06.10.08 15:05 Uhr
 4.288
 

Hessen: eBay-Betrüger erhält 30 Monate Haft

Ein eBay-Betrüger aus dem hessischen Dreieich ist wegen 71-fachem Betruges zu einer Haftstrafe von 30 Monaten verurteilt worden. Der 37-Jährige hatte via eBay PC-Hardware verkauft, das Geld vorab kassiert, jedoch die Waren nicht geliefert.

Er soll insgesamt über 4.000 Personen um einen Schadenswert von einigen hunderttausend Euro betrogen haben, die Polizei schätzt den Schaden auf eine Million Euro.

Als der Mann festgenommen wurde, waren die meisten Delikte noch nicht offenkundig. Es liegen inzwischen über 1.500 Strafanzeigen gegen den 37-Jährigen vor. Die Geschädigten erhielten von eBay etwa 440.000 Euro Entschädigung.


WebReporter: noflowers
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Monat, eBay, Hessen, Betrüger
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2008 15:26 Uhr von Nuggo
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
endlich mal: handeln die korrekt weg mit dem betrüger
Kommentar ansehen
06.10.2008 15:41 Uhr von Great.Humungus
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Nur gut das er niemanden totgefahren hat, sonst wär er jetzt schon wieder auf freiem Fuß und wo wie schon mal dabei sind, vielleicht sollte man den KFW Vorstand gleich miteinbuchten, beraut das Volk um 350 mio..
Kommentar ansehen
06.10.2008 15:53 Uhr von Yoshi5000
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich gut: das eBay eine Entschädigung gezahlt hat. Endlich mal eine positive News von eBay!
Kommentar ansehen
06.10.2008 16:34 Uhr von Python44
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Hätte er das Finanzamt: um die gleiche Summe betrogen hätte er mindestens 10 Jahre gekriegt...
Auf die 30 Monate umgerechnet ist das immer noch ein Jahreseinkommen von 176000 was er sich ergaunert hat...
Kommentar ansehen
06.10.2008 17:13 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Chief-Thunder, positive Bewertungen kann man fast im Selbstlauf tausendfach erhalten durch automatisierte Programme, Du verkaufst ganz einfach kleine Programme im Centbereich, welche völlig selbsttätig per Update/Download zum Käufer finden. Alles geschieht legal, die Bewertungen sind es auch - danach wird im großen Stil teure Ware angeboten, die Lieferfristen sind entsprechend lang, das Geld wird im Voraus gezahlt. Um das ganze einträglicher zu machen, werden ein paar Accounts mehr auf gleiche Weise geschaltet, mit falschen Angaben natürlich. Auf diese Art kommst Du in kürzester Zeit zu einem recht großen Vermögen - auf Betrug stehen nunmal relativ geringe Strafen, das Risiko hält sich also in Grenzen.
Kommentar ansehen
06.10.2008 17:37 Uhr von Prutus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist nichts neues: Ich habe heuer im Frühjahr über Ebay bei einem Werkzeuganbieter ein Niveliergerät samt Stativ ersteigert, zeitgleich kaufte ich per Sofortkauf auch einen 5 Meter Alu Messlatten mit, in der Hoffnung das diese 3 Gegenstände gleichzeitig und im einen Pack versendet würden, so wie es auch in der Rechnung incl. Versandtkosten aufgelistet wurde.
Es wurde nur das Gerät und das Stativ versendet, auf Anfrage was mit der Messlatte sei, teilte uns die Fa. Bgld Handels Gmbh mit, das dies nicht möglich war, da die Messlatte als sperrig eingestuft würde und deshalb noch €.35.- zu überweisen seien.
Fazit:
Das Stativ war ca 130 cm lang, die zusammengelegte Messlatte ist ca.105 cm lang, wo ist hier die sperrigkeit gegeben?
Noch anzuführen ist, das die Versandgebühren lt. Deutscher Post für alle drei Teile richtig berechnet wurden, also wieder einer der den Preisverlust bei der Ware durch Versandgebühr Abzocke wett machen will. Ich kaufe nur mehr gegen Nachnahme, sollte der Verkäufer nicht einverstanden sein, dann ist das Geschäft schon gelaufen, da etwas faul an der Sache ist.
Bis heute habe ich die bezahlte Messlatte nicht erhalten, die Fa. bietet weiterhin bei Ebay ihre Waren an.
Kommentar ansehen
06.10.2008 21:06 Uhr von pierre-xl
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Prutus: @ Prutus
das ist genau der grund warum ebay jetzt 1500 leute entlässt.weil der ebay online handel rückläufig ist.immer mehr kunden ,käufer und verkäufer, lassen sich die arroganz und unverschämheiten von ebay nicht mehr gefallen.
diese sogenannte plattform mischt sich in alles ein ,aber tut in problemfällen nichts.wischiwaschi mails mit blah blah blah,,,vorgefertigte mails die nicht mal beantwortet werden können.
die angeblichen rückzahlungen laufen meist über paypal.ebay will nur kassieren aber nichts tun dafür....schade um die arbeitsplätze.aber das musste so kommen.
Kommentar ansehen
06.10.2008 23:35 Uhr von ParkCheck24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig, sowas schreckt ab, ENDLICH wird mal jemand verurteilt, diese ganzen Geldstrafen halten diese Leute nich ab...
Kommentar ansehen
07.10.2008 12:50 Uhr von hudiblibu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ungenügender ebay Kundendienst ist teuer! Hätte eBay nach den ersten Hinweisen auf diesen Betrüger reagiert und nicht nur Textbausteine versendet, wäre es zu solchen Summen nicht gekommen.
Ebay zahlt wohl lieber für publik gewordene Einzelfälle und schreibt das als Minimalverlust ab, statt endlich Kundendienst zu gewährleisten und die Plattform sauberer zu halten.
Gewinnmaximierung ist bei Ebay die Hauptsache, der seriöse Ebayer hat in den meisten Fällen, in den er übervorteilt wurde Pech gehabt, denn Ebay interessiert das aus genanntem Grund nicht.
Kommentar ansehen
07.10.2008 13:30 Uhr von ari99
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ebay ? Die spinnen...

Z.B.: Darf man Sachen die von Hermes abgeholt werden nicht einstrellen weil nach Ebays Meinung die Versandkosten zu hoch sind !!!

Man darf auch nicht die Paypal gebühren auf den Käufer abwälzen ( Bei einem Euro an die fünfizig Cent ? -> Wucher !!! )

Ach - Betrüger :
Hatte ich auch mal, der hatte vorher schon andere gelinkt - aber diese negativen beurteilungen hatte Ebay gelöscht !!!

Tja, wer in BRD genug Geld hat kann halt machen was er will -
ein Schelm ist wer an die SN - Zensur denkt...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?