04.10.08 17:32 Uhr
 760
 

Vater fuhr auf dem Feld, Sohn wurde von Fräse des Traktors erfasst und getötet

In Sonthofen/Nürnberg wurde ein Junge (11) von der Fräse eines Traktors erfasst und getötet. Das Kind wurde dabei von den vielen rotierenden Messern regelrecht aufgespießt.

Ein Notfallseelsorger kümmerte sich um den Vater.

Der Vater des Jungen fuhr auf dem Feld, um dieses zu bearbeiten, sein Junge war auch da und sammelte Steine.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Vater, Sohn, Traktor, Feld
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2008 17:27 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist sicher das schlimmste, was es gibt, wenn ein Vater für den Tod seines eigenen Sohnes verantwortlich ist. Ich wünsche ihm alles Gute und viel Kraft!
Kommentar ansehen
04.10.2008 18:31 Uhr von Cheshire
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
satzreihenfolge satz 2 und 3 sind definitiv nicht in der richtigen reihenfolge...

so wie es da steht wurde das kind von den messern aufgespießt WÄHREND der seelsorger sich um den vater kümmerte...


aber mein beileid an die familie, es muss fürchterlich sein, sein kind auf so eine art zu verlieren...
Kommentar ansehen
05.10.2008 01:05 Uhr von Bloodhunter87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mal von allem anderem abgesehen mein beileid an den Vater und seine Familie.
Das sind Dinge die nicht geschehen dürfen...
Kommentar ansehen
05.10.2008 03:22 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich! Ich frage mich wieso an diese Geräte kein "Radar" oder Wärmesensor montiert wird so wie bei Türlichtern. Das könnte solche schrecklichen Unfälle die leider häufiger vorkommen doch wirksam verhindern.
Kommentar ansehen
05.10.2008 09:30 Uhr von uhlenkoeper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: Weil das bei einem einfachen, rein mechanischen Gerät wie einer Fräse einfach nicht schnell genug funktionieren würde btw. die Maschine rund um die Uhr außer Gefecht setzen würde.

Das Problem ist in dem Ursprungsartikel schon längst benannt:
der Junge lief neben dem arbeitenden Gerät her, während der Vater fräste. Und genau das ist immer lebensgefährlich und wird jedem Landwirt schon in der Ausbildung eingebläut: einen großen Sicherheitsabstand zu rotierenden Arbeitsgeräten einzuhalten. Der Junge hatte schlicht und ergreifend im Umkreis von 50m um die Maschine nichts zu suchen. Lohnunternehmer z.B. nehmen heute schon keine kleinen "Beifahrer" auf den Maschinen mehr mit, was zu meiner Jugendzeit noch völlig normal war.
Leider führen Mißachtungen und Nachlässigkeiten dieser simpelsten Sicherheitsvorkehrungen immer wieder zu schlimmen und tödlichen Unfällen.
Bei vielen anderen Maschinen (Mähdrescher, Hächsler, Pressen, Kurbelwellen etc.) gibt es längst entsprechende Sicherheitsmaßnahmen. Und trotzdem kommt es immer wieder zu schlimmsten Verletzungen, weil die Sicherheitsbestimmungen mißachtet werden. Gegen die Nachlässigkeit und Unachtsamkeit mancher Menschen kann man leider nicht völlig vorbeugen.

Mein Beileid den Eltern.
Zu dem schrecklichen Verlust (und die Todesart) kommen sicherlich noch die nervenzerfetzenden Selbstvorwürfe des Vaters.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?