03.10.08 14:29 Uhr
 708
 

Betriebssysteme: Apple holt auf, Microsoft verliert

Das Apple-Betriebssystem Mac OS X erreichte im September dieses Jahres erstmals einen Marktanteil von über acht Prozent. Das besagen die aktuellen Zahlen des IT-Marktforschungsinstituts NetApplications.

Apples Kerngeschäft, der Computerbereich, war im Unternehmen, das sich vor allem mit dem iPod erfolgreich zum Entertainment-Konzern wandelte, stets das Sorgenkind. Erst seit dem Umstieg auf Intel-Prozessoren holen die Macs wieder auf.

Apple konnte seinen Marktanteil gegenüber dem Vormonat um 0,37 Prozent steigern - auf dem sich traditionell nur langsam bewegenden Betriebssystemmarkt ein beachtliches Ergebnis. Der übermächtige Konkurrent Microsoft verlor leicht und liegt aktuell bei 90,29 Prozent Marktanteil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Apple, Betrieb, Betriebssystem
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter will gegen Sexismus und Hass vorgehen
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 14:24 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Offenbar schafft es Apple tatsächlich, seine Zahlen im Computerbereich nachhaltig zu verbessern. In der Quelle werden die entscheidenden Faktoren für die wachsende Popularität von Apple sehr gut dargelegt.
Kommentar ansehen
03.10.2008 15:56 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn sie net so feige wären: und mal ihr OS allen zugänglich machen. Wenn man ein OS net an eine bestimmte Hardware bindet, sondern alles irgendwie unterstützen muss, sieht es halt doch bissel anders aus. Vielleicht wär der Absatz dann besser, vielleicht würden sie auch etwas daran scheitern, wer weiß. Aber vergleichen kann man es erst wenn man auf einem PC ein Apple OS und ein MS OS gegeneinander antreten lassen kann.
Kommentar ansehen
03.10.2008 16:38 Uhr von Versicherer
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ CrazyWolf: Mal ganz ehrlich? Warum sollte Apple das machen?
Apple hält sein OS X nicht umsonst zurück! Habe seit ein paar Monaten einen Mac mit OS X 10.5.5 Leopard, vorher hatte ich nur Windows-Rechner. Hatte noch nie ein Problem mit meinem Mac... wenn ich da an Windows denke...

Die Systeme sind einfach aufeinander abgestimmt. Hardware und Software passen zusammen... kann man von Windows leider nicht behaupten....

Naja Apple hat halt ne zahlungskräftigere Zielgruppe da sie keinen Schrott anbieten und ihren Namen in den Dreck ziehen...

Sry bin absolut Apple begeistert... und jeder der über Apple meckert, kennt es einfach nicht!
Kommentar ansehen
03.10.2008 16:38 Uhr von D-0nKy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Desktop = MS, Notebook = Mac: ist die Kombination die bei mir perfekt funktioniert.

Der Mac ist ein wahres Arbeits-Tier und wirklich sehr angenehm und problemlos zu benutzen.
Mein Desktop PC mit Vista drauf is mehr für Hardwarelastige Arbeiten (Video encodierung etc.) zuständig.

Jedes System hat seinen Vorteil und jeder muss es für sich selbst herausfinden was funktioniert. Als ich mich gestern allerdings auf der Arbeit wieder eine Stunde mitm MS-Telefon-Support rumgeschlagen hab, war ich froh zu Hause entspannt noch ne Runde mitm Mac problemlos im I-Net zu surfen.
Kommentar ansehen
03.10.2008 17:28 Uhr von Venne766
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Niemals wieder werde ich Apple benutzen. So ein dreck OS wie das is...
Kommentar ansehen
03.10.2008 20:40 Uhr von Smudo77
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Venne: typischer Kommentar von Deinesgleichen.

Weisst Du: in der aktuellen c´t ist Titelthema mit min. drei Berichten der Umstieg von Windows nach Mac OS X.

Da berichten gestandene Redakteure, die Ahnung von Rechnern haben und mit Windows aufgewachsen sind, von ihrem Umstieg auf Mac. Und die Erfahrungen sind durchweg positiv!

Nochmals: das sind Leute, die wissen, wie sie ihre Windows-Probleme zu meistern hatten. Die haben nicht nur mit ihrem Rechner gedaddelt - so wie Du.

Ein Axel Springer Verlag, der neben der Bild-Zeitung auch vortreffliche wissenschaftliche Bücher herausgibt, hat vor einiger Zeit beschlossen, komplett auf Mac umzurüsten. Da geht es um 14000 Computer; das wird also richtig teuer. Und begründet wird das mit der Hoffnung, dass dann die Redaktuere ´morgens mit mehr Spass´ an ihren Schreibtisch sitzen.

Das Problem war doch folgendes: vor 15-18 Jahren, als der persönliche Computer gross in die Wirtschaftswelt eingezogen ist, da gab es eine richtig gute PR-Arbeit von Microsoft. Und dieser PR sind sie erlegen: die Entscheidungsträger der Wirtschaft. Alle zwischen 50 und 60 Jahren, ohne jegliche Computererfahrung. Die hatten gar nicht die Möglichkeit, das beste System (damals schon war das der Mac :-) ) zu finden. Und deshalb der Erfolg von Windows 3.1 auf breiter Front.

Und der Privatmann zu Hause: der sagt sich dann natürlich auch: jetzt kauf ich mir Windows - er hatte ja genauso wenig Ahnung - damals.

Das Übel heute ist nur: jeder Unwissende von damals ist heute davon überzeugt, dass er heute Ahnung hat.

Tja, ...
Kommentar ansehen
03.10.2008 21:21 Uhr von bjoernboy
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Smudo77: Bild dir mal weiter deine Meinung.
Außer vll im Verlagswesen kenn ich keine Firma, die Apple nutzt. Und das wird sich auch nicht ändern. Hat seine Gründe. Ist auch gut so! ;o)
Kommentar ansehen
04.10.2008 10:38 Uhr von Smudo77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bjoernboy: Goggle setzt komplett auf Macs - nur als ein weiteres Beispiel.

Oder in renommierten Ton-Studios.

Oder lies mal, was am Anfang der Seite steht.
Kommentar ansehen
04.10.2008 11:43 Uhr von applebenny
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wir: benutzen in der firma Apple´s, weil wir sie verkaufen und reparieren. Mit Apple´s gibts genauso probleme wie mit Windows, ma funktioniert was nicht, mal geht die Hardware defekt. Ein Vorteil ist, dass man den Mac mal schnell zur externen Festplatte machen kann, ohne die platte auszubauen, und ma das filesystem checken kann bzw. man kann "fremdbooten" und schauen ob es eher an der hardware liegt.

Gibt schon einige Vorteile, man kann ein Mac OS X, das auf dem Mac Mini installiert is, einfach mit ein paar klicks auf einen Mac Pro klonen ohne Probleme mit Treibern zu haben. Geht bei windows leider nicht, da windows für x-viele hardware-komponenten ausgelegt ist und nicht für jedes computermodell treiber zur verfügung stellt (logisch, wäre ja zu viel verlangt).

Allerdings bin ich von der Hardware und ihren Macken alles andere als begeistert, vor allem beim Macbook. Taugt nichts, ist nur Billigschrott, und die Leute in Taiwan oder sonstwo die es herstellen verdienen bestimmt zu wenig um davon zu leben.

Mac OS X ist das einfachste UNIX (freebsd), das es auf der Welt gibt. Trotzdem muss ich sagen, dass ich lieber Windows benutze weil ich damit besser zurecht komme und es genug alternative programme gibt. Bin aber auch nicht kreativ, für was brauch ich dann iphoto, iweb, garageband und co ;)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?