03.10.08 16:53 Uhr
 764
 

Rechnerverbund von CERN gestartet

Im Forschungszentrum CERN wurde ein Projekt gestartet bei dem ein aus 100.000 Rechner bestehender Rechnerverbund die Daten des LHC (Large Hadron Collider) auswerten soll. Auch wenn dieser bis Frühjahr 2009 außer Betrieb ist wurde das Projekt planmäßig gestartet.

Der LHC produziert jährlich voraussichtlich 15 Millionen Gigabytes Daten, das sind etwa 20 Millionen CDs. Die Daten werden von etwa 5.000 Forschern weltweit ausgewertet. Jede Sekunde machen die Detektoren etwa eine Milliarde Schnappschüsse des Experimentes.

Auch Privatleute können mit ihrem PC Rechenleistung beitragen. Ein Programm wurde auf der CERN-Website zur Verfügung gestellt, jeder kann genau auswählen wann er wie viel Rechenleistung bereitstellt. Das Vorbild hierfür ist das SETI-Projekt der Universität Berkeley.


WebReporter: Amerilion
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rechner, CERN
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 16:44 Uhr von Amerilion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Programm ist leider etwas Versteckt auf http://www.cern.de/ (leider nur Englisch). Man muss auf "The LHC", dann auf "Computing", unter dem Artikel gibt es einen Link "LHC@home".
Kommentar ansehen
03.10.2008 17:07 Uhr von Praggy
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.10.2008 17:18 Uhr von Amerilion
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Glaub kaum das das Netz zur Zeit nicht genutzt wird. Außerdem wurden keine neuen Rechner angeschlossen sondern nur bestehende vernetzt. Wenn ich das Fenster rechts auf der lhc@home Seite richtig verstehe sind grade immerhin "9427 workunits in progress".

Die werden schon genug Daten haben die noch verarbeitet werden müssen.

Wenn wir schonmal beim Thema sind:
Ich kann diese ganzen "CERN/LHC-verschwendet-Steuergelder" Kommentare nicht mehr lesen. Das hier ist wenigstens mal eine sinnvolle Verwendung von Geldern, mir ist das tausendmal lieber als wenn Geld in Waffengeschäfte oder Banken fließt.
Kommentar ansehen
03.10.2008 17:30 Uhr von Köpy
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
So einen Rechnerverbund besteht auch schon beim SETI-Projekt. Da kann jeder mitmachen um Daten auszuwerten.
Kommentar ansehen
03.10.2008 19:39 Uhr von Smudo77
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Steuergelder: werden in erster Linie von Politikern auf allen Ebenen verbraten. Jährlich kommt ein Bericht vom Bund der Steuerzahler raus, der die größten Steuergeld-Gräber auflistet - und es passiert nichts: da meckert kein SN-Leser, auch Typen wie Praggy bleiben da still.

Nur hier, wo in der Tat viel Geld aus über 20 Ländern in ein vielversprechendes Projekt fliesst, da hört man sie schreien. Ganz sicher aber nur deshalb, weil sie absolut keine - wirklich überhaupt keine Ahnung davon haben, was dort eigentlich gemacht wird, und warum. Das sind dann auch die Idioten, die sagen: warum Kraftwerke? Der Strom kommt doch aus der Steckdose.

Vorschlag zur Güte an Praggy und Konsorten: haltet euch flach bei Themen, von denen ihr nichts versteht.
Kommentar ansehen
04.10.2008 00:47 Uhr von Floxxor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber 100€ in Cern ausgeben, als einen Cent für die pleiten Banken beispielsweise.

Ein Dozent von hatte mal erzählt, wie vor mehr als 100 Jahren ein physiker ´normalen´ Menschen die elektrizität gezeigt hat(ging glaube ich um induktion).
Der wurde angeblich von einer Frau gefragt, wozu das gut sein soll. Der Physiker wusste es nicht und sagte sowas wie:
Mit einer neuen Technologie ist es wie mit einem Baby - vielleicht nett anzuschauen, aber ohne jeden Praktischen Nutzen. Ob aus dem Kind ein großer Sportler oder Staatsmann o.ä. wird kann man ihm als Baby nicht ansehen, aber würde es keine kleinen Kinder geben, so gäbe es auch keine großen Sportler etc....

Und selbst wenn das nur eine erfundene Geschichte ist, die Parabel stimmt nach wie vor.
Kommentar ansehen
04.10.2008 10:20 Uhr von awv
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was Bringt Cern? Das Internet in der heutigen Form wurde zu großen Teilen aus Ideen aus CERN entwickelt. Die Speicherdichte verdoppelt sich alle 18 Monate, daher gibt es jetzt Terabyte Platten. Grundlagen dafür wurden in CERN gelegt.
Magnetresonanzspintomographie und Computertomographie sind auch zum Teil Abfallprodukte die bei Forschungen am CERN entwickelt wurden.
Und dass Strom aus der Steckdose kommt liegt zum Teil auch an CERN (Kernkraft).
Aber ist ja nur Steuerverschwendung.
Kommentar ansehen
04.10.2008 14:43 Uhr von Blubbsert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn man das Programm "LHC@Home" verhilft man ja den Weltuntergang zu beschleunigen... hat was :D

[/ironie]
Kommentar ansehen
04.10.2008 14:45 Uhr von Blubbsert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hinter das "LHC@Home" gehört noch ein "nimmt"

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern im Discounter
Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?