03.10.08 16:18 Uhr
 1.521
 

Bahn: Kein Bedienzuschlag, somit gibt es auch keine Bahncard 25 für Senioren

Nachdem der von der deutschen Bahn geplante Bedienzuschlag gekippt wurde, sagte das Unternehmen, dass es auch keine kostengünstige Senioren-Bahncard 25 geben wird.

Die verbilligte Bahncard gehört zu einem Projekt zu dem auch der Bedienzuschlag zählte. Am heutigen Freitag sagte ein Bahnsprecher zu der Bahncard 25 für Senioren: "Sie war Teil eines geplanten Pakets, das nicht weiterverfolgt wird. Insofern kommt sie nicht".

Der Chef der Bahn, Hartmut Mehdorn, hat erst im September gesagt, dass im nächsten Jahr eine verbilligte Senioren-Bahncard 25 kommen wird. Es blieb allerdings offen was die Karte kosten wird, allerdings sollte der Schalterkauf kostenlos sein. Eine kostengünstige Senioren-Bahncard 50 gibt es schon, sie kostet nur halb so viel wie eine normale.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Senior
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 17:10 Uhr von Blackybd2
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Verbrecherbande: Aber brav weiter privatisieren, so wirds gemacht.
Kommentar ansehen
03.10.2008 17:10 Uhr von Blackybd2
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Pardon. Ich meinte natürlich an die Börse gehen.
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:15 Uhr von simmew2
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
rache? der typ scheint ja wirklich sauer zu sein und keine niederlage hinnehmen zu können. toller held
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:44 Uhr von Pitbullowner545
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Schaltergebühren: gibts in jedem land, ausser hier
Kommentar ansehen
03.10.2008 18:56 Uhr von who_cares
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.10.2008 19:56 Uhr von derSchmu
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
whocares...dein Name ist wohl Programm das hat nix mit Verwoehntsein zu tun...schliesslich haben wir mit unseren Steuergeldern das Bahnnetz erstmal geschaffen und muessen nun zusehen, wie das ganze an die Wand gefahren wird. Service ist kaum vorhanden, die Zuege sind unpuenktlich, Strecken werden geschlossen, die Tickets werden teurer und im gleichen Moment werden Verguenstigungen und allgemeines Angebot wird gestrichen oder abgespeckt.

Das jetzige Verhalten aehnelt doch sehr an ein bockiges Kind, dass seinen Lutscher nicht bekommen hat...einfach albern
Kommentar ansehen
04.10.2008 00:22 Uhr von evilboy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt beleidigte Leberwurst spielen? "Air Mehdorn" wird ja immer lächerlicher...
Kommentar ansehen
04.10.2008 04:13 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Endstation Bahn: Lächerlich, Mehdorn & Co. sind unfähig, einen vernünftigen Bahnbetrieb in Deutschland zu realisieren. Bahnnetz, Stromnetz, Telefonnetz ... alles wurde über Jahrzehnte mit Unsummen von Steuergeldern aufgebaut nur um später für einen Appel und ein Ei an gierige und kriminelle Großkonzerne verscherbelt zu werden.

Erst nimmt man uns den Besitz weg, dann werden wir entrechtet und zum Schluß sind wir Sklaven im eigenen Land. Irgendwann haben die Großkonzerne durch ihr Geld soviel Macht angehäuft, daß sie mit uns tun und lassen können, was sie wollen.
Kommentar ansehen
04.10.2008 08:49 Uhr von Montauk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als ich noch jung war: und an das vermeintlich einzig wahre system, an dass ich damals noch glaubte und danach handelte, befürwortete ich die (teil) privatisierung
der bahn.

damals war mir jedoch der desolate zustand anderer privatisierter bahnen im ausland noch nicht bekannt, z. b. der in england, bei der fahrpläne auf die fahrgäste wie reine makulatur erscheinen, neben völlig verschmierten und verdreckten zugabteilen.

das einzige land, dass bisher mit einer privatisierung zurecht kam, dürfte japan sein (aufgrund der gesellschaftlichen diszipliniertheit).

was uns betrifft, sind wir bereits mit der teilprivatisierung völlig überfordert, an dessen spitze ein gewisser mehdorn für kurzfristige gewinne innerhalb kürzester zeit, dass zugrunde richtet, was mehrere generationen vor uns aufgebaut haben, für die gesellschaft.

p. s.
wenn es möglich ist, geld aus dem nichts zu schöpfen, aus sicht der "privatisierten" zentralbanken, wieso ist es dann
für dass allgemeinwohl nicht möglich, essentiell wichtige dienstleistungen solide zu finanzieren, zu erhalten?
Kommentar ansehen
04.10.2008 10:52 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spätestens: wenn die bahn nicht viel benutzte strecken schließt und die leute in ihren käffern festsitzen wird man die privatisierung zum teufel wünschen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?