06.10.08 11:35 Uhr
 3.451
 

Österreich: Haider möchte kriminelle Asylbewerber in den Bergen unterbringen

Jörg Haider, der Landeshauptmann von Kärnten, möchte zum Schutz der Öffentlichkeit kriminelle und kranke Asylanten fernab der Städte in den Bergen einquartieren.

Auf einer in 1.200 Metern Höhe gelegenen Alm sollen bis zu 50 Menschen ein neues temporäres Zuhause finden. Durch die Verlagerung raus aus den Ballungsgebieten sollen die Asylbewerber vor Alkohol bewahrt und Drogenhandel besser bekämpft werden.

In der Provinz ist es für die Behörden einfacher, die Asylanten 24 Stunden am Tag zu betreuen und ihnen psychologische und soziale Hilfestellungen zu bieten. Sie sollen in Wald und Flur auch die Möglichkeit bekommen, ohne destruktive Ablenkung Deutsch zu lernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kuemmelmonster
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Asylbewerber, Berg
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2008 11:29 Uhr von kuemmelmonster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider wurde aus unerfindlichen Gründen das Konterfei des Landeshauptmanns nicht als Bildquelle zugelassen.
Kommentar ansehen
06.10.2008 11:46 Uhr von Babalou2004
 
+43 | -10
 
ANZEIGEN
Verbesserungsvorschlag: Kriminelle (ob kriminelle Asylbewerber oder andere) im Steinbruch nach alter Westernmanier arbeiten lassen.
Das schreckt bestimmt ab.
Babalou
Kommentar ansehen
06.10.2008 11:48 Uhr von Dr.G0nz0
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
das klingt gruselig. allerdings führt das angestrengte wegschauen der etablierten politik was die ausländerproblematik angeht dazu, dass solche populistischen meinungen immer mehr zuspruch erfahren.
wundern brauch man sich darüber nicht.
Kommentar ansehen
06.10.2008 11:49 Uhr von berggeister
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Keinen Urlaub mehr auf der Alm? Macht nichts. Ferien-Almhütten gibt es auch in Bayern und in der Schweiz , wenn Österreich keinen geruhsamen Urlaub für Touristen mehr anbieten kann, weil sich in den Bergen Psychopathen und sonstige Kranke tummeln werden.
Kommentar ansehen
06.10.2008 11:55 Uhr von wursTii
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
lol, ist ja wie eine Neuauflage von Kraft durch Freude..Kraft durch Berge
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:01 Uhr von ZTUC
 
+16 | -22
 
ANZEIGEN
Fragen? Warum will man kranke Asylanten dorthin auslagern?
Was passiert mit kriminellen Einheimischen, warum nicht mit denen auch so verfahren?
Was passiert mit kranken Einheimischen, Rentnern etc.?
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:09 Uhr von berggeister
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
@kuemmelmonster: Es gibt keine feste Zeitgrenze. Die meisten Flüchtlinge bleiben. Wer eine gesicherte Existenz führt, geht nicht zurück in seine zerstörte Heimat zum Wohle der Familie.
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:14 Uhr von ZTUC
 
+9 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:17 Uhr von Dr.G0nz0
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@ZTUC: prinzipiell sehe ich das wie du. aber wenn man ständig sieht/hört wie südländische jugendliche straftaten begehen und wenn man selber vllt auch mal opfer einer solchen straftat wurde, dann sieht man das ganze aufeinmal etwas "lockerer".
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:22 Uhr von Dr.G0nz0
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@kuemmelmonster: wenn man asyl gewährt, ist das wie eine permanente aufenthaltsgenehmigung. diese leute sind in keinster weise verpflichtet wieder zurückzugehen. meistens ist das auch garnicht möglich, weil viele ja vor folter und tod geflohen sind und die verhältnisse sich nicht über nacht ändern.
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:28 Uhr von frankyfourfingers
 
+9 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:30 Uhr von Yuggoth
 
+9 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:37 Uhr von frankyfourfingers
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
@ Yuggoth: Spitzenidee!

Strache und Genossen gleich dazu.
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:40 Uhr von bolitho
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
Früher nannte man sowas "KZ"...
Vielleicht will Haider ja aus Gründen der Vereinfachung auch die folgenden Unterbringungsmöglichkeiten reaktivieren:
Mauthausen, Ebensee, Gusen, Melk, Linz, Guntramsdorf / Wiener Neudorf, lager Salzburg-Stadt, St. Gilgen, Hallein, Bad Ischl, Fischhorn, Schloss Itter, Innsbruck, Neustift und in Plansee.
Dort hatte ein kranker östereichischer Politiker aus Braunau die Menschen, die etwas anders waren zu ihrem Schutz und zur Erholung untergebracht.

Ich lese hier ganz deutlich daß Politiker dieser Coleur zumindest in der Alpenrepublik wieder gesellschaftsfähig und wählbar sind.
Ob die Ösis auch diesmal ihren Kanzler umbringen ?
Kommentar ansehen
06.10.2008 12:49 Uhr von frankyfourfingers
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
wie wahr: Der Österreicher ist wie immer unzufrieden und sudert(das kann er ja am besten) und da kommt ein politiker wie haider der das überknausert und schafft mit dem "ausländer" die figur auf die man das unzufrieden sein schieben kann. und schwup schon wird er gewählt und das rechte lager hat plötzlich knapp 30 % der stimmen.
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:08 Uhr von berggeister
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@kuemmelmonster: Es gibt Härtefallregelungen, die dazu berechtigen den Aufenthalt zu verlängern aus humanitären oder persönlichen Gründen. Ich kritisiere nicht deine Ansicht. Du siehst es vollkommen logisch. Jedoch verhält es sich in der Praxis genau umgekehrt. Die qualifiziert sind bleiben in der Regel und die Unqualifizierten nehmen oftmals die Rückkehrhilfe an.
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:15 Uhr von frankyfourfingers
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
hast schon recht mark1111: aber da geht es darum dass den menschen das gefühl gegeben wird "etwas" zu sein, das weggesperrt gehört.
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:21 Uhr von Illiana
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
ich: finde es mal wieder faszinierend in welche Richtung hier die Kommentare (wie immer) gehen, bzw. um genau zu sein, welche Kommentare die meiste Zustimmung erhalten.

Aber eins wundert mich: noch gab es kein Kommentar hier, dass die ganzen Leute mit Migratenhintergrund, auch am besten von den "richtigen" Deutschen weggesperrt werden, damit sie einem nichts tun, oder wenn sie mal ne Straftat begehen diesen gleich die dt. Staatsbürgerschaft entzogen wird und sie wohin auch immer abgeschoben werden.

Ich hoffe durch die vielen Minuspunkte liest mal jmd. noch den Satz hier, den ich gerne noch allen hier auf den Weg geben möchte, die nichts mit Migranten (Aussiedler, Ausländer) zu tun haben wollen:

Legt euch keine Kinder mit einem Amerikaner/-in, Russen/-in, Franzosen/-in, Japaner/-in oder sonst irgendeinem der in einem anderen Land geboren wurde zu. Bitte auch die Geburtsurkunden vom zukünftigen Partner genau überprüfen (mindestens bis zu den Großeltern), denn Migrant ist jeder, der nach 1949 nach Deutschland eingewandert ist, genauso wie Ihre Nachkommen, deren Nachkommen etc. Man beachte auch, dass Asylanten genauso zählen (im weiteren Sinne) wie Aussiedler und Ausländer.

Denn: Du willst ja als Deutscher mit festen Prinzipien, der sagt, dass Deutschland deutsch sein muss, nicht plötzlich Kinder haben die zu der Statistik "Menschen mit Migrationshintergrund" oder (auch du selbst) "Familien mit Migrationshintergrund" zählen.

Ist jetzt sicher alles ein wenig extrem von mir beschrieben, aber ich denke der ein oder andere wird mir wohl oder übel rechtgeben ;)
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:31 Uhr von frankyfourfingers
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
weil: es ein unterschied ist, ob man das deshalb macht um die gesellschaft vor den "bösen" asylanten zu schützen, was diskriminierend ist, oder um humane bedingungen für die menschen zu schaffen.
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:33 Uhr von ZTUC
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Antworten: @kuemmelmonster

Asylanten != Kriegsflüchtlinge != Wirtschaftsflüchtlinge

Du haust hier verschiedenste Kategorien in einen Sack. Ein Asylant wird in seiner Heimat politisch verfolgt. Das muss bei einem Kriegsflüchtling nicht unbedingt der Fall sein. Ein Asylant wird politisch verfolgt und das geht auch in Friedenszeiten. Da in der Regel weder das Ende eines Krieges noch politische Verfolgung absehbar sind, müssen solche Menschen fit gemacht werden, auch länger in einem Land zu leben. Nach dem 2.WK mussten viele Volksdeutsche aus ihrer Heimat fliehen. Die haben wir doch auch aufgenommen und nicht in ne Berghütte gesperrt und drauf gehofft, dass die wieder zurück können.

@Dr.G0nz0
Wenn ich Opfer einer Strafttat werden würde, würde es mir nicht besser gehen, wenn diese von einem Deutschen statt von einem Ausländer an mich begangen worden wäre. Daher finde ich auch, dass man Kriminelle bestrafen sollte und nicht nur ausländische Kriminelle.
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:34 Uhr von SelltAnasazi
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@bolitho & frankyfourfingers: Lol das mit einem KZ zu vergleichen ist sehr sehr sehr weit hergeholt. Hier geht es vorallem darum kriminelle Asylanten aus den Ballungsgebieten weg zu bringen und ihnen auch noch eine schöne (!!!!!!) Umgebung zu schaffen!

Das selbe für die kranken! So kann man sich 100% besser um sie kümmern, wenn sie alle an einem Ort sind und dort auch die Ärzte sind die ihre Sprache können.

Hier geht es nicht darum: Hey du bist Türke (oder andere Nation hier einsetzen) du kommst in die Berge und weg von uns!

Sondern um: Hey du bist ein Krimineller! wir haben einen besseren Ort für dich wo es einfahcer ist dich wieder in die Geselschaft zu integrieren.

Und um: Hey du bist Krank, wir haben einen besseren Ort um dich zu pflegen!

Heider will hier verdammt viel Geld ausgeben um Ausländern zu helfen....
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:40 Uhr von Dr.G0nz0
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ZTUC: du verstehst mich absichtlich falsch.
natürlich ist es für das opfer egal wer eine straftat begeht, aber der anteil der "ausländer" ist halt eben bei raub- oder gewalt-delikten besonders hoch. das kann man nicht wegdiskutieren.
und es spricht sich wohl auch niemand dafür aus, "deutsche" kriminelle ungestraft zu lassen.
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:54 Uhr von DoncoJones
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
das ist doch unmenschlich, erinnert mich an konzentrationlager: ab mit den kranken, behinderten, ausländern und homosexuellen!
bitte nicht
Kommentar ansehen
06.10.2008 14:16 Uhr von mustermann07
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
frankyfourfingers: Ich bin auch der Meinung daß die Berge viel zu schade für kriminelle Asylanten sind. Man sollte sie besser nach Wien schicken, dort sind sie willkommen, besser gesagt dort fühlen sie sich wie zuhause:)
Kommentar ansehen
06.10.2008 15:43 Uhr von MaRAGE
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Morgens um 5 die Kühe melken danach Milch verarbeiten dann Kühe hüten Essen kochen und schlafen gehen. Bei der Arbeit kommen die gar nicht auf dumme Gedanken.

Außerdem:
Berge haben die Össis doch genug und wenn die genug Asylanten haben können die der Schweiz sogar eins im Punkto Käse auswischen.

Refresh |<-- <-   1-25/46   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?