06.10.08 09:47 Uhr
 621
 

Auto: Die Ente wird 60 Jahre alt

Heute am 06.10.2008 wir der Citroën 2CV, auch Ente genannt, 60 Jahre alt. Bereits 1934 wurde mit der Entwicklung begonnen und die Vorgabe für das Auto war, dass zwei Bauern in Stiefeln und ein Sack Kartoffeln mit mindestens 60 km/h transportiert werden können.

Aber auch ein Folgenschwerer Satz wurde dabei ausgesprochen: "Auf das Aussehen kommt es überhaupt nicht an." Darum wurde die Ente bei der Vorstellung 1948 auch zum Beispiel als "Geschmacksunfall" bezeichnet. Dennoch wurde das Modell ein voller Erfolg, mit über 5.000.000 Verkäufen bis 1990.

Nun schrumpft die Zahl der zugelassenen Enten jedes Jahr und auch die Zahl der Klubs wird immer geringer. In Deutschland sind noch rund 10.000 Enten zugelassen.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Jahr, Ente
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2008 09:35 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war eigentlich nie ein Fan von diesem Fahrzeug aber ich fände es trotzdem schade wenn die Ente vollends aus dem Straßenbild verschwindet.
Kommentar ansehen
06.10.2008 10:56 Uhr von robert_xyz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ab ins Altersheim: ich hatte mal eine wunderschöne Charleston Ente. Damals noch sehr sehr günstig, der neupreis war um die 8000.- DM - AAAber noch 2 Jahren fing es schon an reinzuregnen weil die Dichtung zwischen Frontscheibe und Karosserie Risse bekam. Als ich einem Kleinwagen mit 30 km/h hinten draufgefahren bin hatte die Ente 2 verzogene Längsträger. Also für mich gehört das Teil ins Museum. Nur die Vorstellung was passiert wenn man damit von einem Toureg angefahren wird ist grausam !
Kommentar ansehen
06.10.2008 11:35 Uhr von zia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bertl058: Ich finde den VW Fox auch zweckmäßig.
Für heutige Verhältnisse eine recht genügsames, in der Grundausstattung spartanisches und recht günstiges Auto, welches den Zweck (Personen von A nach B zu führen) durchaus gut erfüllt.
Und Platz für einen Sack Kartoffeln ist auch vorhanden ;)
Kommentar ansehen
06.10.2008 14:51 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bertl058: Der Fox hat jedoch weniger Platz und die aufwändige Technik mach bei jedem Defekt einen kostenintensiven Werkstattaufenthalt notwendig.
2x Minuspunkte im Vergleich Ente - Fox
Kommentar ansehen
06.10.2008 14:51 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, meinte Zia: ;-)
Kommentar ansehen
06.10.2008 14:56 Uhr von zia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ottokar VI: Und was ist schon allein mit den beiden Pluspunkten bei DEUTLICH höherer Sicherheit und mehr Komfort? :)
Kommentar ansehen
06.10.2008 15:02 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zia: Komfort ist die Ente unschlagbar.
- Beide sitze lassen sich so umlegen, daß eine gemütliche Liegewiese entsteht
- Das Faltdach sorgt für bestes Sommerklima ohne schnupfenfördernde Klimaanlage
- Das weiche Fahrwerk ist über jeden Straßenbelag erhaben. Das lustige Schaukeln ist dabei als Pluspunkt zu werten.

Ansonsten: Ich dachte es geht um den Vergleich billiger Basisautos für den A-B Transport. Da ist Komfort doch eigentlich nicht relevant.

Ansonsten wäre der Fox nämlich eine klare 6 Minus (gegen eine S-Klasse.)
Kommentar ansehen
06.10.2008 15:13 Uhr von zia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ottokar IV: Ich weiß nicht, was einem umklappbare Sitze für die fahrt von A nach B bringen ;) Nicht je nach Punkt mit zweierlei Maß messen :)
Im Winter ist das Faltdach übrigens auch recht kälteziehend.

Ein VW Fox IST ein billiges Basisauto. Welche anderen Neuwagen sind mit der schlichten Basis eines Fox vergleichbar?

Ich vbersuche gar nicht einem scheinbaren 2CV-Fan die Ente schlecht zu reden, ich will nur sagen, dass das Konzept auch mit moderneren Autos in gewisser Weise weiterlebt.
95% der Leute würden sich wohl auch lieber einen Fox schenken lassen, um damit morgens bei Wind und Wetter zur Arbeit zu fahren, als eine Ente. :)
Kommentar ansehen
06.10.2008 15:23 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zia: Hast ja Recht.
Der Fox ist billig aber auch sehr klein.
Unter allen in Deutschland erhältlichen Neuwagen würde ich eher dazu tendieren den Lacia Logan als würdigen Entennachfolger zu titulieren.
Kommentar ansehen
07.10.2008 06:40 Uhr von killozap
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ente: war und ist aber auch das Auto mit der schlechtesten Crash-Sicherheit, man gefähred seine Beine enorm, da die Ente vorne weich wie eine Banane ist. Ist halt nicht mehr Zeitgemäß, denn die anderen Autos sind hart und schwer...
Aber Spaß hat die Ente mit dem Schaltgriff im handschuhfach schon gemacht...
Kommentar ansehen
12.10.2008 21:54 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich liebe: die hydraulische Dämpfung. Ist echt geil, damit über eine Kreuzung mit Hubbel oder Straßenbahnschienen zu fahren und sich sanft in die Kurve zu wiegen.....

muss man mal erlebt haben...
Kommentar ansehen
13.10.2008 08:12 Uhr von robert_xyz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hydraulik ? aber die Hydraulik hatte eine Ente nicht. Noch nicht ml Stabilisatoren. Kann mich erinnern dass wir es geschafft haben dass die Antriebswellen in der Kurve aus dem Getriebe rausgefallen waren (konnte man aber mit manuellem anheben des Autos wieder einstecken.)

Sicherheit gleich Null. Und im Auto etwas liegen lassen brauchste auch nicht, Fenster und Türen waren nicht einbruchsicher.
Kommentar ansehen
13.10.2008 23:46 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ente, Trabbi, Käfer: Es sind einfach Kultautos, die immer noch ein jedes Kind kennt - ich denke, man wird sie auch noch in 50 Jahren als Oldtimer sehen.
Kommentar ansehen
14.10.2008 08:53 Uhr von killozap
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Ente: hatte eine pneumatische Federung, wie viele andere Citroens auch...
Kommentar ansehen
14.10.2008 09:04 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Fahrwerk der Ente ist genauso einfach wie das: Gesamtkonzept - zwei geschobene Schwingen vorne, zwei gezogene hinten und das Ganze wird mit Schraubenzugfedern gefedert und mit Reibungsdämpfern gedämpft - sogar die Bodenfreiheit kann man etwas einstellen...

Nervig hingegen waren die innen liegenden Bremsen vorne - was ein Gefummel, wurde später aber geändert, ebenso wie hinten Hydraulikdämpfer dazu kamen...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?