesucht, die seine Daten über die Freundin ermitteln konnte. Beiden droht ein Ordnungswidrigkeitsverfahren und Ansprüche der Bahn.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Düsseldorf, Pärchen
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hawaii: Post-It auf Pressefoto verriet Passwort des Katastrophenschutzes
US-Senator Orrin Hatch setzt in Anhörung unsichtbare Brille ab
Leichter Fall: Einbrecher werden durch Spuren im Schnee verfolgt und geschnappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2008 21:21 Uhr von RAMMSTEIN 4-EVER
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso 170 Min? In der Schweiz wäre das schneller gegangen, da wären sofort 2 Mitarbeiter auf die Gleise und hätten die in Sicherheit gebracht!!
nuja wer verspätungen mag
Kommentar ansehen
06.10.2008 21:37 Uhr von Carry-
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
die 170 minuten verteilen sich ja auf mehrere züge: züge, die auf offener strecke stehenbleiben müssen, blockieren ja auch alle nachfolgenden züge.
im extremfall könnten es also 170 züge mit je einer minute verspätung sein. :)
Kommentar ansehen
06.10.2008 22:10 Uhr von coelian
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
perfektes Timing: Dieses Wochenende war in Deutschland wegen dem entgleisten Güterzug bei Aschaffenburg sowieso überall Chaos, da muss man natürlich noch so nen Scheiß machen. Hätte selbst fast in nem Bahnhof übernachten müssen, weil es teilweise unmöglich war, seine Anschlusszüge zu kriegen

Ich wäre dafür, dass beide das Nachts mit dem Reinigen von Zügen wieder abarbeiten
Kommentar ansehen
07.10.2008 07:53 Uhr von Illiana
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hmm, die Bahn möchte Ansprüche geltend machen (wenn, dann fallen diese sicher nicht nur auf 100 eur) und wenn sie selbst verspätungen haben, müssen sie nichts zahlen... naja, wieso nicht ^^

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder zeigt sich mit 26 Jahre jüngeren Freundin auf "Bunte"-Cover
Brigitte Bardot findet #MeToo-Bewegung "scheinheilig und lächerlich"
AfD: Abgeordneter Ludwig Flocken wegen Hetze gegen Islam ausgeschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?