03.10.08 19:10 Uhr
 394
 

Hanoi: Chinesin wegen Falschgeldschmuggels zum Tode verurteilt

Ein südvietnamesisches Gericht hat eine Chinesin wegen Falschgeldschmuggels im großen Stil, es handelte sich um fünf Milliarden Dong im Gegenwert von 300.000 US-Dollar, zum Tode verurteilt. Das Urteil fiel nach zehntägiger Verhandlung am Dienstag.

Die Mittäterin Mai Van Truc wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Schmugglerring wurde bereits im Juni mit der Verhaftung zweier Falschgeldverbreiter aufgedeckt. Die Aussagen der Inhaftierten führten zum Ergreifen Guo Jin Huas.

Das Geld wurde in Taiwan gedruckt, nach China verfrachtet und auf Schleichwegen oder Grenzübergängen nach Vietnam geschmuggelt. Hua ist in diesem Jahr der 78. zum Tode verurteilte Mensch in Vietnam. Das vietnamesische Recht sieht üblich drei bis sieben Jahre Gefängnis für Falschgeldherstellung vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hostmaster
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Falschgeld
Quelle: www.monstersandcritics.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?