06.10.08 18:01 Uhr
 4.531
 

Erstes Elektroauto mit Radnabenmotoren ab 2010 in Serienfertigung

Der französische Hersteller Heulitz bringt mit dem WILL das erste seriengefertigte Elektroauto mit Radnabenmotoren auf den Markt.

Jedes einzelne Rad ist mit einem Elektromotor, einem Bremssystem und weiteren sicherheitsrelevanten Komponenten ausgestattet. Ein zentraler Motor entfällt.

Neben Verbesserungen im Fahrverhalten werden durch den Wegfall nahezu aller herkömmlichen Komponenten im Fahrzeug auch dem Designer neue Gestaltungsfreiräume geschaffen.


WebReporter: mark1111
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Serie, 2010, Elektro, Elektroauto
Quelle: www.auto-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.
Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2008 17:58 Uhr von mark1111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Radnabenmotor stellt derzeit und meiner Meinung auch in Zukunft das Optimum im Automobilbau dar. Die Komponeneten werden im laufe der Zeit kleiner und billiger und können im Falle einer Fehlfunktion einfach ausgetauscht werden. Die Weiterentwicklung in der Akku-Technik erledigt den Rest.
Schlecht für unsere Industrie und die gesamte "Peripherie", gut für den Kunden.
Kommentar ansehen
06.10.2008 18:40 Uhr von q.fuchs
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Dafür gibt es bei einem einzigen Motor auch nur 1 mal etwas zu reparieren. Bei 4 jedoch geht im februar an dem einen etwas kaputt, im märz am anderen, im April was am dritten und im Mai meckert der vierte - viel Spaß.
Kommentar ansehen
06.10.2008 19:26 Uhr von ArCaDe4tw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Preis entscheidet: wie erfolgreich diese Autos für den Ottonormalverbraucher werden. Ich hoffe, ohne auf irgednwelche wirtschaftlichen Aspekte zu schauen, dass sich das Konzept "Elektroauto" durchsetzt.
Kommentar ansehen
06.10.2008 20:52 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Auf das Auto setzen? Bequemlichkeit hat ihren Preis!
Auch Elektroautos brauchen Energie.
Die Energie die beim Otto-Motor durch Wärme und Reibung verloren geht, diese wird in der Strom Erzeugung und Speicherung ebenso vergeudet.
Die Abgase der Verbrennung werden ausgetauscht durch Radioaktive Strahlung von Atommüll der Stromerzeugung.
Beides gefährdet die Gesundheit des Menschen.
Jetzt auf´s Fahrrad umsteigen?
Woher kommt die Energie, die der Mensch verbraucht....?

Nur weniger Wachstum der Weltbefölkerung schafft ein gesünderes Klima doch das bekommen wir nicht mehr in Griff, dazu ist es längst zu spät.
Die Erdbevölkerung wächst proportional.
Kriege und Krankheiten wie Krebs und Aids helfen der Umwelt ein wenig doch die Weltbevölkerung rottet sich bedingt selber aus.
Wann ist das Gleichgewicht zwischen Natur und Menschen erreicht?
Kommentar ansehen
06.10.2008 21:10 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@q.fuchs: Solange man noch weiterfahren kann wenn einer ausfällt....
Kommentar ansehen
06.10.2008 23:56 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Denke das wird sich durchsetzen. Neben der höheren Energieeffizient und der Ölunabhängigkeit spricht - gerade für den Radnabenmotor - die allereinfachste Mechanik (und daher fehlertoleranteste) der Fortbewegung, die überhaupt möglich ist.

Im Segway ist dieses Prinzip ja bereits umgesetzt. An der Technik an sich läßt sich vermutlich nicht mehr allzuviel verbessern, natürlich ausgenommen all das, was den Akku betrifft.
Kommentar ansehen
07.10.2008 00:19 Uhr von Sk8tty
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
den auspuff nur verlegt: dafür steht der große auspuff 50 km weiter - nämlich beim Kraftwerk…
Kommentar ansehen
07.10.2008 06:37 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Akkutechnik: ist aber immer noch in den Kinderschuhen, der ADAC hat ja den Tessla-Motors getestet und den Akku zum Überhitzen gebracht.
Elektroautos werden an Marktanteil gewinnen, aber gleichzeitig muss unsere Energiegewinnung auf andere Füße gestellt werden. Der Auspuff bleibt aber wahrscheinlich über Jahrezehnte in China und Afrika, selbst wenn wir den Strom aus Sonnenlicht gewinnen,,,
Kommentar ansehen
06.11.2008 11:21 Uhr von HereandNow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
4 Sek. von 0 auf 100: Alle wollen Elektroautos. Aber wir bekommen sie nicht. Vor allem nicht aus Deutschland.
Es gibt bereits Wagen (Tesla u.a.) mit einer Reichweite von 300km, in 4 Sek. von 0 auf 100, aufgeladen in 15 Min.
Dass deutsche Autobauer nicht mit gleichem aufwarten, spricht entweder gegen ihr Können in Sachen moderner Antriebsmöglichkeiten, oder ist dreist, da Verbraucher immer noch mit einer Technick von 1848 abgespeist werden (trotz aller Turbo-Einspritz-Trallala Entwicklungen beim Verbrennungsmotor).

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?