06.10.08 08:31 Uhr
 432
 

Hypo Real Estate: Hochfinanz beteiligt sich doch an Rettungspaket (Update)

Am späten Sonntagabend bestätigte ein Sprecher des Finanzministeriums, dass sich die Beteiligten nun doch auf ein Rettungspaket für die angeschlagene Hypo Real Estate AG geeinigt haben. Das Paket umfasst statt der ursprünglichen 35 nun 50 Milliarden Euro.

Den 15 Milliarden Euro schweren Liquiditätskredit soll der Finanzsektor bereit stellen. Wird der 35 Milliarden Euro große Bürgschaftsrahmen in Anspruch genommen, teilen sich Staat und Finanzsektor die Belastungen bis zu einer Höhe von 14 Mrd. Euro im Verhältnis 60:40, hieß es dazu weiter.

Der Einigung gingen intensive Verhandlungen über das gesamte Wochenende voraus. Erst am vergangenen Freitag hatte die Finanzbranche ihre Kreditzusage zurückgezogen. Der Steuerzahler werde durch das Rettungspaket nicht belastet, versicherten die Verantwortlichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Rettung, Real, Hypo Real Estate
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2008 00:00 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achso. Man kann's ja mal versuchen. Schon merkwürdig, was hier in der Hochfinanz versucht wird. Nun haben sich also die Geschäftsbanken doch an dem Rettungspaket beteiligt. Mal schauen, wie die Börsen am Montag zum Start der Woche auf die Rettung reagieren. In den USA konnte das 700 Milliarden-Rettungspaket nicht sonderlich beeindrucken, die Kurse sanken.
Kommentar ansehen
06.10.2008 09:05 Uhr von meisterthomas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
über den Tisch gezogen: Der Verlust von Hypo Real bedeutet angeblich den Zusammenbruch der Hochfinanz. Ihre Existenz zu retten ist dieser aber nur 40% von 50 Milliarden wert. -- Wenn unsere s. g. Finanzwirtschaft nicht einmal diese 50 Milliarden aufbringen will, dann sollte man sich nicht von ihr noch über den Tisch ziehen, sondern sie auch vor die Hunde gehen lassen.

Unser Finanzminister hat 30 Milliarden in die IKB gesteckt bevor er sie für 0,1 Milliarden verscherbelte. Ein Spiel das er offensichtlich fortzusetzen gedenkt.



http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
06.10.2008 09:12 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
09:12 Uhr - DAX = 5540,2: :-DDDDDDDDDDDD
Kommentar ansehen
06.10.2008 09:29 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oder ein paar "Terroristen", welche die Zentrale: abreissen... ;-)
Kommentar ansehen
06.10.2008 10:15 Uhr von trichter26
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist schlimmer? Eine Bank zu überfallen oder eine zu gründen?

Ich tendiere derzeit für die zweite Variante. Als Kunde wird man immer mehr geschröpft… ich habe dieses Jahr das zweite Mal eine Erhöhung der Sollzinsen erhalten, mein Habenzins wuchs um lächerliche 0,2%. Dann verscherbeln die auch noch mein Guthaben, stellen mir digital die Zahl zwar vor… haben tun sie es aber eh nicht mehr.

Ganz großes Kino. Sowas ist Raub, Betrug und wird wie geahndet? Knast? Marktplatz? Nein… Subventionen und Abfindungen.

Achja, ich vergaß… 12jährige verpickelte Sauger und Nicht-GEZ-Zahler sind die wesentlich übleren Zeitgenossen.

Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten. Ich habe so dermaßen die Schnauze von diesem Proletenpack voll. Die spielen da mit Summen und nicht zuletzt mit menschlichen Existenzen und denen geht das am Ar*** vorbei. Ich könnt so dermaßen kot***.
Kommentar ansehen
06.10.2008 10:29 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
warum lässt man diese geldverzocker nicht sterben? wenn ein mittelständisches unternehmen sich übernimmt, geht es auch einfach pleite. kümmert keine sau.

der steuerzahler wird nicht belastet? verarschen kann ich mich allein. wenn der staat geld in den wind bläst, kann das nur vom steuerzahler kommen. woher denn sonst? prostitution? drogenhandel? :D
Kommentar ansehen
06.10.2008 11:22 Uhr von bigpapa
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
oh mann diese Komentare hier: Umschuldungsskredite machen doch auch die normalen Deutschen.

Viele nehmen ein Kredit auf, um den Dispo. abzulösen. Das selbe macht die Hypo. Nur im etwas grösseren Stil. Sie bietet Kredite für Unternehmen an, die Werke bauen wollen.
Man könnte auch gemein sein, und sagen, sie fianziert den REALEN Arbeitsplatz, nämlich genau das wo der Arbeiter sein Kaffee schlürft.

Dazu leiht sie sich Geld bei andern Banken. Und genau DA liegt das Problem. Das ganze moderen Wirtschaftsystem passiert auf SCHULDEN. Solange Aufschwung ist, leiht ein jeder was. Aber wenn Kriese herscht und schlechte Stimmung dann leiht ein keiner was. Ist im kleinen genau so wie in der Hochfinanz.

Einfaches Beispiel : Ein grundsolides Unternehmen ist knapp an Bargeld. Für einen riesen Auftrag brauch es einige neue Maschinen und grössere Mengen Rohstoffe. Würde ihn die Bank nix leihen dann bekommt es den Auftrag nicht und kann seine Rechnungen nicht bezahlen. Also krabelt es vor sich hin und kommt nicht auf die Beine richtig.

Und solange alle Banken vor Angst jemand (besonders andern Banken) Geld zu leihen bibbern, wird sich diese Kriese nicht bessern. Die Regierung kann zwar mit Bürgschaften dagegensteuern aber ob es hilft ?

Nebenbei sind Bundesbürgschaften im Aussenhandelsgeschäft gang + gebe. Gogglet mal nach HERMES Bürgschaft. :)

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?