04.10.08 19:48 Uhr
 330
 

Kanada: Bär geht ins Restaurant

Ein Bär stattete einem Fast-Food-Restaurant in Kitimat einen Besuch ab.

Der junge Bär öffnete die Tür, anschließend ging er zur Theke und roch an den dort ausgelegten Brötchen. Im Anschluss daran ging er noch in die Küche und schaute sich ebenfalls auch noch dort um.

Die Kellnerin hatte sich währenddessen auf der Toilette eingeschlossen und die Familie angerufen. Der Bär verließ den Laden so friedlich wie er kam. Die Polizei hat ihn jedoch später aus Sicherheitsgründen erschossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AlexKA
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kanada, Restaurant, Bär
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
Bertelsmann-Studie: 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armut
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2008 19:28 Uhr von AlexKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Kellnerin muss Rotz und Wasser geschwitzt haben, so lustig wie es auch klingen mag, einen Bär möchte ich nicht unbedingt vor mir stehen haben, egal wie jung dieser ist.
Kommentar ansehen
04.10.2008 20:17 Uhr von Hans_Solo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
wtf?! Der Bär verließ den Laden so friedlich wie er kam. Die Polizei hat ihn jedoch später aus Sicherheitsgründen erschossen.
Ô_o Was fuer ne fiese Scheißtype machtn sowas?!
Kommentar ansehen
04.10.2008 20:56 Uhr von Montrey
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Naja darüber: lässt sicherlich streiten aber, ob er das es das nächste mal genauso friedlich ist kann man bezweifeln ?!
Kommentar ansehen
04.10.2008 21:25 Uhr von Cloverfield
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
kommt nen pferd in ne bar, sagt der barkeeper: "was machstn du son langes gesicht?"

mehr fällt mir zu der überschrift nicht ein :D
Kommentar ansehen
05.10.2008 00:58 Uhr von Bloodhunter87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst wenn Knut damals noch so niedlich war, wenn er hunger hätte und bei dir in der Wohnung stände wärst du wohl auch eher für erschießen oder?

Ist jetzt wirklich nicht bös gemeint ich mag Bären, aber wenn die zur Gefahr werden können, weil sie dich so gern besuchen, ist das was anderes.
Kommentar ansehen
05.10.2008 03:03 Uhr von CasparG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der bär ist lieber: richtiges fleisch, als fast-food-fleischattrappen,
die eigentlich aus geröstetem bärenkot bestehen.
das erkennt schon ein baby-bär und hat kein bock mehr auf
müllmenschenfutter. und um die klotür einzudrücken, hinter der frischfleisch in form der bedienung hockte, war er noch zu klein. und nun isser tot- und auf der polizeiwache gibs frischen, blutigen babybärenburger vom grill, mijam-lecker...
Kommentar ansehen
05.10.2008 03:04 Uhr von CasparG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich muß 100000 mal "ißt" schreiben..........

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?