03.10.08 17:07 Uhr
 407
 

München: Touristen rasten bei Kampf um Taxi aus

Vier ausländische Touristen beanspruchten das selbe Taxi wie ein 20-jähriger Münchner. Die Fronten verhärteten sich. Der 52-jährige Vater des Münchners wollte seinen Sohn unterstützen und wurde von den vier Personen schwer verletzt.

Der Mann wurde von der Gruppe zu Boden geschlagen. Dabei stürzte er so schwer, dass er bewusstlos wurde. Die Angreifer verloren jede Kontrolle über sich und traktierten das wehrlose Opfer weiter mit Tritten. Der Mann musste mit einer komplizierten Halswirbelverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Derzeit besteht bei dem Opfer auch der Verdachts auf eine Querschnittslähmung. Die Täter hatten angenommen, dass der Taxifahrer sie nun befördern würde. Doch die nächste Fahrt der Täter war die Fahrt in der Polizeistreife der herbeigerufenen Beamten, die die Männer noch am Tatort festnahmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Kampf, Tourist, Taxi
Quelle: www.abendzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 17:29 Uhr von Ingefisch
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Nationalität der Täter? Die werden jeden Tag frecher hier.
Kommentar ansehen
03.10.2008 17:54 Uhr von Nyze
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: zwei Argentinier, ein Brasilianer und ein Franzose im Alter von 25 bis 33 Jahren, so alt und trotzdem so gedankenlos. wie kann man einen mann der bewegungslos da liegt noch weiter treten das will ich einfach nicht verstehen. :(
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:04 Uhr von masteroftheuniverse
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@ingefisch: was tut das denn zur sache??
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:23 Uhr von ice-bear
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimm zu lesen Ich finde es persönlich schrecklich zu lesen, dass soetwas passiert.
Dazu lag der Mann auch noch regungslos vor dehnen.

Man muss jedoch sagen, das es im Gehirn bei solchen Situationen oftmals zu einem "Kurzschluß" kommt.
Man kann das beispiel nehmen, das man sich mit einem Geschwisternteil "kappelt" und nicht mehr aufhören kann.

Ob es Ausländer oder Deutsche waren ist eigentlich egal. Wir haben auch genügend Deutsche die so ausrasten.
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:29 Uhr von Hirnfurz
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Abscheulich: mehr fällt mir dazu eigentlich nicht ein. Hoffentlich erhärtet sich der V. a. Querschnittslähmung nicht. Werden die Täter nach dt. Strafrecht behandelt? Dann kann ihnen ja nicht viel passieren. Hat sich wohl sogar schon im Ausland rumgesprochen. Bei sowas bin ich echt für lebenslanges Steineklopen in Sibirien! Streiten kann man sich ja um was, meinetwegen auch um ein Taxi, aber irgendwo ist doch eine Grenze erreicht!
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:54 Uhr von Yuggoth
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Warum? Warum wurde aus der Quelle nicht übernommen das es Wiesn-Besucher waren und von daher mit sicherheit nicht mehr nüchtern?
Das soll die Tat nicht verniedlichen oder weniger schlimm machen aber ich finde im Gesamtkontext wäre das doch schon wichtig.
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:55 Uhr von masteroftheuniverse
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
auf jeden: fall wichtiger als die nationalität..
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:57 Uhr von mort76
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ingelfisch, na, enttäuscht, daß es keine Türken waren?
Kommentar ansehen
03.10.2008 21:43 Uhr von sarazen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Inhalt der Quelle wurde nochmal umgeschrieben: Die Infos über den Zusammenhang mit einem Wiesenbesuch und das Thema, warum der Taxifahrer keine HIlfe geholt hatte kamen erst hinterher in einer zweiten Artikelfassung, die unter dem gleichen link hier aufrufbar ist. In der ersten Fassung wird erwähnt, dass die Polizei von anderen verständigt worden ist. Dass der Taxler dringend als Zeuge benötigt wird ist wohl eine Nachmeldung der Polizei, wofür der Artikel umgeschrieben wurde. Ich würde den Taxler erstmal nicht verurteilen, vielleicht stand er unter Schock. Wenn solche Leute in mein Auto steigen würden, wäre ich auch froh, wenn die wieder draußen sind. Es gehört schon eine Menge Mut dazu, vier gewaltbereitse brutale Schlägertypen aus deinem Taxi rauszuschmeißen - dass er sich dann dachte nichts wie weg... menschlich. Vielleicht musste er sich selbst vor denen in Sicherheit bringen. Weiss man wie mutig man selbst gewesen wäre?
Kommentar ansehen
03.10.2008 23:15 Uhr von Bhoys
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
OMG: Das gibt es doch nicht da stehen sicher noch mehrere Taxis am gleichen Stand wieso nehmen sie nicht ein anderes oder war vielleicht der Taxifahrer ein Freund von den ausländischen Touristen und fährt in München Taxi !

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?