03.10.08 20:13 Uhr
 163
 

Großbritannien: Premierminister Brown besetzt Kabinett um

Gleich in mehreren Ressorts der Regierung in Großbritannien gibt es in Kürze neue Minister. Das hat der amtierende Premierminister und Labour-Vorsitzende Gordon Brown angekündigt. Bei den Neubesetzungen greift der britische Regierungschef auf erfahrenes Fachpersonal zurück.

So wird unter anderem der langjährige enge Weggefährte des Ex-Premiers Tony Blair, Peter Mandelson, seinen Kommissarposten in Brüssel aufgeben und neuer Wirtschaftsminister werden. John Hutton, bislang Wirtschaftsminister, übernimmt das Verteidigungsressort.

Ex-Verteidigungsminister Des Browne und Verkehrsministerin Ruth Kelly scheiden hingegen aus ihren Ämtern aus. Premier Brown will mit dem neuen Team die kommenden Monate wieder an Boden gewinnen. Derzeit rangiert die seit 1997 regierende Labour-Partei in den Umfragen deutlich hinter den Tories.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Premier, Kabinett, Premierminister
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politiker Karamba Diaby auf NPD-Facebook-Seite rassistisch beleidigt
AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 19:08 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein gutes Beispiel für eine geschickte Personalpolitik. Mache Deine ärgsten Gegner zu Deinen Verbündeten. Mandelsohn ist sicher ein Schwergewicht, aber ob nach den nächsten Unterhauswahlen Labour weiterhin an der Regierung bleibt, ist weiter äußerst zweifelhaft. Möglicherweise wird das Königreich auf der Insel bald wieder konservativer.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?