03.10.08 21:51 Uhr
 557
 

Berlin: 24-jährige erstochen, war es ein Ehrenmord?

Am Mittwochabend kurz vor 22.00 Uhr wurden die Nachbarn einer 24-jährigen Türkin durch lautes Geschrei aus deren Wohnung aufgeschreckt. Mehrere Nachbarn, die der jungen Frau zur Hilfe eilen wollten, klopften an deren Tür, die kurze Zeit darauf geöffnet wurde.

Die junge Frau fiel daraufhin einem 62-Jährigen in die Arme, dieser stellte fest, dass ein Messer in ihrem Rücken steckte. Den Helfern fiel auf, dass sich noch ein Mann in der Wohnung befand, welchen sie dort einschlossen.

Der vermeintliche Täter wollte danach aus dem Fenster steigen, dabei verletzte er sich am Bein und konnte seine Flucht nicht fortsetzen. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass Täter wie Opfer aus der Türkei stammen und seit rund sechs Monaten geschieden sind.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, 24, Ehrenmord
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg
Zahl der Salafisten steigt in Deutschland auf Allzeithoch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 20:37 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht wie solche Menschen denken können das sie mit einem Mord durchkommen. Und ich finde es einen Witz wie die Polizei in diesem Fall von Tatverdacht reden kann!
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:02 Uhr von masteroftheuniverse
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: weil in deutschland die judikative und die exekutive immer noch getrennt sind..
(das nennt man gewaltenteilung)

davon abgesehen glaube ich nicht, dass jemand in dieser situation abwägt ob er damit "durchkommt" oder nicht..
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:03 Uhr von high-da
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
wird jetzt: jedes familiendrama einer türkischen familie als ehrenmord bezeichnet?

naja der täter wird dafür schon seine gerechte strafe bekommen.
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:05 Uhr von majkl
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@ high-da: wenn man dazu die quelle liest, liegt der verdacht ziemlich nahe würde ich sagen
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:13 Uhr von high-da
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
majkl: ich habe die quelle gelesen.
beide kommen aus der türkei, waren seit einem halben jahr verheiratet und die eltern waren gegen die heirat ergo haben die trotzdem geheiratet obwohl die eltern dagegen war ( also war es eine heirat aus liebe oder wegen schwangerschaft,aber dann würde ja es in der nachricht stehen)
bis jetzt kein anzeichen von ehrenmord.natürlch kann es auch sein das sie fremdgegangen ist aber das wissen wir eben nicht.
deswegen finde ich die betitelung eigentlich auch doof mit dem ehrenmord.aber du hast es ja auch nur von der news übernommen
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:19 Uhr von masteroftheuniverse
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
es ist doch völlig schnuppe: wie es genannt wird, ist denn ein "ehrenmord" schlimmer als zb ein raubmord?
"ehrenmord" ist doch nur ein begriff um die aufmerksamkeit wieder auf eine bestimmte (religions)gruppe zu lenken
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:36 Uhr von majkl
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ high-da: ähm lies die quelle nochmal denn die beiden warn nicht seit nem halben jahr verheiratet sondern geschieden!
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:39 Uhr von masteroftheuniverse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nachtrag: das mit der gewaltenteilung war bezogen auf: "Und ich finde es einen Witz wie die Polizei in diesem Fall von Tatverdacht reden kann!"
ausserdem heisst es in DEINER quelle "dringender tatverdacht", was schon einen unterschied macht..
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:48 Uhr von high-da
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ups: stimmt die waren geschieden.
aber trotzdem sollten wir erstmal abwarten was noch kommt.

warten wir erstmal ab was in den nächsten tagen die polizei dazu sagt und dann kann man immernoch darüber reden ob es ein ehren/raub/.... mord war.
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:49 Uhr von majkl
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ masteroftheuniverse: die frage war wieso man da von verdacht reden kann... überleg doch mal... das opfer hat stichwunden im rücken...er war mit dem opfer alleine...er flüchtet
es ist klar das er es war wieso wird da noch von verdacht geredet ?!
denkst du das opfer hat sich selbst 20 mal gestochen davon midestens 1 stich in den rücken wo das messer noch steckte
Kommentar ansehen
03.10.2008 23:03 Uhr von calenleya
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
nicht schon wieder: Wenn ich sowas lese könnte ich kotzen. Ich kanns einfach nicht verstehen wie man einen anderen Menschen umbringen kann nur weil sich dieser scheiden lässt oder nach der westlichen Lebensweise lebt. Wenn diese schon nach Deutschland kommen um hier zu leben sollten sie doch auch die Möglichkeit haben auch so zu leben wie sie wollen und nicht nach dem Islam. Denn wenn wir dorthin auswandern müssen wir uns ja auch ihren Gepflogenheiten anpassen und können nicht machen was wir wollen.
Kommentar ansehen
03.10.2008 23:10 Uhr von masteroftheuniverse
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
weil nur ein richter über schuld und unschuld urteilen darf und nicht die polizei.
und solange dies nicht geschehen ist, ist man halt nur (dringend) tatverdächtig
Kommentar ansehen
04.10.2008 11:14 Uhr von Talena
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@masteroftheuniverse: Ist schon lustig, dass Du für eine vollkommen richtige Aussage Minuspunkte kassiert hast. Die Polizei kann nicht die Schuld oder Unschuld von jemanden feststellen. Noch nicht mal bei einem kleinen Verkehrsunfall.

Also bleibt nur ein Tatverdacht oder ein dringender Tatverdacht. Bis ihm ein Gericht die Tat nachweist. Dann erst kann man ihn als Täter bezeichnen.

Und wenn er mit dem Messer in den blutigen Händen in der Wohnung angetroffen worden wäre (mit dem Ruf "Ich war´s ich war´s) - er wäre immer noch als dringend tatverdächtig festgenommen worden.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?