03.10.08 20:21 Uhr
 226
 

Milliardenschweres Rettungspaket für Hypo Real Estate unter Dach und Fach

Die in finanzielle Schieflage geratene Hypo Real Estate AG scheint nun trotz Milliardenverluste gerettet zu sein. Banken und Staat hatten sich bereits in der vergangenen Woche auf eine Übernahme von Risiken geeinigt. Nun wurde bekannt, dass die Rettung in buchstäblich letzter Sekunde kam.

Nach Informationen von "Welt Online" soll der Chef der Bundesfinanzaufsicht (BaFin), Jochen Sanio, bereits mit der Schließung des Kreditinstituts gedroht haben. So beteiligt sich der Staat mit Bürgschaften in Höhe von 26,6 Milliarden Euro an dem Rettungspaket. Die Banken steuern 8,5 Mrd. Euro bei.

Nach zwölfstündiger Krisensitzung hatten die Banken ihren Widerstand gegen eine Beteiligung ihrer Geldhäuser aufgegeben. Wichtigstes Argument dabei war die Annahme, dass eine Pleite der Hypo Real Estate zu noch größeren Verlusten geführt hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Milliarde, Rettung, Real, Dach, Hypo Real Estate
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 19:18 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach der IKB gerät nun ein zweites Kreditinstitut an den Rand des Abgrunds. Dass nun erneut Verluste sozialisiert werden, zeigt die Doppelmoral des internationalen Finanzsystem. Sie zeigt aber auch immer deutlich, dass Deutschland keine Insel der Glückseligkeit ist. Mit gehangen, mitgefangen.

Es dürfen noch Wetten abgeschlossen werden, welche Geschäftsbank als nächste in den Strudel hineingerät. Ein Schlusspunkt ist das jedenfalls noch nicht, so viel ist sicher.
Kommentar ansehen
03.10.2008 20:26 Uhr von memo81
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Super: Eine Bank nach der anderen wird gerettet, Hilfe ist SOFORT da, Geld fließt für diese Korrupten plötzlich von überall her.

Wer rettet die hungernden Menschen dieser Welt? Ein Bruchteil dieser "Rettungsgelder" würde schon für Monate für viele reichen.
Kommentar ansehen
03.10.2008 20:31 Uhr von 08_15
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
inzwischen fast 50 Milliarden verbrannt: aber bei 3% für die Rentner die diesen Staat mit Schweiß aufgebaut haben wird gejammert. Nun wird das 10 fache in einer Krisensitzung von den Steuerzahlern geraubt.

Wer profitiert? Die selben Affen, die den Karren in den Dreck gezogen haben.
Kommentar ansehen
03.10.2008 20:38 Uhr von denksport
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
LoL: 08_15 hat alles gesagt. An allen Ecken und Enden wird gespart und geschröpft, Pendlerpauschale gestrichen, Mehrwertsteuer erhöht, Transrapid für 4 Milliarden auch nicht gebaut, keine Kindergelderhöhuing für alleinerziehende Harz4-Empfänger.
Aber wenn so eine Bank mal Probleme hat, dann werden halt mal so 26 Milliarden locker gemacht.
Toll, wenn ich meine Schulden nicht zahlen kann, oder mein Geschäft pleite macht, krieg ich dann auch staatliche Unterstützung?
Kommentar ansehen
03.10.2008 22:07 Uhr von Styleen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr könnt jetzt: Dem System den letzten Stoß versetzen.

Löst alle eure Sparverträge auf und lasst euch auszahlen, investiert dieses Geld in Güter: Gold; KFZ; Grundstücke was auch immer. Dadurch könntet ihr das übersattigte und korrupte System entgültig zerstören.
Kommentar ansehen
03.10.2008 23:06 Uhr von Artim
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Loch ohne Boden: Wie ein schwarzes Loch, keins aus CERN, saugen die Grosskapitalisten das Geld aus der Wirtschaft. Wo sonst werden die Milliarden hingepumpt ? IMHO sind diese ganzen Rettungsversuche nur ein Aufschub bis zum grossen Knall. Immer mehr Sparer wollen auf Nummer sicher gehen, sieht man ja am Goldpreis. Irgendwann haben die Banken kein Geld mehr und alle wird Merkel auch nicht retten können.
Kommentar ansehen
03.10.2008 23:24 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: Gewinne privatisieren, Schulden verstaatlichen. und alles unter dem Deckmantel der sozialistischen Marktwirtschaft. DU bist Deutschland!
Kommentar ansehen
03.10.2008 23:45 Uhr von loewe59
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hypo: immer nach dem motto den kleinen hängt man den grossen läst man laufen.stimmt nicht mehr ganz,nun bekommen sie auch noch riesenabfindungen für ihre unfähigkeit.zieht sie endlich zur verantwortung nehmt ihnen alles und setzt sie auf hartz 4 nievo herunter.das wäre gerchtigkeit

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?