05.10.08 15:11 Uhr
 1.234
 

Trendwende: Absatzanteil von Diesel-Pkws geht drastisch zurück

Der Dieselmotor gilt als Vorzeigestück deutscher Ingenieurskunst. Doch trotz seiner Vorteile in Sachen Kraftstoffverbrauch scheint der Trend nach oben in diesem Jahr gebrochen zu sein. Der Anteil der mit Diesel betriebenen Fahrzeuge in Deutschland brach von 46,9 (2007) auf rund 40 Prozent ein.

Ein möglicher Grund für die Kaufzurückhaltung bei Diesel-Pkws sind Experten zufolge die drastisch gesunkenen Wiederverkaufswerte einiger Modelle. In den inzwischen über 20 deutschen Umweltzonen gelten viele Dieselmodelle inzwischen als unverkäuflich. Hinzu kommt der gestiegene Preis für Diesel.

Diesel-Pkws galten lange als echte Alternative. Noch vor 13 Jahren lag der Anteil von mit Diesel betriebenen Neufahrzeugen bei lediglich 15 Prozent. Studien hatten schon 2006 auf das "Ende" des Dieselmotors hingewiesen.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Diesel, Absatz
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2008 13:38 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Rechnung geht selbst in Sachen Kraftstoffkosten kaum noch auf, seit immer mehr Benziner mit Fünf- oder gar Drei-Liter-Autos auf den Markt drängen. Dafür müssen die Käufer und Halter von Diesel betriebenen Pkw beim Kauf und bei der Steuer tiefer ins Portemonnaie greifen. Die Vorteile wiegen sich also auf.
Kommentar ansehen
05.10.2008 15:17 Uhr von Styleen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nun: die gebrauchten Diesel-Fahrzeuge finden allerdings einen reißenden Absatz ins Ausland wie Polen; Rumänien; Rußland etc.

Überraschend bzw eigentlich traurig finde ich, dass richtige Schrottfahrzeuge für 300 bis 900 Euro keinerlei Anklang mehr im Exportbereich finden aber vermehrt deutsche Kunden sich dafür interessieren. Allerdings ich ihnen diese Fahrzeuge nicht verkaufen kann, aufgrund der gesetzlichen Gewährleistung die ich geben muss. Ich kann schlecht auf ein 15-20 Jahre altes Fahrzeug im Wert von 300 bis 900 Euro eine Gewährleistung geben. :(
Kommentar ansehen
05.10.2008 15:22 Uhr von mark1111
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Einen Neuwagen: würde ich derzeit ohnehin nicht empfehlen. Weder Benziner noch Diesel.

Da 2009 die ersten und von 2010-2012 eine ganze Reihe weitere Elektrofahrzeuge auf dem Markt kommen, bleibt abzuwarten, wie sich in den nächsten zehn Jahren der Markt für gebrauchte Benziner entwickelt.

Gut möglich, dass dein neuer Golf in acht Jahren nichts mehr wert ist.
Kommentar ansehen
05.10.2008 15:33 Uhr von Jimyp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zwar wird Diesel geringer besteuert, dafür holen sie sich das Geld über die erhöhte KFZ Steuer wieder zurück.
Würde man Diesel PKWs genauso wie Benziner besteuern, würden sie sich in jedem Fall noch lohnen. Durch Partikelfilter sind dann auch die Umweltzonen kein Problem.
Kommentar ansehen
05.10.2008 17:26 Uhr von LuckyBull
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur die Diesel-PKWs finden immer weniger Absatz, auch die Benziner in der Mittelklasse, also die um 2 Liter Hubraum, stehen bei Autohändlern immer länger auf ihren Höfen herum.

Stelle gerade auf der Internet-Seite meines Mazda-Händlers fest, dass mein Gebrauchter (2,3 L. und 166 PS) 6-er immer noch feilgeboten wird.
Und dies jetzt ein geschlagenes Jahr !!!

Eigentlich traurig, da der 6-er in einem wirklich Superzustand war und sicher noch ist: 52.000 km und drei Jahre alt. Hat VDO-Navi und ist achtfach bereift - für 13.500 Euro.
Kommentar ansehen
05.10.2008 17:35 Uhr von mark1111
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Sag ich doch, geht schon los. In fünf Jahren kann man solche Autos nur noch verschenken.

Außer man machts wie ich und plant beim Kauf die Kosten für eine Autogasanlage gleich mit ein. Mehr wie 5000-6000 Euro würde ich für ein Auto derzeit nicht ausgeben.
Kommentar ansehen
05.10.2008 19:47 Uhr von 102033
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Ein Benziner läuft doch viel komfortabler. Jetzt merken es langsam auch die letzten Hinterwäldler.

Außerdem ist Benzin der hochwertigere Treibstoff.
Kommentar ansehen
05.10.2008 19:51 Uhr von Jimyp
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@102033: Ist doch vollkommen egal, welcher Treibstoff hochwertiger ist!
Hauptsache es treibt den Motor an, und da ist ein Diesel bei weitem sparsamer als ein Benziner.
Kommentar ansehen
05.10.2008 20:01 Uhr von mark1111
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was soll: denn da hochwertiger sein?

Das sind zwei völlig verschiedene Motoren und Treibstoffe.

Ich bevorzuge aber auch Benziner. Da der Preis fast gleich ist, nehm ich die Nachteile vom Diesel nicht mehr in Kauf.

Außerdem kann man Diesel nicht umrüsten, wenns hart auf hart kommt.
Kommentar ansehen
05.10.2008 20:23 Uhr von maki
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Diesel ist zum Teilereinigen da :-)
Kommentar ansehen
05.10.2008 22:02 Uhr von Floxxor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kenne die rechtslage nicht aber da es beim diesel mittlerweile keine nennenswerte feinstaubbelastung mehr gibt, sollte es keine steuernachteile mehr geben insb wenn man sieht dass co2 einsparungen dadurch stattfinden
Kommentar ansehen
05.10.2008 22:44 Uhr von foxymail
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@102033: da bist du schon lange keinen diesel mehr gefahren... die sind mittlerweile leiser und ruhiger als Benziner (womöglich auch durch bessere Dämmung) ausgenommen mal die Rumpel-Pumpe-Düse von VW, die ist immer noch Hinterwäldlerisch.
Kommentar ansehen
06.10.2008 02:05 Uhr von 102033
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@foxymail: ich fahre jeden Tag meinen Diesel,
und finde dessen Motorlauf trotzdem grausig.
Keine Drehzahlen. kein Sound und eingeb. Massagesitz

Benziner ist besser.
Kommentar ansehen
06.10.2008 03:38 Uhr von foxymail
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@102033: ich fahre auch jeden Tag meinen Diesel ( Citroen c5 I, ok ist vielleicht ein schlechter vergleich, man sagt nicht umsonst, der PSA-Konzern baut die kultiviertesten Diesel)und habe immer wieder Benziner-Vergleichsfahrzeuge.
Ich habe weder einen "Massagesitz", noch einen grausigen Motorlauf, wozu Sound, ich will meine Ruhe beim Autofahren und Drehzahlen, reichen die dir von deinem Diesel nicht?
Der Benziner im Renault Megane, 3er BMW, VW Golf,... sind meinem empfinden nach lauter.
Kommentar ansehen
06.10.2008 09:34 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
102033: "Keine Drehzahlen"

Klar, weil ein anständiger geladener Diesel seine Kraft auch im unteren Drehzahlbereich auf die Straße bringt.

"kein Sound"

Bis auf das nette Turboladerzischen gebe ich dir recht.

"Massagesitz"

Ich bin bisher überwiegend in BMW- und Alfadieseln gesessen, kann ich nicht nachvollziehen.

Hätte ich die Wahl, würde ich vermutlich einem kultivierten Benziner auch den Vorrang geben, aber gegen einen sportlichen Diesel hätte ich auch überhaupt nichts einzuwenden. Neue Dieselmotoren sind verbrauchsärmer, leistungsfähiger (ja ja, aber Dieselmotoren haben nunmal meistens Turbolader) und robuster (zumindest früher war das noch ein Argument, als Autos länger als 10 Jahre gehalten haben).

- Kraligor

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?