05.10.08 16:25 Uhr
 191
 

Erstflug von EADS' A400M verzögert sich

Der Erstflug des EADS A400M hat sich nochmals verzögert. Ursprünglich sollte er bereits im Januar stattfinden. Es wurden bereits 180 Flugzeuge mit einem Gesamtwert von 20 Miliarden Euro bestellt. Letzten November verkündete EADS, dass Verzögerungen bis zu 1,4 Milliadren Euro Strafe kosten könnten.

Der A400M soll als hochmodernes Transportflugzeug die Luftstreitkräfte von Deutschland, England, Frankreich, Luxemburg, Spanien und der Türkei unterstützen. Er soll u. a. die veraltete Lockheed-Martin C-130 Hercules ersetzen.

Die wohl wichtigste Besonderheit der neuen Maschine sind die guten Eigenschaften im Langsam- und Tiefflug. Ursache der Verzögerungen ist, dass die von EPI Europrop entwickelten Triebwerke noch nicht einsatzbereit sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dustz33
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EADS
Quelle: www.aviation.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2008 15:08 Uhr von dustz33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht zuletzt aufgrund dieser Verzögerungen hat sich z.B. die kanadische R.C.A.F zu einer überarbeiteten und modernisierten Version der C-130 entschieden. Auch die US Marine Corps haben noch keine A400M bestellt.
Kommentar ansehen
05.10.2008 23:00 Uhr von dustz33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach: dem A380 auch der A400M - meiner Meinung nach sollte EADS mal seine Plannungen überdenken!
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:23 Uhr von bolitho
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist absolut kein Wunder daß nach dem A350 Disaster, dem Absetzen der Frachtausführung des A380 nun auch der A400M nicht in die Hufe kommt.
Ursache sind nicht die Triebwerke oder Kabelbündel sondern die völlig desolaten Zustände bei EADS und besonders beim Airbus mit einem Leiharbeiteranteil von fast 50%, absolut demotivierten Mitarbeitern, einem "jungen, dynamischen team" (zu allem fähig, ohne notwendige Erfahrung aber mit dem festen Willen zum guten Verdienst und der Fähigkeit einen aufgeräumten Schreibtisch mit Hilfe von MS-PP als Umstrukturierung zu verkaufen) - wenn man wie ich die leute kennt die dort Vorgesetzte spielen weiß wie der Laden läuft.
Und wenn man dann auch noch ausgerechnet eine Flugzeugschmiede in China baut - heute gut dran verdienen und wenn die chinesischen Plagiate fliegen ist man eh längst woanders.

Aber. der A400M soll schnell fliegen aber auf kurzen, unbefestigten Pisten landen und starten können - wie alle militärischen Transporter. Und bei uns soll er vor allem die völlig überalterte Transall ablösen - wo die defekten Fenster schon mit Blech verschlossen werden weil es keine Scheiben mehr gibt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?