05.10.08 15:08 Uhr
 10.347
 

Köln: "Skimming" am EC-Automat

Am Samstagmorgen fiel einem Familienvater beim Geldabheben auf, dass die Plastikverkleidung des EC-Automaten etwas lose war. Misstrauisch geworden, zog er daran und entdeckte hinter der zusätzlich angebrachten Verkleidung eine kleine Kamera.

Der Kartenschlitz war ebenfalls mit einem präparierten Aufsatz manipuliert worden. Die herbeigerufenen Polizeibeamten sicherten die Beweisstücke und mutmaßen, dass die Kamera ungefähr vier Stunden in Bereitschaft war.

Diese Art des kriminellen Betruges nennt man "Skimming". Es kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie "Absahnen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Automat
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2008 13:37 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Banken bringen uns um unsere Geldanlagen, Betrüger um unser Sparkonto. Demnächst müssen wir unser Geld wieder unter unserem Kopfkissen aufbewahren.
Kommentar ansehen
05.10.2008 15:13 Uhr von Swaneefaye
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
ich rüttel: nur noch an den Automaten, beuge mich über die Tastatur und versuche so oder so alles um zu verhindern dass ich irgendwann beklaut werde...
der Mann war aufmerksam... nur leider sind das die wenigsten und das macht dieses skimming ja so erfolgreich*
Kommentar ansehen
05.10.2008 16:10 Uhr von marshalbravestar
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wird zeit für neue sicherheitsmaßnahmen ..aber auch da ist es eine frage der zeit bis diese geknackt werden außerdem sind sie oft kostspielig -> Fingerabdruckscan, Iris-Erkennung und so Sachen
Kommentar ansehen
05.10.2008 16:24 Uhr von DummerBuerger
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
"Kartenwahl": Um nach Schalterschluss, oder an Wochenenden und Feiertagen in diesen Kassenvorraum zu gelangen, kann einfach irgendeine Karte genutzt werden, auf der so ein Magnetstreifen aufgebracht ist.
Also zum Beispiel, eine Miles & More oder Payback-Karte.

Zumindest an Tuer kann somit dieses Nummernausspionieren vermieden werden.


Gruss,
DummerBuerger
Kommentar ansehen
05.10.2008 18:07 Uhr von WeedKiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@DuemmerBürger: Klappt auch mit Karten ohne Magnetstreifen , zumindest bei uns. Kannst auch ein Stück Pappe reinhalten und kommst in den Vorraum.
Kommentar ansehen
05.10.2008 18:13 Uhr von tonic84
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
tonic: Find ich persönlich sehr gut das es Menschen gibt, die aufmerksam sind.
Das Problem mit dem "Skimming" wird sich aber leider nicht mit verbesserten Sicherheitsmassnahmen in Deutschland lösen lassen.
Nur wenn die Kreditinstitute Weltweit sich auf ein sicheres System einigen können wird es eine aussicht auf erfolg geben.
Kommentar ansehen
05.10.2008 18:15 Uhr von DirkKa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Loisek: Er meinte, dass du irgendeine Karte zum öffnen der Außentür benutzen kannst, dort werden auch manchmal diese illegalen Magnetkartenleser aufgesetzt. Nimmst du hier zB deine Payback-Karte werden deine Daten der Bankkarte zumindest dort noch nicht illegal gescannt und gespeichert. Dann können die Übeltäter auch nichts mehr mit deiner PIN anfangen, da ihnen dann die Daten der Bankkarte fehlen.
Kommentar ansehen
05.10.2008 18:40 Uhr von tonic84
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Sicherheit überall": Ich persönlich finde es es sehr gut das es Personen gibt, welche so etwas vermuten und dann die Behörden [Polizei] verständigen.
Diese Problem lässt sich aber leider nicht mit besseren Sicherheitsmassnahemen wie Fingerabdruck oder andere Biometrischendaten verhindern.
Da die ausgespähten Daten i.d.R. im Ausland, wo die Sicherheitsstandarts sehr viel niedriger sind als bei uns verwendent werden.
Das einzig richtige wäre ein International verbindlicher Sicherheitsstandart für Kreditkarten.
Kommentar ansehen
05.10.2008 20:47 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
lustigerweise: sind hier ganz offiziell kameras in den geldautomaten

deswegen kau ich immer kaugummi vorher, das kleb ich dadrauf
Kommentar ansehen
05.10.2008 21:55 Uhr von markel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
aber die kameras filmen dich und nicht das eingabefeld, das ist etwas anderes...
Kommentar ansehen
06.10.2008 07:22 Uhr von Feldarzt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Swaneefaye: iss net jeder so aufmerksam wie du ;) Kann ja jetzt net noch Werkzeug zum EC Automatan mitnehmen um die Bauteile auf echtheit zu überprüfen. Wer sich solche Skimming Vorrichtungen mal angesehen hat weiss wie raffiniert das gemacht ist.
Trotzdem aufpassen!!
Kommentar ansehen
06.10.2008 09:58 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Skimming"... geht´s noch?! dieses idiotische übernehmen englischer ausdrücke geht mir allmählich auf den keks. das ist kein fachbegriff. "nennt man" ist eine glatte lüge. nur weil der express oder der sn-autor das wort schick finden, " nennt man" diese betrugsnummer noch lange nicht so.
Kommentar ansehen
06.10.2008 10:24 Uhr von STG77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mich: nannte mal einer paranoid, als ich vor dem Automaten erstmal nach verdächtigen Aufsätzen geschaut habe. Schlimm genug, daß das absolut nötig ist heutzutage.
Kommentar ansehen
06.10.2008 13:17 Uhr von DirkKa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hostmaster: Wobei dein Titelvorschlag ebenfalls nicht so richtig zur Nachricht passen würde, da es sich in diesem Fall ja nicht um eine "Neuartige Manipulation" handelte, sondern um eine allgemein gängige Methode.

Mein Vorschlag wäre "Rentner deckt Manipulation an Kölner Geldautomaten auf"..... oder so ähnlich.
Kommentar ansehen
08.10.2008 00:43 Uhr von Mainburn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strafbar?? Es ist schon lustig wie sparsam unsere Banken sind. Es ist ja schon länger bekannt, dass es sichere Hard- sowie Software gibt, solche Vorfälle zu verhindern. Den Banken ist dies aber zu teuer wie sie immer sagen. Lasse ich bei mir zu Hause ein Fenster auf Kipp stehen wenn ich das Haus verlasse, zahlt meine Versicherung nicht, weil ich damit eine Straftat Begünstige oder dieser sogar Vorschub leiste. Es also einem Einbrecher ermögliche problemlos in meine Wohnung einzusteigen. Machen die Banken nicht das gleiche mit den Geldautomaten? Es gibt ja schliesslich die Möglichkeit den Diebstahl zu verhindern. Zu sagen es sei zu teuer ist kein Grund, erst Recht nicht für eine Bank, einen Diebstahl zu begünstigen. Ermöglichen die Banken nicht durch Unterlassen von real möglichen Schutzmassnahmen den Straftätern die Straftat erst?

Liebe Grüsse

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?